1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Nürtingen: Brutale Messerattacke in Studentenwohnheim – 19-Jähriger in U-Haft

Erstellt:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Nürtingen/Baden-Württemberg - In der Nacht zum Samstag sticht ein 19-Jähriger mit einem Messer in einem Studentenwohnheim auf drei junge Männer ein. Eines der Opfer schwebt zunächst in Lebensgefahr:

Es ist eine grausame Tat, die sich in der Nacht zum Samstag (5. November) in einem Studentenwohnheim in Nürtingen (Baden-Württemberg) ereignet. Wie das Polizeipräsidium Reutlingen in einer Pressemitteilung bekannt gibt, kommt es gegen 2 Uhr in einem Wohnheim im Schelmenwasen zu einer „tätlichen Auseinandersetzung“ zwischen einem 19-Jährigen und drei dortigen Bewohnern im Alter von 22, 26 und 19 Jahren. Dem Vorfall soll ein verbaler Streit vorausgegangen sein, wie HEIDELBERG24 berichtet.

Brutale Messerattacke in Nürtingen: 3 Männer schwerverletzt – 19-Jähriger in U-Haft

Wie das Polizeipräsidium Reutlingen in seiner Meldung bekannt gibt, soll der 19-Jährige mit einem Messer auf die drei jungen Männer eingestochen haben. Anschließend sei der Täter in Begleitung seines 22-jährigen Bekannten aus dem Wohnheim geflohen, soll aber von Zeugen verfolgt und in Tatortnähe bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten worden sein.

Beide wurden zunächst festgenommen. Am Sonntag (6. November) wurde der 19-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Wie es in einer neuerlichen Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen heißt, soll der Tatverdächtige in Untersuchungshaft gebracht worden sein. Die Rede ist mittlerweile von einem versuchten Tötungsdelikt.

Das Studentenwohnheim in Nürtingen
Das Studentenwohnheim in Nürtingen © 7aktuell/Alexander Hald

Nach Messerstecherei in Studentenwohnheim in Nürtingen: Hochschule bestürzt

Die schwer verletzten Opfer mussten laut Polizeipräsidium Reutlingen nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik eingeliefert und stationär aufgenommen werden. Bei dem 19-Jährigen Opfer bestand zunächst Lebensgefahr. Inzwischen soll sich keines der Opfer mehr in Lebensgefahr befinden. Erst kürzlich war es in Ludwigshafen-Oggersheim zu einer brutalen Messerattacke gekommen: Zwei Männer im Alter von 20 und 35 Jahren starben.

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen (HfWU) zeigt sich derweil bestürzt: Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnheims hätten sich vorbildlich verhalten, so Hochschul-Direktor Andreas Frey in einer kurzfristig einberufenen Versammlung am Samstagabend. „Ich bin nach dieser schrecklichen Tat tief beeindruckt, wie Sie sich gegenseitig helfen und stützen und mit diesem fürchterlichen Erlebnis umgehen“, soll er laut Angaben der Esslinger Zeitung gesagt haben.

Ein Rettungswagen vorm Studentenwohnheim in Nürtingen
Ein Rettungswagen vorm Studentenwohnheim in Nürtingen © 7aktuell/Alexander Hald

Nach Messerstecherei in Nürtingen: Hochschule sagt weitere Hilfe für Studenten zu

Für die Studenten soll derweil ein Sicherheitsdienst am Wohnheim eingerichtet worden sein, der rund um die Uhr im Einsatz sei. Hochschul-Rektor Frey werde sich laut Angaben der Esslinger Zeitung dafür einsetzen, dass zusammen mit dem Betreiber des Wohnheimes, dem Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim, alles getan werde, um die Sicherheit der Studierenden zu gewährleisten.

Er soll die Studierenden gebeten haben, alle Anliegen, die mit dem Wohnheim zu tun haben, über eine zentrale E-Mail-Adresse zu melden, heißt es im Bericht. „Er werde diese dann im Gespräch mit dem Studierendenwerk klären“, so die Esslinger Zeitung weiter. (fas mit pol)

Auch interessant

Kommentare