1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Prügel-Video im Netz: Polizei ermittelt nach brutaler Attacke in Rastatt auch gegen Gaffer

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Im Netz kursiert ein Video, das einen brutalen Angriff auf ein 14-jähriges Mädchen am Rastatter Bahnhof zeigt. Mehrere Zeugen filmten den Vorfall – griffen aber offenbar nicht ein.

Update vom 18. Januar, 11:57 Uhr: Die 14-Jährige, die von zwei anderen Mädchen am Rastatter Bahnhof zusammengeschlagen wurde, konnte das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen. Die Verletzungen der Jugendlichen hätten sich als nicht so gravierend herausgestellt wie zunächst angenommen. Wie die Polizei mitteilt, konnte die Jugendliche mittlerweile zu den Vorfällen am Wochenende befragt werden.

Schläge gegen 14-Jährige in Rastatt: Weitere Vorfälle bekannt – Polizei ermittelt gegen Jugendliche

Die polizeilichen Recherchen hätten außerdem ergeben, dass sich die Angriffe am Rastatter Bahnhof erst am Sonntagabend ereigneten, nicht wie mitgeteilt am Samstag. Wenige Stunden zuvor hätte die 14-Jährige bereits am Bahnhof in Bietigheim eine körperliche Auseinandersetzung mit denselben Mädchen gehabt, die sie später am Bahnsteig in Rastatt angegriffen hätten. Einen Tag zuvor sei sie außerdem in Gaggenau mit einer der bereits identifizierten 13-Jährigen aneinandergeraten. Deswegen wird nun auch gegen die 14-Jährige wegen Körperverletzung ermittelt. Sie dürfte laut Polizei auch mit „ähnlich gelagerten zurückliegenden Vorfällen“ in Karlsruhe in Verbindung stehen.

Mittlerweile haben die Ermittler auch ein Strafverfahren wegen unterlassener Hilfeleistung sowie möglicher Verletzung von Persönlichkeitsrechten abgebildeter Personen eingeleitet. Es seien bereits mehrere nicht einschreitende Zeugen identifiziert worden, bei denen es sich größtenteils um Kinder und Jugendliche handle.

Video zeigt brutale Attacke am Bahnhof in Rastatt (Fotomontage)
Video zeigt brutale Attacke am Bahnhof in Rastatt (Fotomontage) © Uli Deck/dpa/Screenshot Twitter/Montage HEADLINE24

Video zeigt Schläge gegen Mädchen in Rastatt – 14-Jährige schwer verletzt

Erstmeldung vom 18. Januar, 8:50 Uhr: Rastatt - Der brutale Vorfall trug sich laut Mitteilung der Polizei am Samstagabend auf einem Bahnsteig des Rastatter Bahnhofs zu. Ermittelt wird seit Bekanntwerden der Tat aber nicht nur gegen die zwei jungen Mädchen, die die 14-Jährige zusammengeschlagen haben, sondern auch gegen die Passanten, die nicht eingriffen – und die Attacke sogar filmten und ins Netz stellten, wie HEIDELBERG24 berichtet.

Das Video von dem Vorfall in Rastatt zeigt, wie das 14-jährige Mädchen von den zwei jungen Täterinnen massiv attackiert wird. Auf dem Boden liegend wird sie von den beiden geschlagen sowie mehrfach gegen Kopf und Körper getreten. Wie die Polizei weiter mitteilt, erlitt die Jugendliche bei der Attacke schwere Verletzungen. Die Angreiferinnen seien inzwischen ermittelt worden und müssen mit Strafanzeigen rechnen.

Noch unklar ist hingegen, warum die umstehenden Zeugen den brutalen Angriff nicht verhinderten – und statt einzugreifen sogar ihre Handys zückten und filmten. „Fahrgäste, der im Bahnhof stehenden Züge sahen ebenfalls keinen Anlass einzuschreiten oder über Notruf die Einsatzkräfte zu alarmieren“, heißt es in der Mitteilung des zuständigen Polizeipräsidiums Offenburg.

Prügel-Video von Rastatter Bahnhof – Polizei ermittelt gegen Gaffer, die nicht eingriffen

Die in den sozialen Medien kursierenden Videoausschnitte werden aktuell durch die Polizei ausgewertet. Die Ermittlungen konzentrieren sich aktuell auch auf eine mögliche unterlassene Hilfeleistung, Verletzung der Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Personen sowie weiterer Straftaten.

In Gaggenau und Bietigheim kam es zwischen der 14-Jährigen und den anderen Mädchen, die allesamt polizeilich bekannt sind, bereits in den Tagen zuvor zu Streit und körperlichen Auseinandersetzungen. Die Polizei in Gaggenau und Rastatt hat hierzu ebenfalls umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Der Vorfall erinnert an eine Tat in Weinheim, wo ein Video im Sommer 2022 ebenfalls zeigte, wie mehrere Jugendliche brutal aufeinander losgingen. (kab/pol)

Auch interessant

Kommentare