1. Heidelberg24
  2. Gesundheit & Fitness

Panik und Angst beim Auskatern: „Hangxiety“ ist verbreitet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine junge Frau liegt im Bed (Symbolbild).
Angstgefühle und Unsicherheit können Symptome eines Katers sein (Symbolbild). © Maskot / Imago

Kopfschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein sind die häufigsten Symptome eines Katers. Doch zu viel Alkohol kann auch Auswirkungen auf die Psyche haben.

Exeter – Wer nach einer Party unter Kopfschmerzen, Übelkeit und Unwohlsein leidet, schwört sich daher häufig von nun an, nie wieder Alkohol zu trinken. Neben den typischen Beschwerden eines Katers leiden jedoch nicht wenige auch an psychischen Symptomen wie Angstzuständen und Überforderung. Obwohl diese Beschwerden nur selten mit dem Konsum alkoholischer Getränke in Verbindung gebracht werden, ist „Hangxiety“ weit verbreitet.
Woher die Angst nach Alkoholkonsum kommt und was Sie gegen „Hangxiety“ unternehmen können, verrät 24vita.

Der Begriff „Hangxiety“ stammt aus dem englischen Sprachraum und setzt sich aus den beiden Wörtern Hangover (Kater) und Anxiety (Angst) zusammen. Hangxiety beschreibt also Angstzustände, die bei einem Kater entstehen können. Während die meisten Menschen zwar um die körperlichen Begleiterscheinungen von zu viel Alkohol wissen, werden Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Verwirrtheit und Ängstlichkeit nur selten thematisiert. Tatsächlich ist „Hangxiety“ aber ein weit verbreitetes Phänomen.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare