1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Corona: Inzidenz-Rechner – knackt Baden-Württemberg an diesem Tag die „35“?

Erstellt: Aktualisiert:

Baden-Württemberg hat mittlerweile eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50, doch wann erreicht das Land die 35? Ein Rechner gibt nun das exakte Datum an:

Bis zum 10. Februar hofften die Menschen in Baden-Württemberg auf Lockerungen bei einer 7-Tage-Inzidenz von 50. Bei der Bund-Länder-Schalte war jedoch ein ganz anderer Wert das Hauptthema: Der neue Inzidenz-Wert bei dem die Ausgangssperre und andere Corona-Regeln gelockert werden, ist 35. Ein plötzlicher Sinneswandel der Bundeskanzlerin Angela Merkel? Mitnichten. Bereits im ersten Lockdown musste der Wert von 35 erreicht werden, damit weitreichende Lockerungen möglich wurden. Auch im Infektionsschutzgesetz ist festgelegt, dass erst bei diesem Wert Entschärfungen der Corona-Maßnahmen möglich sind.

BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner11,07 Millionen
Stadt- und Landkreise35 Landkreise sowie neun Stadtkreise

Corona in Baden-Württemberg: Inzidenz unter 50 – doch wann kommt die 35?

In Baden-Württemberg liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 48,4 (Stand: 14. Februar). Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen gelten ab dem 22. Februar bereits erste Lockerungen im Corona-Lockdown. Allerdings kann man diese an einer Hand abzählen. Die Schulen sollen schrittweise geöffnet werden, dies wird jedem Bundesland jedoch selbst überlassen. Bundesweit dürfen ab dem 1. März lediglich die Friseure öffnen. Andere Dienstleistungsbetreibe wie Tattoo- und Nagelstudios, Gaststätten, Hotels, Restaurants, Bars, der Einzelhandel und Fitnessstudios bleiben weiterhin geschlossen. Erst mit einer Inzidenz von 35 kann man im Land mit weiteren Lockerungen rechnen, doch wann wird es soweit sein?

Politiker hoffen, dass dieser Wert zur nächsten Corona-Schalte bereits erreicht ist. Die Konferenz findet am 3. März statt. Doch wird Baden-Württemberg bis dahin diesen Wert wirklich erreicht haben? Und wie sieht es in einzelnen Städten und Landkreisen aus? Wie die Stadt Heidelberg zeigt, können Lockerungen auch lokal beschlossen werden. So gibt es beispielsweise in Heidelberg keine Ausgangssperre mehr, in der Nachbarstadt Mannheim und im Rhein-Neckar-Kreis gilt die Corona-Maßnahme weiterhin.

Corona: Inzidenz-Rechner vom ZI – mehrere Quellen werden einbezogen

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (Stiftung des bürgerlichen Rechts), kurz ZI, hat einen Rechner entwickelt, der die 7-Tage-Inzidenz von Bundesländern, Städten und Landkreisen prognostiziert. Dafür werden Daten aus fünf verschiedenen Quellen verwendet. Unter anderem bezieht das ZI die Angaben vom RKI, der Johns Hopkins Universität und dem Statistischen Bundesamt in ihre Berechnungen mit ein. Für die Inzidenz-Prognose werden auch Corona-Fallzahlen, -Todesfälle sowie Impfdaten, klinische Aspekte und Infektionen in bestimmten Gruppen in die Berechnung aufgenommen. Darüber berichtet HEIDELBERG24*.

„Wir verwenden die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz sowie den aktuellen R-Wert, um für eine gegebene Ziel-Sieben-Tage-Inzidenz das Datum zu berechnen, an dem diese Zielinzidenz erreicht wird“, heißt es in der Erklärung vom ZI. Das Institut weist auch darauf hin, dass insbesondere auf Kreisebene der R-Wert größere Sprünge je nach Infektionsgeschehen machen könne. „Liegt der R-Wert nur knapp unter 1, ergeben sich sehr lange Zeiträume, bis die Inzidenz deutlich sinkt. Die Inzidenzprojektion verwendet nur den aktuellen R-Wert und die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz, sie stellt keine exakte Prognose für die zukünftige Entwicklung dar. Diese hängt auch von anderen Faktoren ab.“ Neben den 7-Tage-Inzidenz wird auch das Datum errechnet, wann die Reproduktionszahl (R-Wert) von 0,7 erreicht wird.

Hintergrund: Der R-Wert gibt an, wie viele Personen ein Infizierter anstecken kann. Bei einem R-Wert von 1 steckt ein Erkrankter mindestens eine weitere Person an. Steigt der R-Wert dauerhaft über 1, nehmen auch die Fallzahlen zu.

Corona: Inzidenz-Rechner – An diesem Tag hat Baden-Württemberg einen Wert von unter 35

Laut dem Inzidenz-Rechner vom ZI ergeben sich für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg und Stuttgart folgende Werte*:

Baden-Württemberg
Aktuelle 7-Tage-Inzidenz48,4
R-Wert0,86
Inzidenz von unter 50bereits erreicht
Inzidenz von unter 3525. Februar
Inzidenz von unter 108. April
Inzidenz von unter 50 bei R-Wert von 0,7bereits erreicht
Rheinland-Pfalz
Aktuelle 7-Tage-Inzidenz52
R-Wert0,82
Inzidenz von unter 5015. Februar
Inzidenz von unter 3524. Februar
Inzidenz von unter 1027. März
Inzidenz von unter 50 bei R-Wert von 0,715. Februar
Rhein-Neckar-Kreis
Aktuelle 7-Tage-Inzidenz65
R-Wert0,97
Inzidenz von unter 5030. März
Inzidenz von unter 3528. Mai
Heidelberg
Aktuelle 7-Tage-Inzidenz25
R-Wert0,77
Inzidenz von unter 35bereits erreicht
Inzidenz von unter 10 bei R-Wert von 0,73. März
Stuttgart
Aktuelle 7-Tage-Inzidenz34
R-Wert0,84
Inzidenz von unter 35bereits erreicht
Inzidenz von unter 10 bei R-Wert von 0,722. März

*Stand 15. Februar

Je nach aktuellem Infektionsgeschehen ergeben sich Werte, die nicht für alle Länder, Städte und Landkreise derzeit zu errechnen sind. So können beispielsweise für die Stadt Mannheim gar keine Werte berechnet werden, da der R-Wert über 1 liegt. „Für einen aktuellen R-Wert von größer oder gleich 1 kann eine niedrigere Zielinzidenz nicht erreicht werden“, so das Zi. (jol) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant