1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

„Eher grüne Weihnachten!“ – Wetter-Expertin macht wenig Hoffnung auf Schnee

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Mal Regen, mal Sonne. Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt wechselhaft, doch wie lange? Expertin Britta Siebert-Sperl macht wenig Hoffnung auf Schnee an Weihnachten.

Das Wetter in Baden-Württemberg ist zunehmend kälter und trotz zweier sonniger Tage in Heilbronn, gab es diese Woche auch schon einiges an Regen. Mehr noch: Die vergangenen Monate brachten so viel Regen wie seit Jahren nicht mehr in dem Zeitraum. Nur wie geht es weiter? Ein Blick auf die Wettermodelle lohnt sich.

Wetter in Baden-Württemberg Amerikanisches Wettermodell prophezeit keine weiße Weihnacht

„Das amerikanische Wettermodell bleibt weiter wie bisher“, erklärt Diplom-Meteorologin Britta Siebert-Sperl von „WetterKontor“ gegenüber echo24.de. So gibt es in der aktuellen Zeit immer wieder Sturmtiefs über Island und Großbritannien. Experten sprechen von Tiefdrucksystemen mit mehreren Tiefzentren, die wiederum dafür sorgen, dass sich alle vier, fünf Tage ein Regenband über Europa schiebt.

„Das gab es in den letzten Tagen und auch in der vergangenen Nacht“, so Siebert-Sperl. Der Regen ist über den Westen und die Mitte Deutschlands über den Osten und Bayern weggezogen. Diese Wetterlage wird es nun immer wieder geben, prophezeit die Expertin und sagt: „So rechnen es auch die Großrechner bis Weihnachten.“

Wetter in Baden-Württemberg: „Es bleibt etwas zu mild.“

Also gibt es eher wechselhaftes Wetter, das eher vom Atlantik aus nach Baden-Württemberg kommt und deshalb meist zu mild ist. Zwischendurch soll es immer wieder Hochdruckwetter geben. „Es bleibt durchschnittlich etwas zu mild“, so Diplom-Meteorologin Siebert-Sperl. Damit bestätigt die Wetterfrau auch die Tendenzen für den Winter, die bislang abgegeben wurden.

Das europäische Wettermodell rechnet zwar etwas anders, macht aber auch wenig Hoffnung auf weiße Weihnacht. So soll es nicht allzuviele Niederschläge geben und über dem Norden, also Dänemark und der Nordsee, eher Hochdruckgebiete geben, während über dem Mittelmeer Tiefdruck herrscht. Für diese Jahreszeit sei das typisch, erklärt die Expertin gegenüber echo24.de.

Wetter in Baden-Württemberg: Statistik spricht von Vorschlag

Aber ein wenig Schnee könnte es dennoch geben, denn über Italien können sich Tiefdruckgebiete bilden, die für Schnee in den italienischen und slowenischen Alpen sorgen. Davon kann auch die Nordseite der Alpen etwas abbekommen, was dann auf die Regionen in Bayern und Baden-Württemberg zutrifft. „Es kann immer mal zu Schnee oder Regen kommen“, sagt Siebert-Sperl.

Aktuell gilt jedoch eher die amerikanische Wetterrechnung und scheint, als würde sie sich auch in den kommenden Tagen zu bewahrheiten. Und Weihnachten? Das Fest ist zwar noch weit weg und kaum zu berechnen, aber Experten geben bereits jetzt Tendenzen und Tipps aufgrund der aktuellen Berechnungen ab.

„Von der Statistik her, wären wir mal wieder dran. Das letzte Mal, vielleicht erinnern Sie sich, gab es 2010 flächendeckend von Hamburg bis München und Ruhrgebiet bis in den Osten Schnee“, so Britta Siebert-Sperl, die für dieses Jahr allerdings eher Schmuddelwetter erwartet: „Die Tendenz geht eher in Richtung grüne Weihnachten.“ Hoffentlich ändern die Wettermodelle nochmal ihre Richtung...

Das Wetter am Wochenende bringt Schnee nach Deutschland, aber gilt das auch für die Region Heilbronn und Baden-Württemberg? Niederschlag gibt es zumindest.

Auch interessant

Kommentare