Fotostrecke

Bitte nicht! Diese Modesünden gehören verboten!

Zum Themendienst-Bericht von Gian-Philip Andreas vom 22. Januar: So bitte nicht! Als stillos gilt es Socken in†Sandalen zu tragen.(Die Verˆffentlichung ist f¸r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) Foto: Franziska Gabbert
1 von 5
Bitte nicht! Die gute alte Socke in der Sandale.
Eine dicke Frau, aufgenommen am 16.12.2005 in London. Foto: Lindsey Parnaby +++(c) dpa - Report+++
2 von 5
Zu enge Kleidung ist fast nie vorteilhaft – viele ignorieren diese Modesünde einfach.
epa04885411 A Cuban walks with an US flag leggings in Havana, Cuba, 15 August 2015. Cuba and United States, both with their reopened embassies, have started a complex process to normalize bilateral ties. +++(c) dpa - Bildfunk+++
3 von 5
Leggings sollten stets mit langem Oberteil, Rock oder Kleid kombiniert werden!
Kandidatinnen der 11. Staffel von "Germany&#39s next Topmodel" posieren am 21.03.2016 vor einer Fotowand in Berlin für Fotografen.Foto: Gregor Fischer/dpa
4 von 5
Guter Stil fängt bei der Farbwahl an!
Alexandra Bucurescu / pixelio.de
5 von 5
In diesem Fall wird das „Bauarbeiter-Dekolleté“ noch von einem Tanga „bedeckt“. Normalerweise herrscht bei dieser Modesünde freie Sicht auf den Ansatz des betreffenden Hinterteils.

Ob zu enge Kleider, „Bauarbeiter-Dekolleté“ oder der Klassiker „Socken in Sandalen“: Bei diesen modischen Fehlgriffen stellen sich jedem Styling-Experten die Nackenhaare auf.

1. Zu enge Kleider

Klar kann es sein, dass der Gürtel mal zu eng sitzt oder die Blusenknöpfe nach den Feiertagen etwas spannen. Wer aber schon beim Kleiderkauf immer eine Größe kleiner wählt, begeht eine der größten und hartnäckigsten Modesünden!

Und das hat fatale Folgen: Prominentestes Beispiel ist der sogenannte „Cameltoe“ bei Frauen, die ihre engen Hosen auch noch extra weit hochziehen. Dann rutscht nämlich der Stoff der Hose in den Schritt. Klar, dass sich bei zu enger Kleidung auch die Unterwäsche abzeichnet, Problemzonen werden unnötig betont.

2. Farben

Als echter Mode-Profi weiß man irgendwann, welche Faben einem stehen und welche nicht. Nur weil es gerade im Trend ist, sollte man nicht zu einem Ton greifen, der sich unvorteilhaft auf den eigenen Teint auswirkt.

3. Socken in offenen Schuhen

Es ist der Klassiker unter den Modesünden, dennoch lassen sich viele nicht davon abbringen, ihre geliebten Tennissocken auch in Sandalen zur Schau zu stellen. Auch wenn es dieser Style in Ausnahmefällen schon auf die Laufstege der Mode-Metropolen geschafft hat – ein absolutes „No-Go“ für den Alltag!

4. Leggings als Hose

Mit dem Wiedereinzug der Leggings in die Kleiderschränke vieler Frauen hat sich leider auch ein absoluter Mode-Faux-Pax miteingeschlichen. Was im Fitnessstudio oder beim Yoga völlig in Ordnung ist, sieht auf der Straße einfach nur peinlich aus: Frauen, die ihre Leggings wie eine Jeanshose tragen. In Kombination mit der Leggings sollte das Oberteil wenigstens bis über den Po reichen, wenn nicht kann „Frau“ auch einen engeren Rock über die Leggings ziehen. Dann sieht es schon weniger nackt aus.

5. Das „Bauarbeiter-Dekolleté“

Eine Modesünde, die Männern als auch Frauen passiert. Beim Bücken rutscht der Hosenbund immer tiefer und tiefer... und schwups präsentiert man der ganzen Welt ungeahnte Einblicke in seinen „hinteren Intimbereich“. Viel gesehene Abwandlung männlicher Teenager: Boxershorts hochziehen und Hose bis unter die Pobacken runterrutschen lassen.

sag

Quelle: Mannheim24

Video

Daniela Katzenberger: Was ist mit ihrem Gesicht passiert?

Daniela Katzenberger: Was ist mit ihrem Gesicht passiert?

Kommentare