1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Ukraine-Krieg: Friedensdemo in Stuttgart – „Viel mehr Menschen als erwartet“

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Stuttgart - 35.000 Menschen versammeln sich am Sonntag in der Landeshauptstadt, um gegen den Krieg in der Ukraine zu demonstrieren.

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich am Sonntag in der Hauptstadt von Baden-Württemberg* rund 35.000 Menschen für eine Friedensdemonstration gegen den Krieg in der Ukraine* versammelt. Mit Schildern „Stand with Ukraine“, „Stop Putin, stop war“ und „Russland raus aus der Ukraine“ protestierten sie am Oberen Schlossgarten vor der mit einer großen Ukraine-Flagge geschmückten Oper gegen Russlands Überfall auf das Land, wie HEIDELBERG24* berichtet.

Ukraine-Konflikt - Demonstration in Stuttgart
Zahlreiche Menschen demonstrieren im oberen Schlossgarten gegen den Militärischen Einsatz Russlands in der Ukraine. © Christoph Schmidt/dpa

Friedens-Demo gegen Uraine-Krieg in Stuttgart – „Viel mehr Menschen als erwartet“

Viele Menschen in Stuttgart hielten Ukraine-Flaggen und Fahnen mit Friedenstauben oder dem Peace-Zeichen in den Händen.  „Es kamen viel mehr Menschen als erwartet“, sagte eine Sprecherin eines Mitveranstalters, des Naturschutzbundes BUND Baden Württemberg. Die Polizei selbst nannte keine Zahlen.

Auch viele Familien nahmen den Angaben zufolge an der Kundgebung teil, zu der Umweltschutz-, Friedens- und humanitäre Organisationen sowie Gewerkschaften aufgerufen hatten. Die Kundgebung in der Stuttgarter Innenstadt war die bislang größte ihrer Art in Baden-Württemberg gegen Russlands Krieg.

Neben Friedens-Demo in Stuttgart – weitere Demonstrationen in deutschen Städten am Sonntag

Neben der Demonstration in der baden-württembergischen Landeshauptstadt waren auch in Berlin, Frankfurt, Leipzig und Hamburg entsprechende Veranstaltungen geplant. Sie standen unter dem Motto „Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Menschen in der Ukraine!“

Außerdem rollte am Samstag ein Karnevalswagen mit einem riesigen Pappmaché-Putin, der sich die Ukraine in den Rachen stopft, durch Berlin zum Brandenburger Tor nahe der russischen Botschaft. Der gierige Wladimir Putin mit dem Spruch „Erstick dran!!!“ stammt von dem Düsseldorfer Jacques Tilly, der Karnevalswagen entwirft und baut. Der Wagen fuhr am Sonntag auch bei der großen Friedensdemo mit. (kab/dpa) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare