Nationalelf im Jahr 2019

Der Fahrplan für „die Mannschaft“

+


Nach der verpatzten WM im vergangenen Jahr, erscheint 2019 ohne großes Turnier für Team und Fans eher trist. Umso wichtiger daher die erfolgreiche Qualifikation für die EM 2020.

Viele Deutsche haben den Auftritt der Nationalmannschaft bei der vergangenen WM in Russland als Blamage erlebt. Niemand hatte damit gerechnet, dass der amtierende Weltmeister bei dem Turnier sein erstes und damit historisches Vorrundenaus erlebt. Eine Niederlage, die keinesfalls aufgrund eines übermächtigen Gegners verzeihlich war. Stattdessen zeigte die DFB-Elf in sämtlichen Begegnungen der Vorrunde eine weniger als mittelmäßige Leistung. Seitdem ist es ruhig geworden um die deutsche Nationalmannschaft, trotz einiger durchaus erfolgreicher Auftritte bei Länderspielen gegen Russland oder Peru im vergangenen Herbst.

Bundesliga läuft Nationalmannschaft den Rang ab

Eigentlich erregen Länderspiele auch bei vielen Menschen Aufmerksamkeit, die sich ansonsten nicht für Fußball begeistern können. Spätestens bei den großen Turnieren wie der EM oder WM sieht fast ganz Deutschland vom heimischen Sofa aus oder beim Public Viewing der Nationalelf zu. Nach der verpatzten WM hat diese Begeisterung ein vorschnelles Ende gefunden. Die aktuell so spannende Bundesliga läuft der Nationalmannschaft den Rang ab. Hier fiebern die Fans mit und blicken voller Spannung auf die Champions League, denn am 12. Februar werden die ersten Achtelfinals angepfiffen. Mit dabei sind auch deutsche Vertreter, und zwar der BVB Dortmund sowie der FC Schalke 04 und FC Bayern München. Letzterer sorgt derzeit bei seinen Fans für großen Wirbel, allerdings ebenfalls eher negativ als positiv mit dem dritten Tabellenplatz. Nur drei Plätze weiter hinten ist der VfL Wolfsburg zu finden – dessen Heimatort im Jahr 2019 den Auftakt für die deutsche EM-Qualifikation darstellen wird.

Im März startet das Länderspiel-Jahr 2019 – und es wird spannend!

Denn am 2. Dezember 2018 wurden die Paarungen für die EM-Qualifikation ausgelost. Nur, wer sich hier beweisen kann, darf im kommenden Jahr mit um die Trophäe spielen. Lange Zeit stand es außer Frage, dass die deutsche Nationalelf sich für die großen Turniere qualifiziert. Nach der historischen Niederlage im vergangenen Jahr, sind sich da viele Fans aber gar nicht mehr so sicher. Der Sinn steht danach, sich von dem Schock zu erholen und irgendwie wieder Selbstbewusstsein zu tanken für das nächste Jahr. Denn dann werden erneut alle Augen auf die einstigen Weltmeister gerichtet sein. Den einen Ausrutscher werden die Fans der Mannschaft vielleicht noch verzeihen. Doch was, wenn es bei der Europameisterschaft im Jahr 2020 genauso läuft? Die scheinbare Ruhe um die DFB-Elf könnte nur die Ruhe vor dem Sturm sein. Denn ab dem 20. März 2019 wird wieder ganz Deutschland mit Angst und Bange auf den Fernseher starren. In Wolfsburg startet die Nationalmannschaft dann in ihr Länderspiel-Jahr 2019 – vor 30.000 Zuschauern mit einem Freundschaftsspiel gegen Serbien.

Das erste Highlight der Nationalelf im Jahr 2019

Ernst wird es kurz darauf im zweiten Spiel, denn hierbei geht es dann bereits um die Qualifikation für die Europameisterschaft. Am 24. März 2019 geht es in Amsterdam gegen die Niederlande auf den Platz. Damit hat Deutschland zwar knapp den „Angstgegner“ Italien verpasst, doch auch gegen Holland war das Glück in den vergangenen Spielen nicht immer auf der deutschen Seite. Beim letzten Aufeinandertreffen im Rahmen der Nations League musste die deutsche Mannschaft mit einer herben 0:3-Niederlage die Heimreise antreten. Für die Weltmeisterschaft in Russland konnten sich die „Oranje“ hingegen gar nicht erst qualifizieren. Unterschätzt werden sollte die Mannschaft dennoch nicht. Das neu aufgebaute Team konnte in den vergangenen Monaten nämlich längst nicht nur der deutschen Mannschaft gehörig wehtun. Die Spieler und Fans der kleinen Nation befinden sich in einer regelrechten Euphorie voller Motivation und Zuversicht für die EM 2020. Von der deutschen Nationalelf sowie den Fans hierzulande kann das nicht unbedingt behauptet werden. Sehenswert wird das Aufeinandertreffen allemal!

Nordirland lädt zu einmaliger Stimmung ein

Neben Holland und Serbien werden im Juni auch Estland sowie Weißrussland gegen die deutsche Mannschaft antreten. Ein besonderes Highlight werden gewiss auch die beiden Partien gegen das letzte Gruppenmitglied Nordirland, welches für die atemberaubende Stimmung seiner Fans im Stadion bekannt ist, die sogar bei der TV-Übertragung kaum zu übersehen ist. Ein Sieg ist der deutschen Mannschaft hierbei nicht garantiert, durchaus aber gute Laune und ein gewiss unvergessliches Match. Ob es wieder ihr legendärer Schlachtruf „Will Grigg‘s on Fire“ oder eine andere Hymne sein wird, welche die diesjährige EM-Qualifikation prägt, bleibt abzuwarten. Abzuwarten ist auch, ob die Sangeskraft ihrer Fans der Mannschaft den Sprung zur Europameisterschaft ermöglicht.

Alles wird anders sein bei der Europameisterschaft 2020

Als „lösbar“ schätzt der Bundestrainer die ausgeloste Gruppe ein. Überheblichkeit sei für die deutsche Mannschaft aber gerade aufgrund der Niederlage, welche noch in den Knochen steckt, keinesfalls angebracht. Deutschland muss schließlich mindestens Gruppenzweiter werden, um sich für die EM 2020 zu qualifizieren. Wünschenswert wäre aber natürlich der Platz des Gruppensiegers für eine bessere Startposition – und um den Fans zu beweisen, dass es (wieder) Hoffnung auf den Titel gibt.

Mit den Gruppensiegern sowie Gruppenzweiten werden 20 der insgesamt 24 Tickets für die Europameisterschaft 2020 vergeben. Eine Neuerung, die es erst seit dem Jahr 2016 gibt. Zuvor durften lediglich 16 Länder teilnehmen. Und eine Entwicklung, die auch bei anderen großen Turnieren wie der Weltmeisterschaft zu beobachten ist. Jedoch scheidet die stetige Vergrößerung der Teilnehmerzahlen die Geister. Die einen finden es gut, dass nun auch schwächeren Mannschaften die Chance auf einen Überraschungssieg gegeben wird, den es in der Vergangenheit ja durchaus hin und wieder gab. Die anderen befürchten, die Qualität der Spiele könnte unter Masse leiden. Und noch eine weitere umstrittene Neuerung bringt die EM 2020 mit sich: Sie hat keinen lokalen Bezugspunkt mehr, sondern findet in zwölf verschiedenen europäischen Ländern statt. Anlass dafür ist der 60-jährige Geburtstag des Wettbewerbs. Dabei soll es sich aber um eine einmalige Ausnahme handeln. Als deutscher Austragungsort wurde die Münchner Allianz Arena ausgewählt.

Und wer füllt nun die verbleibenden vier Plätze? Hierfür können sich die Gruppensieger der Nations League aus den Ligen A bis D qualifizieren. Hat einer dieser Teilnehmer sein Ticket hingegen schon auf regulärem Weg gelöst, sprich über die EM-Qualifikation, rückt das jeweils nächstbeste Team nach. So soll endlich Mannschaften aus den schwächeren Ligen die Chance gegeben werden, ebenfalls bei der EM zu starten. Auch hierbei handelt es sich – wie bereits erwähnt – um eine umstrittene Regelung. Für die Europameisterschaft 2020 ist sie aber bereits beschlossene Sache.

Ein Ausblick auf die EM 2020: Wer steht für Deutschland auf dem Platz?

Viele Fans wüssten zudem gerne, wie der Kader der deutschen Nationalmannschaft für die EM 2020 aussehen wird. Eine Frage, die sich natürlich zum Stand heute noch nicht mit Sicherheit beantworten lässt. Dennoch gibt es bereits zahlreiche Spekulationen. Demnach könnten mit Toni Kroos, Mesut Özil und Marco Reus einige altbekannte Gesichter der DFB-Elf im Mittelfeld sowie Sturm nach Toren jagen. Heiß gehandelt werden zudem Leroy Sané, Fiete Arp, Julian Brandt, Mark Uth, Serge Gnabry, Timo Werner, Emre Can, Kai Havertz, Leon Goretzka sowie Julian Weigl. Die schlussendliche Entscheidung obliegt natürlich dem Bundestrainer. In der Abwehr könnten im Jahr 2020 Joshua Kimmich, Thilo Kehrer, Jérôme Boateng, Niklas Süle, Holger Badstuber, Philipp Max oder Mitchell Weiser das Tor behüten. Genau dieses macht derzeit aber die größten Sorgen: Manuel Neuer wird zu diesem Zeitpunkt bereits 34 Jahre alt sein undmacht aktuell mit verletzungsbedingten Ausfällen Schlagzeilen. Als Anwärter auf den Stammplatz im deutschen Tor gilt deshalb Marc-André ter Stegen, welcher beim FC Barcelona unter Vertrag ist.

Das Einzige, was also wirklich sicher scheint, ist, dass es spannend bleibt im Kampf um einen Platz im deutschen Kader für die Europameisterschaft 2020. Aber erst einmal muss sich die DFB-Elf natürlich qualifizieren und damit hoffentlich auch den Fans neue Hoffnung schenken. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare