1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Gullydeckel von Autobahnbrücke geworfen: Zwei Menschen aus BW schwer verletzt

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

In der Nacht auf Samstag werden zwei Gullydeckel von einer Brücke auf die A7 geworfen. Einer trifft die Windschutzscheibe eines Autos – zwei Menschen aus Baden-Württemberg werden schwer verletzt.

Hildesheim - Mitten in der Nacht warf ein zunächst Unbekannter zwei schwere Gullydeckel von einer Autobahnbrücke auf die Fahrbahn. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Samstag auf der A7 bei Hildesheim (Niedersachsen). Einer der Gullydeckel wurde zum gefährlichen Geschoss, durchschlug die Winschutzscheibe eines mit zwei Personen besetzten Autos. Der 52-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Seine 43-jährige Beifahrerin schwebte zunächst in Lebensgefahr.

Albtraum auf A7: Gullydeckel durchschlägt Windschutzscheibe – zwei Menschen aus BW verletzt

Den Angaben zufolge stammen die beiden Verletzten aus Baden-Württemberg. Sie wurden von Rettungskräften versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile ist die 43-jährige Frau außer Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte. Der zweite Gullydeckel landete auf der Gegenfahrbahn der A7 in Richtung Norden und beschädigten mindestens vier weitere Fahrzeuge. Zu einem schweren Unfall kam es am Wochenende auch in Herrenberg, wo ein Bus einen Abhang herunter rutschte und in einen Supermarkt raste.

Gullydeckel auf A7 geworfen
Mann wirft Gullydeckel auf die Autobahn. © Clemens Heidrich/dpa

Nach dem Vorfall nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest. Dabei handelt es sich um einen 50-jährigen Mann aus dem Landkreis Hildesheim. Er sei bei der Fahndung nach der Tat ins Visier der Ermittlungen geraten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Am Sonntag soll der Mann einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen ihn wird wegen eines versuchten Tötungsdeliktes in mehreren Fällen ermittelt. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. (kab/dpa)

Auch interessant

Kommentare