1. Heidelberg24
  2. Garten & Natur

Gemüse auf dem Balkon anbauen: Darauf müssen Verbraucher achten

Erstellt: Aktualisiert:

Auch der heimische Balkon bietet viele Möglichkeiten, Gemüse anzupflanzen. Doch einige wichtige Faktoren müssen dabei bedacht werden.
Auch der heimische Balkon bietet viele Möglichkeiten, Gemüse anzupflanzen. Doch einige wichtige Faktoren müssen dabei bedacht werden. © Gaby Wojciech/Imago

Das Pflanzen von Gemüse auf dem Balkon hat viele Vorteile. Doch einige Fehler müssen vermieden werden, damit es nicht zu einer enttäuschenden Ernte kommt.

Kassel - Frisches Gemüse aus dem eigenen Garten, davon können viele nur träumen. Aber auch auf dem heimischen Balkon lässt sich allerlei Gemüse anpflanzen. Jedoch müssen dabei einige Fehler vermieden werden, denn sie können die Freude an den eigenen Gemüsepflanzen schnell in Ärger umschlagen lassen.

So ist es vorab besonders wichtig zu wissen, wie viel Sonne das Gemüse bekommen wird. Denn es gibt Sorten, die viel Sonne benötigten um zu gedeihen. Anderen hingegen schadet zu viel Sonnenlicht sogar, und sie verbrennen. Beispielsweise mögen es viele Salatsorten und auch Bärlauch eher schattig. Wahre Sonnenanbeter sind hingegen Arten wie Tomaten, Paprika und Chili. Wenn Sie diese Bedingungen miteinbeziehen, vermeiden sie einen typischen Fehler beim Anpflanzen von Gemüse auf dem Balkon*, berichtet auch hna.de*.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass nicht jede Gemüsesorte sich mit der anderen gut verträgt. Die Folge können ein ausgelaugter Boden und eine mickrige Ernte sein. Das Portal plantopedia listet die besten und schlechtesten Nachbarn auf. So vertragen sich Gurken hervorragend mit Erbsen, Mais und Paprika. Möchte aber nichts mit Radieschen oder Tomaten zu tun haben. Auch in diesem Fall ist eine gründliche Recherche im Vorfeld für Verbraucher* wichtig, dann steht einer eigenen Balkon-Ernte nichts mehr im Weg. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare