Inzidenz sinkt weiter

Corona in Baden-Württemberg: Fälle, Inzidenz, Impfungen – alle Zahlen im Überblick

Corona in Baden-Württemberg: Im Bundesland liegen noch fünf Regionen über dem Inzidenz-Wert 100. Dennoch entspannt sich die Situation im Südwesten zusehends. 

  • Coronavirus*: 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg* ist weiter rückläufig und liegt bei 61,5 (-2) (Stand 5. Februar).
  • Seit Beginn der Pandemie haben sich in Baden-Württemberg 299.001 (+1.116) Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 7.381 (+61) sind an oder mit Covid-19 gestorben. (Stand: 5. Februar)
  • Bislang mindestens 537 Fälle mit Virus-Mutationen nachgewiesen. (Stand: 4. Februar)
  • 260.936 Menschen haben die erste Dosis eines Corona-Impfstoffs erhalten, 89.291 wurden schon zum zweiten Mal geimpft.

Update vom 4. Februar, 20 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist weiter leicht gesunken. Damit liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche landesweit nun bei 63,5, wie das Landesgesundheitsamt mitteilt. Am Mittwoch hat der Wert noch bei 66,9 gelegen. Im Vergleich zum Vortag gibt es 1.244 Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg und 64 neue Todesfälle in Verbindung mit Covid-19. Damit steigt die Zahl der bestätigten Infektionen auf 297.885, die Zahl der Todesfälle beträgt nun 7.320. Als genesen gelten inzwischen 266.385 Menschen.

Die Kreise Calw (102,4), Tuttlingen (110,8), Waldshut (111,1), der Ortenaukreis (117,9) und der Stadtkreis Heilbronn (148,5) weisen noch eine Inzidenz von mehr als 100 auf. 26 Kreise liegen bei der Inzidenz zwischen 50 und 100. In 13 Kreisen liegt die Inzidenz unter dem Wert von 50.

Dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) zufolge liegen am Donnerstag 365 Corona-Patienten in Baden-Württemberg auf Intensivstationen, davon werden 217 invasiv beatmet. Es sind 87,2 Prozent der 2.452 betreibbaren Intensivbetten belegt.

Ihre erste Impfung gegen das Coronavirus haben 254.423 Menschen im Südwesten erhalten. 82 352 Menschen sind bereits das zweite Mal geimpft (Stand: Donnerstag, 0:15 Uhr). Nach Angaben des Robert
Koch-Instituts in Berlin liegt die Impfquote (Erstimpfung) in Baden-Württemberg bei 2,3 Prozent (Stand: Donnerstag, 10.00 Uhr).

Corona-Zahlen in Baden-Württemberg: Inzidenz-Werte sinken weiter

Update vom 3. Februar, 20 Uhr: Die Corona-Inzidenz-Werte in Baden-Württemberg sinken weiter: Am Mittwoch liegen nur noch fünf Stadt- und Landkreise über dem Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Die Stadt Pforzheim ist mit einem Wert von 97,7 im Vergleich zum Vortag unter die Schwelle gerutscht. Der Landkreis Tuttlingen (100,9), wo mit der Gemeinde Mühlheim der größte Corona-Hotspot liegt, und der Alb-Donau-Kreis (106,1) liegen in Reichweite, wie aus Zahlen des Landesgesundheitsamts hervorgeht. Höher sind die Werte nur noch im Landkreis Waldshut (112,9), dem Ortenaukreis (119,3) und der Stadt Heilbronn (155,6). Vier Kreise liegen sogar unter einer Sieben-Tages-Inzidenz von 35, allem voran der Landkreis Emmendingen mit einem Wert von 22,8. Auch landesweit ist die für Lockerungs- und Lockdown-Entscheidungen relevante Kennziffer auf 66,9 nach 70,2 am Vortag gesunken.

Die Zahl bestätigter Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie ist am Mittwoch um 1.359 auf 296.641, die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus um 46 auf 7256. Als genesen gelten Schätzungen zufolge 264.446 Menschen. 537 Fälle mit Virusvarianten wurden bisher in Baden-Württemberg gemeldet, wie die Behörde in Stuttgart weiter mitteilt. Hintergrund ist, dass derzeit gezielter nach diesen Virusveränderungen gesucht wird. Anfang kommender Woche soll es eine offizielle Übersicht über die tatsächliche Ausbreitung dieser Mutationen in Deutschland geben.

246.618 Menschen in Baden-Württemberg sind inzwischen ein erstes Mal gegen das Coronavirus geimpft worden. Das waren 7097 mehr als am Vortag. 76.066 haben auch schon eine zweite Impfung erhalten, ein Plus von 5.866. Wegen Impfstoffmangels wird derzeit weniger geimpft.

Corona-Zahlen in Baden-Württemberg: Schon über 300 Fälle mit Virus-Mutationen

Update vom 2. Februar, 19 Uhr: In Baden-Württemberg liegen weiter sechs Regionen über der Schwelle von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. In In Pforzheim, den Landkreisen Waldshut und Tuttlingen sowie im Ortenaukreis und im Alb Donau-Kreis überschritt der Inzidenz-Wert auch am Dienstag diese Marke, wie das Landesgesundheitsamt in Stuttgart mitteilt. Den höchsten Wert verzeichnete Heilbronn mit 173,8. 32 Stadt- und Landkreise liegen noch über dem Grenzwert von 50. Die landesweite Sieben-Tage-Indizenz ist weiter auf 70,2 gesunken. Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle stieg im Vergleich zum Vortag um 1.121 auf insgesamt 295.282 an. 45 weitere Menschen sind am Coronavirus gestorben, bisher also 7.210.

In Baden-Württemberg wurden mittlerweile mindestens 304 Infektionen mit Corona-Mutationen nachgewiesen. Das teilte ein Sprecher des Landesgesundheitsamtes am Dienstag mit. Übermittelt worden sei die Zahl am Montag aus insgesamt 32 Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs.

Corona in Baden-Württemberg: R-Wert sinkt – aber eine Stadt bleibt Sorgenkind

Update vom 2. Februar: Am Montag (1. Februar) wurden dem Landesgesundheitsamt 585 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Menschen in Baden-Württemberg, die sich seit Beginn der Pandemie mit Sars-CoV-2 angesteckt haben, steigt damit auf 294.116. Aktuell gibt es 25.896 „aktiv“ Infizierte im Bundesland, 636 weniger als am Vortag. 113 weitere Bürger sind an oder mit Covid-19 gestorben. Die Zahl der Corona-Toten steigt damit auf 7.165.

Die 7-Tage-Inzidenz pendelt sich derweil rund um den Wert 74 ein. Aktuell liegt er bei 74,2 und damit 0,2 höher als am Vortag. Der 7-Tage-R-Wert ist auf 0,9 gefallen, die Infektionszahlen gehen also weiter zurück. Unverändert hoch bleiben die Zahlen indes im Stadtkreis Heilbronn. Als einziger Kreis in Baden-Württemberg kratzt die Stadt weiter an der Inzidenz-Marke von 200. Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz in Heilbronn bei 198,3. Fünf weitere Kreise haben einen Inzidenzwert über 100: Alb-Donau-Kreis (113,7), Ortenaukreis (126.2), Pforzheim (120,7), Tuttlingen (123,6) und Waldshut (114,6).

403 Covid-Patienten werden in Krankenhäusern in Baden-Württemberg intensivmedizinisch behandelt. 220 von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Die Intensivbetten sind aktuell zu 86,6 Prozent ausgelastet.

Bislang wurden in den Impfzentren in Baden-Württemberg 231.714 Menschen geimpft (+5.858), 64.060 Bürger (+4.060) haben bereits ihre zweite Impfdosis erhalten.

Corona in Baden-Württemberg: Schon 266 Mutationsfälle – eine Stadt bekommt Infektionen nicht in den Griff

Update vom 1. Februar: Am Sonntag wurden dem Landesgesundheitsamt 530 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit haben sich bislang in Baden-Württemberg nachweislich 293.576 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Zudem wurden 24 weitere Todesfälle in Verbidnung mit dem SARS-CoV-2-Erreger gemeldet, die Zahl der Corona-Toten ist damit auf 7.052 gestiegen.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei einem Wert von 74 (+0,1) und ist damit im Vergleich zum Vortag weitestgehend gleich geblieben. 34 der insgesamt 44 Stadt-und Landkreise liegen noch über dem Grenzwert von 50. In Baden-Baden (29) und den Landkreisen Emmendingen (28,2) und Hohenlohekreis (31,1) liegt der Wert nach wie vor unter 35. Trauriger Spitzenreiter bleibt weiterhin Heilbronn mit einer Inzidenz von 199,1.

Inzwischen wurden in Baden-Württemberg 266 Fälle mit Virusvarianten nachgewiesen. Diese verteilen sich auf insgesamt 32 Stadt- und Landkreise.

Aktuell befinden sich 425 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, 238 (56 Prozent) müssen beatmet werden. Die Auslastung der Intensivbetten liegt bei 85,2 Prozent.

In Baden-Württemberg wurden bislang außerdem 225.769 Erstimpfungen und 60.563 Zweitimpfungen durchgeführt.

Corona in Baden-Württemberg: Knapp 300.000 Infizierte – Virus-Mutationen bestätigt

Update vom 31. Januar: Heilbronn steht derzeit in Baden-Württemberg an der Spitze einer unrühmlichen Statistik: 179,3 Menschen pro 100.000 Einwohner haben sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt, mehr als im Rest des Landes. Das geht aus einem Lagebericht des Landesgesundheitsamtes von Samstagabend hervor. Am Vortag hatte der Wert im Stadtkreis bei 169,8 gelegen.

Den niedrigsten Wert hat weiter Baden-Baden (25,4; Vortag: 19,9). Landesweit sinkt die Zahl leicht von 74,4 auf 73,9. Im Südwesten werden bis Samstagnachmittag 1.292 neue Fälle von Corona-Infektionen nachgewiesen, insgesamt liegt die Zahl seit Beginn der Pandemie nun bei 293.046. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 24 auf 7.028. Bis einschließlich Freitag erhielten den Angaben nach insgesamt 217.340 Menschen eine erste Corona-Impfung, 54.996 auch die zweite.

Corona in Baden-Württemberg: Knapp 300.000 Infizierte und erste Virus-Mutationen

Update vom 29. Januar: In Baden-Württemberg haben sich inzwischen 291.754 Menschen mit dem Coronavirus infiziert – das sind 1.344 mehr als noch am Tag zuvor. Zudem wurden 57 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Somit sind seit Beginn der Pandemie 7.004 Menschen in Baden-Württemberg an oder mit Covid-19 gestorben.

Die 7-Tage-Inzidenz ist unterdessen nur leicht gesunken und liegt nun bei einem Wert von 74,4 (-1,2). Im Hohenlohekreis (28,4), im Kreis Emmendingen (29,4) und im Stadtkreis Baden-Baden (19,9) liegt der Wert nach wie vor unter 35, in vier weitere Land- und Stadtkreisen liegt der Wert unter 50.

Zudem wurden in Baden-Württemberg mittlerweile 141 Fälle mit Virus-Mutationen nachgewiesen – 26 mehr als am Vortag. Die Fälle verteilen sich auf 26 Stadt- und Landkreise.

423 Covid-19-Fälle befinden sich aktuell in intensivmedizinischer Behandlung, davon müssen 239 künstlich beatmet werden. 2.156 der insgesamt 2.448 Intensivbetten sind belegt (87,2 Prozent).

In Baden-Württemberg wurden bislang außerdem 206.594 Erstimpfungen und 49.071 Zweitimpfungen durchgeführt.

Corona in Baden-Württemberg: Erste Stadt erreicht 18er-Inzidenz – doch Mutation breitet sich aus

Update vom 28. Januar: Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg sinkt immer weiter – der landesweite Wert liegt inzwischen bei 75,6. Am Vortag waren es 78,9. Im Verlauf des Donnerstags wurden den Gesundheitsämtern 1.619 Neuinfektionen gemeldet. Damit haben sich mittlerweile 290.410 Menschen in Baden-Württemberg nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 255.138 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle ist um 83 auf 6.947 gestiegen.

In Baden-Württemberg sind bisher 115 Fälle von Corona-Mutationen entdeckt worden – diese verteilen sich auf 25 Stadt- und Landkreise. 38 der 115 Fälle stehen laut Landesgesundheitsamt in Zusammenhang mit einer Auslandsreise. In 52 Fällen handelt es sich um die Virusvariante B.1.1.7 aus Großbritannien, in 19 um die südafrikanische Variante B.1.351. Bei den übrigen Proben ist die Mutation bereits nachgewiesen, eine genaue Typisierung stehe laut Landesgesundheitsamt aber noch aus.

Der Landkreis Emmendingen, der Hohenlohekreis und der Stadtkreis Baden-Baden lagen weiter unter der Marke von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. In Baden-Baden liegt der Wert inzwischen nur noch bei 18,1.

434 Covid-19-Patienten befinden sich derzeit in intensivmedizinischer Behandlung, 255 müssen beatmet werden. Die Auslastung der Intensivbetten liegt bei rund 87 Prozent. 198.902 Menschen haben laut Robert Koch-Institut eine erste Dosis der Corona-Impfung erhalten, 43.654 auch eine zweite Dosis.

Corona in Baden-Württemberg: Inzidenz unter 35 – das sind die „Cold-Spots“ im Bundesland

Update vom 27. Januar, 19 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist erneut leicht gesunken. Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche liegt nun landesweit bei 78,9 – am Vortag lag dieser noch bei 81,8. Die Zahl der Corona-Infektionen ist um 1.854 gestiegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Baden-Württemberg 288.791 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle ist um 65 auf nun insgesamt 6.864 gestiegen. Als genesen gelten 252.771.

Zum ersten Mal seit Monaten liegen bei der 7-Tage-Inzidenz am Mittwoch fünf Kreise unter dem Wert von 50. Der Hohenlohekreis (34,6), der Kreis Emmendingen (33,1) und der Stadtkreis Baden-Baden (29) haben sogar eine Inzidenz von unter 35. Die 35er-Marke war einst der Wert, ab dem in der betroffenen Region strengere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie gelten sollten.

Aktuell befinden sich 439 Covid-19-Patienten in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung260 von ihnen müssen nach Angaben des Divi-Intensivregisters künstlich beatmet werden. Die Auslastung der Intensivbetten liegt derzeit bei rund 88 Prozent. In Baden-Württemberg haben bisher 189.426 Menschen eine erste Dosis der Corona-Impfung erhalten, 38.778 Menschen dem Robert Koch-Institut zufolge auch eine zweite Dosis. Das sind 7.961 Erstimpfungen und 5.695 Zweitimpfungen mehr als am Vortag.

Corona in Baden-Württemberg: Erstmals seit Monaten – erste Stadt unter Inzidenz von 35

Erstmeldung vom 27. Januar: Es ist ein Wert, der Hoffnung macht: Die Stadt Baden-Baden ist die erste Gemeinde in Baden-Württemberg, deren 7-Tages-Inzidenz erstmals seit Monaten wieder unter dem Wert von 35 liegt. Innerhalb von einer Woche haben sich dort nach Angaben vom Dienstag 30,8 Menschen je 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert. Die 35er-Marke war einst der Wert, ab dem in einer betroffenen Region strengere Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie eingeführt werden mussten. HEIDELBERG24* berichtet über die aktuelle Corona-Lage im Bundesland:

Corona in Baden-Württemberg: Inzidenz im Bundesland – noch 41 Landkreise über 50er-Marke

Schon seit Herbst 2020 lag die Inzidenz in Baden-Württemberg fast flächendeckend über der Marke von 50 Neuinfektionen, ab der die Gesundheitsämter normalerweise kaum Chancen haben, alle Infektionsketten nachzuvollziehen. Diesen Wert überschritten auch am Dienstag noch 41 der Stadt- und Landkreise im Südwesten. Am höchsten war die Inzidenz laut Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg in der Stadt Heilbronn mit 151,7. Im ganzen Bundesland sieht die Lage insgesamt besser aus: Hier sank die 7-Tages-Inzidenz im Zuge des Lockdowns weiter und lag zuletzt bei 81,8.

Corona in Baden-Württemberg: Die Gemeinden mit den höchsten und niedrigsten Inzidenzen

Das sind die fünf Landkreise/Städte mit der höchsten Inzidenz in Baden-Württemberg:

  • Stadtkreis Heilbronn: 151,7
  • Landkreis Tuttlingen: 137,8
  • Stadtkreis Pforzheim: 135,4
  • Neckar-Odenwald-Kreis: 127,4
  • Ortenaukreis: 116,0

Und die fünf Landkreise/Städte mit der niedrigsten Inzidenz im Bundesland:

  • Stadtkreis Baden-Baden: 30,8
  • Hohenlohekreis: 37,3
  • Emmendingen: 41,5
  • Rastatt: 50,6
  • Tübingen: 50,7

Angesichts der sinkenden Infektionszahlen deutet sich nun an, dass Kitas und Grundschulden in Baden-Württemberg ab Montag (1. Februar) wieder öffnen* dürfen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann* befürwortete die schrittweise Öffnung bereits – eine endgültige Entscheidung solle aber am heutigen Mittwoch getroffen werden.

Corona in Baden-Württemberg: Die aktuellen Covid-Zahlen im Bundesland

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie stieg in Baden-Württemberg am Dienstag um 1.363 auf insgesamt 286.937 an. An oder im Zusammenhang mit Covid-19 starben seit Beginn der Pandemie 6.799 Menschen, das waren 77 mehr Tote als noch am Montag. Als genesen gelten Schätzungen zufolge inzwischen 250.491 Patienten.

Laut Daten des Intensivregisters sind 453 Covid-19-Patienten in Baden-Württemberg aktuell in intensivmedizinischer Behandlung. 247 von ihnen werden künstlich beatmet. Rund 88 Prozent der 2.424 Intensivbetten sind belegt. In Baden-Württemberg haben außerdem bisher 180.0406 eine erste Dosis der Corona-Impfung erhalten. 30.451 Personen wurden laut dem Robert-Koch-Institut auch bereits die zweite Dosis verabreicht bekommen. Das sind 8.458 Erstimpfungen und 3.936 Zweitimpfungen mehr als am Vortag. *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks (kab/dpa)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare