1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Stuttgart 21: Hilfe auf vier „Pfoten“ – Roboter-Hunde auf Baustelle im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Stuttgart - Auf der Baustelle von Stuttgart 21 sind zwei neue Mitarbeiter im Einsatz. Es handelt sich dabei um zwei Roboter-Hunde, die die Arbeit erleichtern sollen.

Sam und Zoe sind die beiden vierbeinigen neuen Mitarbeiter des Bauunternehmens Züblin. Die beiden Hunde sorgen an ihrem Arbeitsort – der Baustelle von Stuttgart 21 – für jede Menge aufsehen. Ob es daran liegt, dass die Tiere nichts fressen und keine Köpfe haben? Denn es handelt sich nicht um normale Hunde, sondern um Roboter auf vier „Pfoten“ aus dem Hause Boston Dynamics. Warum diese nun die Baustelle aufmischen und wie viel Geld dafür wohl investiert worden ist, berichtet HEIDELBERG24.de.

NameStuttgart
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner634.830 (2019)
OberbürgermeisterFrank Nopper (CDU)

Stuttgart: Roboter-Hunde helfen auf Stuttgart 21-Baustelle

Seit dem 2. Februar 2010 wird in Stuttgart an Stuttgart 21 gearbeitet, bei dem der Hauptbahnhof in den Untergrund verlegt werden soll. Wann das Milliarden-Projekt fertiggestellt sein wird, steht noch in den Sternen. Das eigentlich geplante Datum im Dezember 2019 ist bereits verpasst worden. Aktuell werden sogenannte Kelchstützen gebaut, die später einmal das Dach des Untergrund-Bahnhofs tragen sollen.

Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten sollen jetzt zwei Roboter-Hunde auf der Baustelle aushelfen – um genau zu sein beim Vermessen. „Wir wollen ausprobieren, ob uns die Roboter vermessungstechnisch oder bei der Dokumentation etwas bringen“, erklärt Thomas Hauser, der bei Züblin Projektleiter für Stuttgart 21 ist. Dafür könne den Robo-Dogs Sensorik bis zu 15 Kilogramm aufgeschraubt werden.

Stuttgart: Roboter-Hunde bieten viele Vorteile

Doch warum braucht es auf der Stuttgart 21-Baustelle eigentlich die Roboter Hunde? Ingenieur Felix Rückl erklärt den Vorteil der Helfer. Bei einem normalen Messgang müsse ein Arbeiter drei Minuten lang stehen bleiben und scannen – und das mehrfach. Gibt man Sam oder Zoe aber den Auftrag, auf einer vorgegebenen Route immer wieder zu messen, könnten sich die Ingenieure um etwas anderes kümmern. Zudem können die Maschinen, die die offizielle Bezeichnung „Spot“ tragen, auch an Orte gelangen, die für Menschen schwerer zugänglich oder sogar gefährlich sind.

Die Steuerung eines Robo-Docs, der von dem US-amerikanischen Unternehmen Boston Dynamics kommt, erfolgt ganz einfach über einen Controller. Dieser erinnert in seiner Form und mit dem Bildschirm an die Nintendo Switch und erlaubt eine problemlose Bedienung. „Wenn man gewisse Erfahrungen mit dem Bedienen einer Spielekonsole hat, tut man sich tatsächlich leichter“, sagt Felix Rückl den Stuttgarter Nachrichten.

Stuttgart: So teuer sind die Roboter Hunde

Die beiden Hunde Sam und Zoe sind Teil eines Pilotversuchs bei Züblin und werden auf verschiedenen Baustellen in Stuttgart eingesetzt. Doch die Robo-Dogs werden auch an anderen Stellen genutzt. In Singapur sorgen sie zum Beispiel dafür, dass Menschen den Mindestabstand einhalten und in New York City gehen sie bis vor kurzem mit der Polizei auf Streife. Der Versuch ist allerdings nach einem Bericht der New York Times wieder eingestellt worden, weil es zu viel Kritik an den Robotern gegeben habe. Auch in Mannheim sorgt die Sichtung eines Robo-Docs für Aufsehen. Dieser befindet sich im Einsatz für ein Sicherheitsunternehmen.

Ein Robo-Hund tanzt in Mannheim.
Ein Robo-Hund tanzt in Mannheim. © MANNHEIM24/Katja Postillion/ Screenshot/TikTok/henry.pomchi

Wie teuer Sam und Zoe gewesen sind, hat das Unternehmen den Stuttgarter Nachrichten nicht gesagt. Auf der Internetseite von Boston Dynamics wird Spot aber für 74.500.00 Dollar angeboten – allerdings ohne Extras wie einer bestimmten Kamera, die dann noch einmal 18.450.00 Dollar kostet. Wenn man diesen Preis verdoppelt, bleibt zu hoffen, dass der Pilotversuch von Züblin Erfolg hat. (dh) HEIDELBERG24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare