Vor dem Kauf genau hinschauen

Woran lassen sich gute und passende Herrenhemden erkennen?

+
Ein langärmeliges Hemd sollte gegenüber der kurzärmeligen Variante den Vorzug bekommen. Bei warmen Temperaturen ist es gewöhnlich selbst im Office unproblematisch, die Ärmel hochzukrempeln.

Herrenhemden zählen im Office wie in der Freizeit zu den Klassikern der Herrenmode. Doch wie lassen sich geeignete Hemden von unbrauchbaren Exemplaren unterscheiden?

Ein Mann besitzt in Deutschland durchschnittlich 17 Hemden. Pro Jahr würden etwa bis zu fünf neue Kleidungsstücke die Sammlung bereichern. Dabei fällt es den wenigsten Männern leicht, auf Anhieb ein passendes Hemd zu finden. Folglich lohnt es sich zu wissen, woran gute Männerhemden eindeutig erkennbar sind.

Qualitative Hemden erreichen ihre endgültige Größe erst später

Gleich, ob es sich um ein luxuriöses Designerstück oder ein qualitatives Schnäppchen handelt: Langlebige Hemden erreichen ihre tatsächliche Größe erst nach mehrmaligem Waschen. Folglich gilt es beim Kauf zu beachten, weder die tatsächliche Halsweite, noch die endgültige Ärmellänge zu fokussieren. Denn nach vier- bis sechsmaligem Waschen bekommen herausragende Hemden selbstständig noch etwas Stoffzugabe.

Hochwertige Hemden weisen bestimmte Qualitätsmerkmale auf

Ob ein hochwertiges Männerhemd für jeden Anlass überteuert ist oder seinem Preis entspricht, kann anhand unterschiedlicher Kriterien beurteilt werden: 

  • Grundsätzlich sagt natürlich der Preis etwas über die qualitative Beschaffenheit aus. Ein gutes Hemd kostet mindestens 30 bis 50, manchmal 100 Euro und mehr
  • Hochwertige Hemden bringen besondere Ausstattungsmerkmale mit. Darunter einen verstärkten Kragen wie auch ein Rückenpasse. Dadurch kann sich das Hemd an unterschiedliche Schulterhöhen anpassen. 
  • Falls das Hemd ein Muster aufweist, verläuft dieses an Ärmeln und Schultern ohne Umbrüche
  • Bei einem hochwertigen Hemd sparen die Macher nicht am Stoff. Unmissverständlich offenbart sich dies an einem längeren Rückenteil
  • Ein Hemd von guter Qualität bringt ebenso hochwertige Knöpfe mit. Sie sind fest am Kleidungsstück angenäht und verschweißt. Außerdem ist das unterste Knopfloch waagerecht, nicht senkrecht am Hemd befestigt. 
  • Ein erstklassiges Hemd ist tadellos verarbeitet. Das bedeutet, dass es mit vielen Stichen präzise vernäht wurde. Solch ein hochwertiges Kleidungsstück kommt im Gegensatz zu aktuellen Trends nicht in die Jahre. Vielmehr ist dessen Sinn und Zweck darauf ausgerichtet, über lange Zeit bestmögliche Qualität zu versprechen.
  •  Handelt es sich um ein erlesenes Herrenhemd, bleiben seine Form und Nähte nach dem Waschen länger glatt. Solch qualitativ ansprechende Kleidungsstücke sind anschließend, da sie weniger Falten werfen, einfacher zu bügeln.

Gute Hemden Bringen eine angenehme Passform mit

Das hochwertigste Hemd aus edlen Materialien taugt nichts, wenn Mann es in der falschen Größe trägt. Zugegebenermaßen fällt es anfangs schwer, auf Anhieb ein ideal sitzendes Hemd zu erwerben. Wichtig ist, sich vorab einen Überblick zu den unterschiedlichen Passformen zu verschaffen. Zwar dürfen Hemden-Hersteller ihre Größen grundsätzlich nach eigenem Ermessen benennen. Doch gibt es etliche in der Männermode etablierte Bezeichnungen.

  • Sogenannte Slim-Fit-Hemden sind entlang der Taille eng und körperbetont geschnitten. Da sie sich gut an die Figur anpassen, kommen sie eher für schlanke Männer infrage
  • Etwas weiter als Slim-Fit fällt die Modern-Fit-Passform aus. Diese stellt mit dem gerade geschnittenen Brustbereicheine weitere Option für Männer mit durchschnittlicher Figur dar. Hierbei wird die Taille nur dezent oder überhaupt nicht betont
  • Bei der Regular-Fit-Passform handelt es sich um die Standardgröße zwischen eng und weit. Darunter fallen gerade geschnittene Hemden, die normalen bis stattlich gebauten Männer passen. Da diese Größe entlang der Rückenpartie Stoffreserven bereithält, kann sie die Figur etwas kaschieren. 
  • Bei einer kräftigen Statur bieten sich sogenannte Comfort-Fit-Hemden an, deren weiter Schnitt große Bewegungsfreiheit bietet.
Ein weißes Hemd ist zum Business-Look immer die richtige Wahl.

Ist die richtige Passform ermittelt, geht es darum, ob das Hemd richtig sitzt. Da das Bauchgefühl manchmal trügt, sollten Hemdkäufer das Kleidungsstück eine Reihe von Tests unterziehen. Die Passform lässt sich prüfen, indem das Hemd von oben bis unten zugeknöpft wird. Sitzt das Kleidungstück wie angegossen, so passt zwischen Kragen und Hals exakt ein Finger. Bei Abweichungen ist das Hemd entweder zu groß oder zu klein geschnitten. Wichtig ist auch, dass das Oberteil beim Tragen angenehm sitzt. Es sollte nicht spannen, aber dennoch eng am Körper anliegen. Sobald es in der Hose aufquillt, passt die Größe nicht zum Träger.

Erstklassige Hemden bringen einen hohen Baumwollanteil mit

Ein wichtiges Merkmal für ausgezeichnete Männerhemden isthervorragendes Material. Ein Indiz für ein ausgezeichnetesHemd ist dessen Baumwoll-Anteil. Je höher er ausfällt, desto hochwertiger ist das jeweilige Kleidungsstück beschaffen. Kenner raten deshalb dazu, erlesene Baumwolle aus Ägypten oder US-amerikanische Sea-Island-Baumwolle bevorzugt auszuwählen. Mitunter kann es ebenfalls sinnvoll sein, ein Hemd mit Leinen- oder Seidenanteil zu erwerben. Beim Tragen sollte sich der Stoff unbedingt glatt und weich anfühlen. Weiterhin sollten die speziellen Eigenschaften des Materials nicht außer Acht gelassen werden:

  • So trägt sich Batist vor allem bei warmen Temperaturen sehr angenehm. Strapazierfähiger ist die leicht gerippte Popeline-Struktur beschaffen. 
  • Für Freizeithemden eignet sich die Webart Twill am meisten. 
  • Geeignete Hemden für den Winter zeichnen sich durch eine dicke und dichte Struktur aus. Diesen Anforderungen ist etwa ein etwas schwereres Twill-Baumwollgewebe gewachsen. Darüber hinaus halten Hemden der groben Oxford-Webart bei kühlen Temperaturen warm.
Bunte oder auffällig gemusterte Hemden sind eher für die Freizeit bestimmt.


Ein ausgezeichnetes Hemd bringt eine persönliche Note mit

Auch bei den Männern nehmen formschöne Accessoires in der Mode eine immer gewichtigere Rolle ein. Diese fallen bei eleganten Hemden ebenso ins Gewicht, da sie ihnen das gewisse Etwas verleihen. Für eine individuelle, den Stil ergänzende Optik sorgen beispielsweise schmuckvolle Manschettenknöpfe. Sie gelten dank ihrer hochwertigen Materialien inzwischen als eine Art Männerschmuck. Ihre ausgesuchten Materialien aus Gold, Silber, Bronze oder Kupfer verleihen jedem dezenten Hemd ein einzigartiges i-Tüpfelchen. Mitunter kann solch ein mit Manschettenknöpfen individualisiertes Hemd sogar zum Blickfang avancieren: etwa, wenn es mit einer Gravur ausgestattet ist oder eine identische Gürtelschnalle bekommt.

Ansprechende Hemden harmonieren mit Krawatten und Jackett

Viele Männer begehen den Fehler, beim Hemdenkauf weder das liebste Jackett, noch eine Krawatte zur Anprobe mitzunehmen. Dadurch verpassen sie eine wichtige Chance, das gewünschte Hemd hinsichtlich Passform und Qualität genau zu überprüfen. Handelt es sich um ein erstklassiges Hemd, so hebt sich die Kragenspitze trotz Krawattenknoten nicht vom Brustkorb ab. Weiterhin sollte der Hemdkragen nicht unter dem Jackett verschwinden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare