Der Herbst kommt – und wir haben die Looks

Styles für den Herbst: So gelingt der Übergang top gestylt

+

Top gestylt durch den Herbst: So gelingt der Übergangslook. Der ein oder andere mag es vielleicht noch nicht glauben, doch auch der Rekordsommer 2018 geht irgendwann zu Ende.

Das ist zwar schade, hat aber auch seine guten Seiten. Und eine davon sind die neuen Trendteile, die uns im Herbst 2018 erwarten. Denn so viel ist jetzt schon klar: Der Herbst wird schön – jedenfalls was die Mode betrifft.

Von wegen trist! Der Herbst wird bunt

Beginnen wir mit den Trendfarben, die uns diesen Herbst begegnen werden. Wenn man sich die Farbpalette anschaut, glaubt man zunächst gar nicht so richtig, dass die für den Herbst sein soll. Ist sie aber. Und das heißt: Bunte und knallige Farben sind im Herbst angesagt. Ob unifarbene Pullis in kräftigem Gelb oder Stiefel in Signalrot. Das Motto lautet diesen Herbst: Hauptsache bunt! Und das freut uns sehr, denn so können wir unsere Sommerstyles noch ein paar Tage länger tragen. Der bunte Sommerrock lässt sich ganz unproblematisch mit einer dicken Strumpfhose und Stiefeln kombinieren. So rettet man wenigstens noch ein bisschen Sommer in den Herbst hinüber.

Aber keine Angst, es muss nicht unbedingt mega bunt und knallig sein. Auch etwas zurückhaltendere Farben sind im Herbst angesagt – schließlich ist der ja die Jahreszeit mit den eher rostig-roten Farben und die sind daher auch dieses Jahr wieder im Trend: Dunkles Bordeauxrot oder auch Olivgrün dürfen kombiniert oder auch ganz in uni die Kleidung bestimmen. 

Im Herbst wird es kalt? So nicht!

Gerade nach dem sehr langen und vor allem auch richtig heißen Sommer, wird uns die Temperaturumstellung vermutlich so richtig zusetzen. Ein Glück, dass sich die angesagten Modehäuser auch dafür schon etwas überlegt haben. Denn im Herbst ist oversized wieder ein Thema. Während uns im Sommer eher kurze Crop Tops und enge Radlerhosen begegnet sind, ist im Herbst und Winter wieder der gemütliche Look angesagt: Weite Pullis und vor allem auch weite Jacken sind wieder schwer im Kommen. Das ist natürlich ganz praktisch. Besonders dann, wenn man dicke Westen oder Strickpullis unter den Jacken und Mäntel tragen möchte. Denn der Herbst ist und bleibt die Jahreszeit des Zwiebellooks und dank oversized Jacken und Mäntel wird man dabei auch nicht eingeengt.

Der englische Chic passt zum Herbst

Trenchcoat und Burberry Schal sind die zeitlosen Klassiker, die auch in diesem Herbst in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen. Aber abgesehen vom Look bestimmt auch ein Stoff, der uns sofort an England denken lässt, die Laufstege der kommenden Saison: Tweed. Natürlich hat das Material seinen etwas angestaubten Charakter, der uns irgendwie immer an unseren Englischlehrer der Oberstufe erinnert, abgelegt. Tweed kommt in diesem Herbst in ganz neuen Formen und Schnitten daher und wirkt auf einmal richtig cool. Natürlich muss man dazu auch die passenden Accessoires tragen. Mit schicken Lederpumps und auffälligem Statement-Schmuck lässt sich etwas ganz Neues aus dem sehr klassischen Material zaubern.

Fashion-Vorbild im Herbst und Winter: Nicht nur England, auch die USA

Wir orientieren uns im Herbst nicht nur an der englischsprachigen Bevölkerung in Europa, sondern auch über dem großen Teich. Natürlich kommen auch in der nächsten Saison wieder viele Trends aus den USA, unter anderem begleitet uns weiterhin der Western- und Cowboylook. Und wir finden: So soll es sein, denn kaum etwas passt besser zum Herbst, als diese Farben und Stoffe. Kräftiges, raues Wildleder in verschiedenen Braun- und Rottönen ist nun einmal wie geschaffen dafür mit den Farben des fallenden Laubs perfekt zu harmonieren. Aber mal ganz abgesehen von den Farben: Der Westernlook ist einfach cool! Schwere Lederjacken und coole Cowboystiefel lassen sich zu so vielen unterschiedlichen Stilrichtungen kombinieren. Zu Jeans passen beide in jeder Ausführung, aber auch zu unseren Sommerkleidchen sehen die Boots einfach extrem klasse aus. Noch dazu hat der Westernlook ein weiteres Fashion Must-Have des Herbstes bereits integriert: Fransen, ob an Jacken oder Taschen.

Der Boho-Look ist zurück: Im Herbst geht nichts ohne Fransen

Auf Festivals und Konzerten ist er gern gesehen, nun darf uns der Hippie-Look aber auch im Alltag begleiten. Im Herbst umspielen kurze und lange Fransen in ganz unterschiedlichen Ausprägungen unsere Figur. So sehen wir sie an Pullis und Westen, wie sie ihnen Form geben und sie optisch verlängern. Dazu müssen die Anhängsel natürlich etwas gröber sein, damit der Look auch klappt. Zarte, dünne Fransen sind eher dafür da, dem Outfit das gewisse Etwas zu bescheren. In zart schimmernden Nuancen lässt sich so schnell ein ganz neuer Look kreieren.

Passend zu diesem Look bleibt auch das Ethno-Muster angesagt, das wir im Herbst auf Blusen, Kleidern und nun auch auf Schuhen und Stiefeln finden. Richtig hübsch wirds, wenn der Stoff nicht in dem Muster gewebt ist, sondern aufgenäht wird. Denn auch das wird einer der Trend im Herbst und Winter werden. Generell gilt aber auch in der kommenden Saison: Erlaubt ist, was gefällt. Wer sagt denn, dass wir mit unserem selbst kreierten Look nicht gleich selbst einen neuen Trend setzen können?

Kommentare