1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Diese Wetter-Bilanz in Baden-Württemberg überrascht – welche Rekorde plötzlich purzeln

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Das Wetter in Baden-Württemberg überrascht viele Menschen mit einem neuen Regen-Rekord. Dabei geht es um gleich mehrere Monate im Jahr 2022. 

Es ist kalt geworden in Baden-Württemberg. Das Wetter geht immer weiter in Richtung Winter und zeigt sich dabei von einer wechselhaften Seite. Immer wieder fällt Regen, ab und an bricht die Sonne durch den wolkenverhangenen Himmel. Am Mittwoch strahlte sie über Heilbronn sogar ohne Wolken. So ist der Herbst inzwischen so, wie man ihn kennt. Umso verwunderlicher ist der Rekord, den das Wetter in diesem Jahr aufgestellt hat - und der sich nicht um die Temperaturen dreht.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Wetter in Baden-Württemberg: Viel Sonne, aber auch jede Menge Regen

Auch wenn der erste Schnee im Flachland bislang noch rar gesät ist, mangelt es nicht an Niederschlag! Nach dem Dürre-Sommer 2022 und den teilweise bis zu 25, 26 Grad im Heftig-Herbst, kommt das doch recht überraschend. Auf wetterkontor.de ist die Niederschlagsmenge angegeben im Vergleich zum neuen langjährigen Mittel (1991 bis 2020).

Und da ist das Jahr 2022 im September, Oktober und bislang auch im November deutlich über dem normalen Niederschlag. Auf der Karte bildet sich eine richtige Schneise, die von Saarbrücken über Mannheim und Heilbronn bis nach Nürnberg geht. Dieser Streifen scheint eine Regen-Rinne in Deutschland zu sein. Zudem erklärt der Deutsche Wetterdienst (DWD), dass es deutschlandweit der regenreichste September seit 2001 war.

Doch von einem Allzeit-Rekord scheinen die Monate 2022 weit entfernt zu sein. So schreibt wetterprognose-wettervorhersage.de, dass im Mai 1933 in der Bodenseeregion um den Kreis Lindau der Monatsrekord liegt. Sagenhafte 777 Liter pro Quadratmeter sind damals heruntergeprasselt. Zum Vergleich: Im September diesen Jahres gab es in Bayern (Balderschwang) mit 349 Liter pro Quadratmeter den meisten Niederschlag. Rheinland-Pfalz war das „nasseste“ Bundesland (218 Prozent) erfüllt.

Wetter in Baden-Württemberg: Niederschlag auf Rekordwert

So gab es im September 228 Prozent der gewöhnlichen Niederschlagsmenge in Mannheim, immerhin 202 Prozent in Nürnberg. Im Oktober liegen die Werte ebenfalls weit über der Norm. In Saarbrücken waren es 166 Prozent des Niederschlags im langjährigen Mittel, in Mannheim (163 Prozent) und Stuttgart (126 Prozent) regnete es auch häufig. Damit hat wohl keiner gerechnet, denn gerade der Oktober hat an einigen Tagen schon sommerliche Temperaturen und viel Sonnenschein parat.

Generell war es wohl der wärmste Oktober seit 140 Jahren in Baden-Württemberg - und dennoch gab es viel Regen! Im November liegt die Regenschneise noch nicht ganz so deutlich über dem langjährigen Mittel, hat aber die 100-Prozent-Hürde bereits erreicht. Aber Achtung: Der Monat ist auch noch nicht vorbei! Im Gegenteil: In den kommenden Tagen soll es auch in Heilbronn nochmal einiges an Regen geben.

Auch interessant

Kommentare