Wetter-Ticker für Baden-Württemberg

Wetter heute in Baden-Württemberg: Petrus spielt verrückt, Besserung kommt

Das Wetter in Baden-Württemberg ist äußert unbeständig. Petrus scheint verrückt zu spielen. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.

Egal ob Regen oder Sonne - echo24.de* berichtet im Wetter-Ticker immer über die aktuelle Wetterlage sowie die Wettervorhersage für Baden-Württemberg. Wenn sich die Wetterlage wieder einmal von ihrer extremen Seite zeigt, finden Sie auf dieser Seite auch eine entsprechende Unwetterwarnung mit Informationen der Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Alle vorherigen Wetter-Warnungen und tagesaktuellen Entwicklungen bis zum 16. Mai finden Sie im vorherigen Wetter-Ticker für Baden-Württemberg* im Überblick.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Petrus spielt verrückt, Besserung kommt

Update, 27. Mai: In den sozialen Netzwerken ist das Wetter im Moment Dauerthema. Der Grund: Die extreme Unbeständigkeit. Die sorgt sogar dafür, dass derzeit selbst Wetter-Experten häufiger mit ihren Prognosen daneben liegen*. Auch in den nächsten Tagen spielt das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg noch verrückt. Eine gute Nachricht gibt es aber: Die Sonne gewinnt im Kampf mit Regen, Sturm und Gewittern jetzt häufiger einmal die Oberhand.

Wetter heute in Heilbronn Temperatur/Wetteraussicht
morgens8 bis 13 Grad, wolkig
mittags14 bis 16 Grad, bedeckt und windig
abends11 bis 13 Grad, leichter Regen
nachts7 bis 11 Grad, bedeckt

Immerhin bis zu zwei Sonnenstunden sind beispielsweise in Heilbronn drin. Richtung Süden ziehe der Regen am heutigen Donnerstag „allmählich“ ab, erklärt der Deutsche Wetterdienst. Schauer sind dennoch wieder möglich. In einigen Teilen Baden-Württembergs kann es auch nochmals zu kurzen Gewittern kommen. Die Temperatur klettert dabei auf bis zu 11 Grad im Südschwarzwald und 18 Grad im Oberrheingraben. Der frische Wind der vergangenen Tage begleitet uns aber weiterhin.

Wetter in Baden-Württemberg: Sonne setzt sich gegen Regen immer mehr durch

Schon in der Nacht zu Freitag gibt es laut DWD „größere Auflockerungen“. Und dieser Trend setzt sich fort. Das Wetter in Baden-Württemberg wird langsam besser. Zum Start ins Wochenende gibt es morgen bereits „mehr Sonne als Wolken“. Dabei legt der Regen eine Verschnaufpause ein. Und es wird gleichzeitig mit bis zu 20 Grad deutlich wärmer.

Wettervorhersage für HeilbronnTemperatur/Wetteraussicht
Freitag8 bis 16 Grad, wolkig
Samstag6 bis 18 Grad, wolkig
Sonntag9 bis 17 Grad, wolkig

Auch am Wochenende sind laut den Wetter-Experten annähernd sommerliche Temperaturen möglich. Allerdings kehrt der Regen mit vereinzelten Schauern zurück. Am Samstag und Sonntag gilt: Wer Sonne tanken will, sollte früh aufstehen. Denn vor allem am Vormittag zeigt sich das Wetter von seiner guten Seite. Der Ausblick auf die kommende Woche macht ebenfalls Hoffnung: Es könnte endlich längere Zeit auch so bleiben.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Es bleibt stürmisch, regnerisch und kalt

Update, 26. Mai: Das Wetter in Baden-Württemberg zeigt sich am Mittwoch noch mal von seiner richtig ungemütlichen Seite: Es wird nass, kalt und stürmisch. Verbunden mit einem Tief über Dänemark, gelangt laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) kühle Meeresluft nach Baden-Württemberg. Vor allem im Bergland und im Nordwesten wird es am Mittwoch richtig stürmisch, mit Windböen von bis zu 60 Kilometern pro Stunde, in den Kammlagen des Schwarzwaldes kommt es sogar zu Sturmböen mit bis zu 85 Studenkilometern aus Südwest.

Heute bleibt es den ganzen Tag über meist stark bewölkt im Südwesten, es kommt zu schauerartigem starken Regen. Gebiete in Richtung Allgäu dürfen sich hingegen am Vormittag noch über etwas Sonne freuen. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen neun Grad im höheren Bergland sowie 15 Grad am Hochrhein und Bodensee.

In Heilbronn wird es am Mittwoch nicht wärmer als zwölf Grad, bis etwa 14 Uhr soll es durchregnen, danach bleibt es überwiegend bewölkt. Gegen Mittag kommen zudem Sturmböen dazu, die erst in der Nacht abklingen. In ganz Baden-Württemberg lässt der Wind in der Nacht zum Donnerstag langsam nach sowie auch der Niederschlag. Die Tiefsttemperaturen bewegen sich zwischen vier und neun Grad.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Zum Monatswechsel kommt der Sommer

Ein Blick auf den 14-Tage-Trend hingegen macht Hoffnung auf Besserung Richtung Wochenende. Laut aktuellen Vorhersagen soll es vor allem ab Freitag trocken werden, ab Sonntag dann sogar sonnig. Auch die Temperaturen klettern Ende der Woche über die 20 Grad-Marke. Für die erste Juni-Woche sieht es sogar beinahe schon sommerlich aus, mit Temperaturen in Heilbronn von bis zu 25 Grad.

Im Süden Europas breitet sich derzeit die Sahara-Hitze aus. Kommt jetzt der Blitz-Sommer nach Deutschland? Ein Wetter-Experte hat dazu eine klare Prognose.

Wetter in Baden-Württemberg: „Warnstufe 2“ wegen Sturm ausgerufen

Update, 25. Mai: Für den heutigen Tag gibt es eine der berühmten Bauernregeln: „Das Wetter an Sankt Urban zeigt auch des Herbstes Wetter an“, lautet sie. Ob das 2021 stimmt, lässt sich noch schwer sagen. Zu hoffen ist vor allem, dass der Dienstag nicht beispielhaft für den Sommer wird. Denn das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg wird erneut richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst gibt eine amtliche Warnung wegen Wind- und Sturmböen der Warnstufe 2 heraus: „Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 km/h und 65 km/h auf. In Schauernähe muss mit Sturmböen um 70 km/h gerechnet werden.“

Immerhin: Eine Meteorologin von wetter.com macht Hoffnung, dass „die letzten drei Schauertag“ anstehen. Die hätten es dafür aber noch einmal in sich. Weitere Warnungen des DWD könnten also folgen. Heute schiebt sich laut Deutschem Wetterdienst „kühle und labil geschichtete Meeresluft nach Baden-Württemberg“. Das sorge vor allem im Tagesverlauf für viel Regen, örtliche Gewitter und erneut starken Wind. Am Abend beruhige sich das Wetter aber etwas. Bei Tiefstwerten zwischen 10 und 4 Grad wird es aber reichlich frisch.

Wetter in Baden-Württemberg: „Letzte heftige Schauertage“, aber dann sommerlich

Am Mittwoch sind in Baden-Württemberg schon „längere trockene Abschnitte möglich“, wie die Experten des DWD mitteilen. Trotzdem lässt sich leider noch von schlechtem Wetter sprechen. Regenschauer und nochmals „starke, lokal steife Böen; in exponierten Schwarzwaldlagen auch Sturmböen“ erwarten uns.

Bei milderen Temperaturen von bis zu 18 Grad zeigt sich auch der Donnerstag noch unfreundlich. Die vermehrten Regenschauer lassen sich mit Blick auf ein deutlich schöneres Wochenende aber sicher besser ertragen. Schon für Freitag zeigen die Prognosen der Wetter-Experten auf Sommer. Laut DWD gibt es endlich „mehr Sonne als Wolken“, die Temperaturen klettern und es bleibt „niederschlagsfrei“.

Wetter in Baden-Württemberg: Übler Regen-Sturm-Mix dank Tief „Nathan“

Update, 24. Mai: Während andernorts in Deutschland heute wieder leichte Sommergefühle aufkommen können, trifft es Baden-Württemberg leider schlechter. Das Wetter bleibt unbeständig und fies. Am Sonntag gehen erneut Regenschauer, stürmische Böen und Gewitter Hand in Hand.

Bei Höchsttemperaturen von bis zu 12 Grad auf der Alb und 21 Grad im Bauland ist es zumindest gebietsweise milder als in der vergangenen Woche. Stürmisch bleibt es aber auch weiterhin.

Wetter in Baden-Württemberg: Wieder Schauer, Wolken und Gewitter

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ könnte es am Dienstag heißen. Die Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes für das Wetter in Baden-Württemberg scheinen sich fast zu wiederholen: „Wechselnd bewölkt, ab und an Schauer, mitunter einzelne Gewitter“, heißt es von den Experten.

Auch der Sturm entlässt uns noch nicht aus seinen windigen Händen. Das bleibt vorerst weiter so. Vor allem nachts kann es zudem noch richtig kalt werden. Langzeitprognosen lassen allerdings auf den Juni hoffen. Dann soll es endlich nachhaltig frühlingshaft und sogar sommerlich werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Sturm Marco sorgt für frischen Wind am Pfingstwochenende

Update, 23. Mai: Am Sonntagmorgen soll es in Baden-Württembergs überwiegend sonnig, trocken und heiter bleiben. Der DWD sagt einen Sonne-Wolken-Mix voraus. Im Nordosten droht Gewitter. Die Höchstwerte liegen zwischen 13 Grad im Bergland und 19 Grad am Oberrhein. Es weht ein frischer Wind aus Südwest. Im Bergland könnten stärkere Böen auftreten. In der Nacht soll es überwiegend bewölkt sein, es soll aber weiter trocken bleiben. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 1 und 7 Grad. Hintergrund ist: Sturm Marco zieht seit Samstag über Deutschland und sorgt für ordentlich kühle Luft. „Marco“ zieht am Sonntag in den Norden und löst sich dort auf. Doch der nächste Sturm lässt nicht lange auf sich warten. Am Montag erreicht Sturm Nathan Deutschland und bringt die nächste kalte Luft mit.

Wetter in Baden-Württemberg: Trend hält an - wechselhaftes Wochenende

Update, 22. Mai: Eigentlich heißt es ja, dass der April nicht weiß, was er will. Aktuell scheint das aber auch für den Mai zu gelten. Seit Tagen glänzt das Wetter in Baden-Württemberg vor allem durch eins: Unbeständigkeit. Auch für den heutigen Samstag erwarten die Wetterexperten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) eher wechselhafte Bedingungen. Das Sturmtief Marco sorgt zudem weiterhin für starke bis stürmische Böen.

Der Samstag startet in Baden-Württemberg zunächst freundlich mit einem Sonnen-Wolken-Mix, ab dem Nachmittag sind jedoch örtliche Schauer möglich. Am Abend kann es vereinzelt auch zu Gewittern mit Blitz und Donner kommen. Das Thermometer kletter auf maximal 12 Grad auf der Alb und 18 Grad im Rheintal.

Wetter in Baden-Württemberg: Leichte Besserung in Sicht

Auch in der Nacht zum Sonntag wird das Wetter in Baden-Württemberg nicht wirklich besser, sondern es bleibt leicht bis stark bewölkt. Teilweise sind Schauer und kurze Gewitter nicht auszuschließen. Die Temperaturen fallen auf Tiefstwerte zwischen 10 und 4 Grad. In exponierten Lagen sind starke bis stürmische Böen aus Südwest möglich.

Das Wetter am Sonntag zeigt sich ebenfalls eher wechselhaft, anfangs ist es sonnig im Wechsel mit einzelnen Schauern. Der Nachmittag bleibt dann trocken und auch der Wind flaut etwas ab. Es sind Höchstwerte zwischen 13 Grad im Bergland und 19 Grad am Oberrhein möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: Experten kündigen üblen Mix an

Update, 21. Mai: Das Übel hat einen Namen. Diesmal heißt es „Marco“ und ist ein Sturmtief, das gerade aus Großbritannien anrollt und das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg nun bereits beeinflusst. Am heutigen Freitag rechnen die Experten des Deutschen Wetterdienstes deshalb mit einem üblen Mix aus Sturm, Starkregen und Gewittern.

Trotz Höchstwerten bis zu 19 Grad bleibt es im Südwesten ungemütlich. Schon am Freitagvormittag muss man die Sonne suchen. Heller wird es auch im Tagesverlauf nicht. Stattdessen kommen laut DWD Schauer und Sturm hinzu - „Gewitter nicht ausgeschlossen“. Erst in der Nacht zu Samstag soll der Regen abziehen - die Böen bleiben aber.

Wetter in Baden-Württemberg: Sturm „Marco“ fegt heran

Der zunächst freundliche Start in den Samstag ist trügerisch. Auch danach bleibt „Marco“ uns erhalten. Das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg ist auch am Wochenende von Schauern, stürmischen Böen und möglicherweise Gewittern bestimmt.

Sommerlich wird es auch in der kommenden Woche erst einmal nicht. Die Experten des DWD sagen auch dann starken Wind und Schauer voraus. Allerdings: Die Sonne bekommt ihre Chancen, durch die Wolken durchzublicken. Vor allem am Montag könnten die Thermometer damit zeitweise auf bis zu 20 Grad klettern.

Wetter in Baden-Württemberg: Prognosen lassen Trauerspiel befürchten

Update, 20. Mai: Der Wonnemonat Mai nähert sich mit großen Schritten seinem Ende. Doch angenehm ist das Wetter in Baden-Württemberg leider immer noch nicht. Auch am heutigen Donnerstag kann es wieder zu Gewittern kommen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt.

Wer sich nach draußen begibt, sollte eine wind- und regenfeste Jacke einpacken. Denn vor allem am Vormittag kommt es vermehrt zu Regenschauern im Südwesten. Bei Höchsttemperaturen von 11 bis 18 Grad bleibt der Sommer weiter eine Wunschvorstellung. Auch die Sturmböen aus den vergangenen Tagen werden wir offenbar noch nicht los.

Wetter in Baden-Württemberg: Regen, Sturm und Gewitter angekündigt

Denn auch am Freitag fegen diese vor allem über das Bergland hinweg. Dazu ist das Wetter in Baden-Württemberg auch gen Wochenende ein Trauerspiel. Der Mix aus Wolken, Regen und Gewitter hält sich auch dann noch hartnäckig.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es allerdings: Schaut man sich die Vorhersagen für die kommende Woche an, so blitzt in Baden-Württemberg dann offensichtlich doch endlich einmal häufiger die Sonne durch. Die 20-Grad-Marke könnte zudem schon am Montag geknackt werden.

Wetter Baden-Württemberg: Gewitter und Sturm angekündigt

Update, 19. Mai: Bei einem Blick auf den Wetterbericht kann eigentlich nur noch auf Besserung ab Juni gehofft werden. Bis zum Ende diesen Monat sieht das Wetter alles andere als frühsommerlich aus — es bleibt wechselhaft und nass in Baden-Württemberg, so auch am Mittwoch. Immerhin muss nicht mehr gefroren werden, nur die Regenjacke sollte weiterhin parat liegen.

Laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erwartet uns am Mittwoch eine Mischung aus Sonne und Wolken. Gebietsweise gibt es am Vormittag Niederschlag, Richtung Mittag gibt es in ganz Baden-Württemberg Schauer. Die Höchsttemperaturen bewegen sich am Mittwoch zwischen neun Grad im Bergland und bis zu 16 Grad im Oberrheingraben bei überwiegend schwachem Westwind. Vor allem im höheren Bergland muss neben jeder Menge Regen auch mit Gewittern und stürmische Böen gerechnet werden.

In Heilbronn wird es Mittwoch bis zu 16 Grad warm, allerdings muss auch im Ländle immer wieder mit Regenschauern gerechnet werden — die Regenwahrscheinlichkeit bewegt sich den ganzen Tag über zwischen 40 und 60 Prozent. In der Nacht zum Donnerstag lockern in ganz Baden-Württemberg die Wolken auf und die Schauer klingen ab. Die Tiefsttemperaturen bewegen sich in der Nacht zum Donnerstag zwischen drei und neun Grad, in Heilbronn werden nachts acht Grad erwartet.

Wetter in Baden-Württemberg: Es bleibt wechselhaft

Richtung Ende der Woche bleibt es wechselhaft und regnerisch. Erst am Samstag darf auf ein paar Tropfen weniger gehofft werden — so richtig warm, wolkenfrei und trocken wird es allerdings auch ab dann nicht. Immerhin klingen die Schauer immer wieder ab, hin und wieder kämpft sich auch für etwas längere Zeit die Sonne durch die dichten Wolkenfelder. Da uns laut Experten allerdings erneut ein echter Hitzesommer bevorsteht, sollten wir das Beste aus dem Wetter machen, denn schon bald werden wir uns vermutlich eine nasse Abkühlung herbeisehnen.

Wetter in Baden-Württemberg: Nochmal Schauer und Gewitter

Update, 18. Mai: Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf bleibt es in Baden-Württemberg wechselnd bis stark bewölkt. Dabei treten wiederholt Schauer, vor allem am Nachmittag und Abend auch kurze Gewitter auf. Die Höchstwerte erreichen 8 Grad im Bergland und 16 Grad im Kraichgau. Mäßiger West-/Südwestwind mit starken, vor allem im Bergland und bei Gewittern stürmischen Böen weht.

Wetter in Baden-Württemberg: Nächte bleiben kalt und nass

In der Nacht zum Mittwoch vermeldet der DWD keine spektakuläre Wetter-Veränderung für Baden-Württemberg: wolkig und weitere Schauer oder noch etwas Regen. Tiefstwerte: 8 bis 3 Grad. Und wie wird das Wetter im Juni? Kommt jetzt endlich der Sommer? Wetter-Experten wagen erste Prognosen — steht uns ein weiterer wechselhafter Monat bevor?

Wetter in Baden-Württemberg: Wenig Sonne – dafür Regen und Gewitter

Wetter, 17. Mai: Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf gibt es in Baden-Württemberg bei wenigen Sonnenanteilen häufig Schauer oder schauerartigen Regen. Vor allem am Nachmittag und Abend rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch mit kurzen Gewittern. Die Temperaturen erreichen zwischen 9 Grad im Bergland und 16 Grad im Oberrheingraben. Mäßiger Südwestwind weht mit starken bis stürmischen Böen. Im Hochschwarzwald und bei Gewittern können Sturmböen auftreten. Auf dem Feldberg sind sogar schwere Sturmböen möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: Nachts fallen die Temperaturen – Regen wird weniger

In der Nacht zum Dienstag nehmen die Schauer zwar ab, aber ganz trocken bleibt es in Baden-Württemberg nicht. Vereinzelt sind auch nachts noch Blitz und Donner möglich. Nochmal fallen die Temperaturen deutlich und bewegen sich nur noch zwischen 10 und 4 Grad. Im höheren Schwarzwald ist es außerdem noch stürmisch.

Und obwohl sich das Wetter sich im Mai eher April-mäßig zeigt, werten Experten schon die ersten Vorhersagen für den Sommer* aus. Experten sprechen von einem Hitzesommer voller Rekorde. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare