1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Harrison Ford: Jäger der verlorenen Karte – Schwabe findet Indiana Jones‘ Mastercard

Erstellt:

Kommentare

Seltenes Artefakt: Auf dem Weg zum Strand findet ein deutscher Italien-Urlauber eine Kreditkarte. Ihr Besitzer? Kein Geringerer als Hollywoodstar Harrison Ford!

Sizilien/Stuttgart - Das hätte er nie erwartet: Im Sizilien-Urlaub bekam Simon Milewski die Gelegenheit, einen der ganz Großen aus Hollywood zu treffen. Als der Stuttgarter am Donnerstag auf dem Weg zum Strand eine Kreditkarte fand, ahnte er noch nichts von dem kommenden Medienrummel. Doch dann las er den Namen auf der Karte: Harrison Ford. Über die außergewöhnliche Geschichte berichtet HEIDELBERG24*.

Sizilien/Stuttgart: Jäger der verlorenen Karte – deutscher Tourist trifft Harrison Ford auf Sizilien

„Mein erster Gedanke war: Da heißt jemand genauso wie der berühmte Schauspieler“, sagte der 28-Jährige dem SWR. Logisch – man rechnet ja nicht damit, Indiana Jones höchstpersönlich in Italien zu treffen. Erst nachdem Milewski die Karte bei der Polizei abgegeben hatte, fand er per Google-Suche heraus, dass Ford gerade tatsächlich wegen Dreharbeiten auf Sizilien ist. Der 79-Jährige will es nochmal wissen: Ausgerechnet der neue „Indiana Jones“-Film wird auf der beliebten Urlaubsinsel gedreht!

Laut IMDb soll die Fortsetzung der Blockbuster-Reihe im Sommer 2023 in die Kinos kommen. Gemeinsam mit Hauptdarsteller Harrison Ford stürzen sich Mads Mikkelsen („Casino Royale“), Antonio Banderas („Die Maske des Zorro“) und Phoebe Waller-Bridge („Solo: A Star Wars Story“) in das mit Spannung erwartete neue Abenteuer. Es ist der fünfte Teil des Erfolgs-Franchise, das 2008 mit „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ nach fast zwanzigjährger Pause ein Comeback feierte.

Selfie mit Indiana Jones – Deutscher Urlauber trifft auf Harrison Hord

Inzwischen hat Simon Milewski selbst eine Kostprobe davon bekommen, was es heißt, ein Star zu sein. In einem persönlichen Gespräch hat sich Harrison Ford bei dem ehrlichen Finder bedankt. Nachdem dieser ein Selfie mit dem Schauspieler postete, wurde die Presse auf ihn aufmerksam. „Das überrascht mich schon ziemlich“, schrieb Milewski am Samstag auf Facebook. „Heute morgen nur die italienische Boulevardpresse, mittags plötzlich T-Online, dann etwas persönlicher im Spiegel“. Sogar in Amerika hat die Story Wellen geschlagen: Die Washington Post habe über ihn berichtet, schreibt Milewski – „und abends ist mein Bild im ZDF heute“.

So viel Wirbel im Urlaub. Ob man da wohl noch zum Entspannen kommt? Ist vielleicht gar nicht so wichtig – immerhin macht Indiana Jones auch keine Ferien. Und ein Selfie mit Harrison Ford übertrifft doch jedes schnöde Urlaubsfoto. (luko) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare