1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Notes of Germany: Kurioser Zettel löst wilde Diskussion im Netz aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

Die Instagram-Seite „Notes of Germany“ sammelt lustige Notizen aus ganz Deutschland. In Stuttgart sorgt ein Zettel an einem Fenster für Lacher im Netz – und löst eine Debatte aus:

Stuttgart - In der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg* werden offensichtlich Gegenstände „zum Verschenken“ ausgelegt. Das geht aus einem Instagram-Post der Seite „Notes of Germany“ hervor. Nicht alle Bewohner finden diese Aktion cool. Ein Zettel an einem Fenster sorgt für Erheiterung im Netz – und löst gleichzeitig eine Debatte über diese Form der „Nachbarschaftshilfe“ aus. HEIDELBERG24* berichtet:

StadtStuttgart
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner634.830 (Stand: 2019)
Fläche207,4 km²
OberbürgermeisterDr. Frank Nopper

Stuttgart: Bewohner beschweren sich über Gegenstände „zum Verschenken“

„Legen Sie bitte keine Gegenstände („zum Verschenken“) auf der Fensterbank ab. Es stört uns sehr. Vielen Dank!“, heißt es in der Botschaft, die offensichtlich Bürger der Stadt Stuttgart* an einem Fenster hinterlassen haben.

„Ordnung muss sein“, titelt die Instagram-Seite „Notes of Germany“ ganz kess. Die Seite sammelt lustige, aber auch coole Notizen aus ganz Deutschland. Aufmerksame User können ihre entdeckten Nachrichten ganz leicht per E-Mail an den Account schicken. „Notes of Germany“ veröffentlicht ein Bild der Botschaft dann auf ihrer Seite.

„Notes of Germany“: Zettel aus Stuttgart löst Debatte aus – „tatsächlich etwas nervig“

In dem Fall wurde die lustige Notiz von Userin „Melissa“ gesendet. Das schreibt „Notes of Germany“ unter den Instagram-Beitrag. Während ein Teil der Follower sich über den oder die Zettel-Schreiber lustig machen, ergreifen andere Partei für die erbosten Bewohner.

„Leider ist es irgendwann tatsächlich etwas nervig, wenn Leute die Sachen, die eigentlich in den Müll oder zum Recycling gehören, „verschenken“ wollen, weil sie offensichtlich zu faul sind, sie zu entsorgen“, kommentiert eine Userin. Wenn die Gegenstände dann immer vor dem eigenen Fenster stehen, könne sie den Ärger der Betroffenen verstehen.

Stuttgart: Bewohner regen sich über „Zum Verschenken“-Aktion auf – Instagram-User halten dagegen

Ein weiterer User geht mit der Meinung der Instagram-Nutzerin einher und kommentiert: „Zumal die meisten eh nur ein „Zu verschenken“-Schild nutzen, wenn sie zu faul sind, ihren Sperrmüll zum Recyclinghof zu bringen“.

Andere User sehen das aber komplett anders: „In Bremen haben wir hier überall zu verschenken Kisten und die Resonanz ist seit Jahren positiv“, schreibt eine Nutzerin. Ein weiterer User merkt an, dass es unnötig sei, Dinge, die noch verwendet werden können, wegzuschmeißen, wenn sich ein anderer noch daran erfreuen kann. „Ich finde das schön“, hält er für sich fest.

„Notes of Germany“: So kannst auch Du eine lustige Notiz an die Instagram-Seite schicken

Die Instagram-Seite „Notes of Germany“ hat inzwischen knapp 66.000 Follower. Sie ist ein Ableger der Seite „Notes of Berlin“, welche sich auf Notizen aus der Hauptstadt Deutschlands fokussiert. Auch aus Mannheim* trudelte bereits eine Botschaft ein: Die kuriose Nachricht an der Haustür einer Frau* brachte das Netz zum Schmunzeln.

„Notes of Germany“ bezeichnet sich selbst als „Gesellschafts- und Kultur-Website“. Von außergewöhnlichen Suchmeldungen über herzergreifende Appelle an die Menschheit – die Instagram-Seite bietet eine Plattform für Botschaften jeglicher Art. Aufmerksame Nutzer können ihre entdeckte Notiz per E-Mail an notes@notesofberlin.com senden. (fas) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare