1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Die beliebtesten Baby-Vornamen 2022 in BW – Top 5 bei Mädchen und Jungs

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Baden-Württemberg - Alle Jahre wieder wird ein Ranking zu den beliebtesten Vornamen bei neugeborenen Mädchen und Jungen erstellt. Was 2022 im Südwesten bei Babys angesagt war:

Einer der beiden Namen hat es auch im Jahr 2022 wieder auf den Thron in Baden-Württemberg geschafft! Mia und Noah waren 2021 die beliebtesten Vornamen im Südwesten für Neugeborene. Doch im Jahr 2022 haben Sophia und Mia die Plätze auf dem Treppchen getauscht. Heißt: Sophia ist aktuell der beliebteste Mädchenname.

An the winner is: Das sind die beliebtesten Baby-Vornamen 2022 im Südesten

Sophia und Noah sind also die Spitzenreiter des Rankings von Vornamen-Experte Knud Bielefeld. Die Statistik des Hobby-Namensforschers wurde in Ahrensburg (Schleswig-Holstein) veröffentlicht und liegt der Deutschen Presse-Agentur vor.

Die Top 5 bei den Mädchen:

  1. Sophia
  2. Mia
  3. Emma
  4. Lina
  5. Emilia
Namen-Experte Knud Bielefeld
Der Namen-Experte Knud Bielefeld. © Markus Scholz/dpa

Die Top 5 bei den Jungen:

  1. Noah
  2. Elias
  3. Leon
  4. Luca
  5. Matteo

Dafür ist der jahrelang enorm beliebte Name Ben noch weiter abgesackt. Neun Jahre lang stand der Jungen-Vorname auf Platz 1, bis er 2020 von dort verdrängt wurde. Mittlerweile ist er nur noch auf Platz 10 der bundesweiten Auswertung zu finden. „Der scheint jetzt so langsam aus der Mode zu kommen und auch langjährige Top-Namen wie Lukas oder Luka verschwinden langsam aus den Vornamen-Listen.“

Ranking der Vornamen basiert auf 250.000 Geburtsmeldungen aus 423 Städten

Für die bundesweite Auswertung haben Bielefeld und sein Team auf Erstnamen-Daten aus 423 Städten zurückgegriffen. 67 Prozent der Daten kommen von Standesämtern und der Rest von Geburtskliniken. Bielefeld hat eigenen Angaben zufolge etwa 250.000 Geburtsmeldungen erfasst.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Das entspricht rund 34 Prozent der in Deutschland geborenen Babys. Der Hobby-Namensforscher veröffentlicht die Ranglisten der Vornamen seit 2006. (dpa/pek)

Auch interessant

Kommentare