Der Frühling kommt

Freizeitaktivitäten in und um Heidelberg

+
Wie Du in und um Heidelberg aktiv in den Frühling startest

Die Tage werden vereinzelt wieder wärmer und der Frühling steht in den Startlöchern. Die perfekte Gelegenheit also, um die Freizeit wieder draußen zu verbringen.

Noch machen uns Sturm und Regen zwar das Leben schwer, doch bereits im Februar hat sich der Frühling dieses Jahr mit Temperaturen von beinahe 20 Grad Celsius angekündigt. Und auch jetzt klettert das Thermometer kaum noch unter den Gefrierpunkt. Die ersten Frühblüher werden schon bald Pollenallergikern zu schaffen machen, doch das Zwitschern der Vögel und die warme Sonne auf der Haut könnte darüber hinwegtrösten. In Heidelberg herrscht Frühlingsfieber. Ostern ist nur noch wenige Wochen entfernt und viele Menschen zieht es nach den kalten Wintertagen auf dem heimischen Sofa wieder nach draußen, um in ihrer Freizeit etwas zu erleben. Glücklicherweise hat die Region dafür allerhand zu bieten.

„Freizeit“ wird immer digitaler

Sei es als Paar, mit Freunden oder der ganzen Familie: Die Freizeit im Freien zu verbringen und dabei das eine oder andere Abenteuer zu erleben macht Spaß, kreiert neue Erinnerungen und festigt soziale Beziehungen. Doch auch auf eigene Faust kann es entspannend sein, eine Fahrradtour zu unternehmen, einen Spaziergang über bunt blühende Frühlingswiesen zu machen oder in einer Hängematte in der Sonne zu entspannen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig – werden von vielen Deutschen aber leider kaum noch genutzt. Durchschnittlich 634 Minuten pro Tag verbringt der Durchschnittsdeutsche vor digitalen Medien wie dem TV oder Computer. Das sind sage und schreibe mehr als 10,5 Stunden jeden Tag.

Und selbst, wer das Haus für ein Treffen mit Freunden oder eine andere Unternehmung verlässt, ist mit einem Auge oftmals auf dem Smartphone und kann das Erlebnis gar nicht wirklich genießen. Es wird daher Zeit, dieses Frühjahr bewusst gegenzusteuern und wieder echte Freizeitaktivitäten in den Alltag einzubauen – bei schönem Wetter natürlich am besten an der frischen Luft.

Unternehmungen in der Region

Natur genießen: Heidelberg will nicht nur digital, sondern auch wahrhaftig erforscht werden. 


Auch, wer nicht neu in der Region ist, hat oftmals noch lange nicht alles gesehen, was rund um Heidelberg geboten ist. Schließlich ist man in der Heimat meist mit vielen anderen Dingen beschäftigt und nimmt sich daher (fast) nie Zeit, um klassische Sehenswürdigkeiten oder auch ungewöhnliche Freizeitbeschäftigungen in der Region zu erkunden.

Was also gibt es in und um Heidelberg zu sehen beziehungsweise zu tun, sobald der Frühling an den Wochenenden für schönes Wetter sorgt?

1. Tierparks und -gärten

An den ersten schönen Frühlingstagen lockt es nicht nur die Menschen, sondern auch die Tierwelt ins Freie. Die perfekte Gelegenheit für den Besuch im Tierpark Balzfeld oder Tiergarten Heidelberg. Denn in den heißen Sommermonaten sind solche Ausflüge schweißtreibend und oftmals enttäuschend, denn auch die Tiere verkriechen sich bevorzugt im Schatten oder in Höhlen, wo sie nicht gesehen werden können.

Gerade Familien mit Kindern können die milden Temperaturen also für einen Abstecher in die Tierparks und -gärten der Region nutzen. Doch auch für Liebespaare kann ein solcher Besuch zum romantischen Tagesprogramm werden. Eine perfekte Unternehmung für Tierliebhaber jeden Alters.

2. Heidelberger Bergbahn

Die Heidelberger Bergbahn öffnet ab Mitte April wieder ihre Pforten. Sie wurde im Jahr 1890 eingeweiht und verbindet auf einer Strecke von 1,5 Kilometern die Stationen Kornmarkt, Molkenkur sowie Schloss zum Königstuhl.

Die Bergstation befindet sich auf einer Höhe von 568 Metern und bietet somit das perfekte Ausflugsziel für Spaziergänge mit einmaliger Aussicht oder eine Besichtigung des Heidelberger Schlosses. Wer möchte, kann den Aufstieg auch zu Fuß bewältigen und anschließend mit der Heidelberger Bergbahn gemütlich wieder nach Hause fahren.

Ein weiteres Highlight auf der Bergstation ist zudem das sogenannte „Märchenparadies“. Es umfasst eine Ausstellung rund um Straßen- und Bergbahnen sowie die Falknerei „Tinnunculus“, deren Flugvorführungen zweimal pro Tag vor allem – aber längst nicht nur – die Kinder begeistern.

3. Geocaching

Das Geocaching liegt aktuell voll im Trend und kann natürlich auch rund um Heidelberg zur Tagesbeschäftigung werden. Dabei werden verschiedene Gegenstände, quasi als „Schätze“, irgendwo in der Region versteckt und müssen von den Suchenden anschließend per GPS gefunden werden.

Zum Einsatz kommen dafür entweder spezielle Apps oder es können neuerdings auch Events gebucht werden, sozusagen ein „geführtes Geocaching“, bei welchen alle benötigten Materialien vom Veranstalter gestellt werden. Ähnlich funktioniert die Heidelberger Stadtrallye, eine Schnitzeljagd oder – als Alternative bei schlechtem Wetter – der sogenannte Escape Room, bei welchem Rätsel gelöst werden müssen, um aus einem verschlossenen Raum zu entkommen.

Es gibt also viele Such- sowie Rätselspiele, welche in und um Heidelberg für einen spannenden Tag mit Freunden oder der Familie sorgen können.

4. Schifffahrt

Mit den ersten warmen Tagen des Jahres erwacht auch der Neckar wieder zum Leben. Wer Heidelberg einmal aus einer anderen Perspektive erleben möchte, sollte sich zur Anlegestelle an der Karl-Theodor-Brücke begeben.

Von der Altstadtseite legt hier nämlich das Solarschiff zu einer Fahrt auf dem Neckar ab und bietet dabei einmalige Aus- sowie Einblicke in die Stadt. Lautlos, abgasfrei und somit umweltfreundlich gleitet das Solarschiff über das Wasser.

Es gilt als der größte sowie modernste Edelstahlkatamaran der Welt und wird rein durch die Kraft der Sonne angetrieben. Sobald sich diese also blicken lässt, sollte das Erlebnis ganz oben auf der To-Do-Liste für das Frühjahr stehen!

5. Stadionbesuche

Der Gedanke an den Frühling lässt auch bei vielen Fußballfans die Herzen höher schlagen, denn dann geht es in die heiße Phase der Bundesliga-Saison. Das bessere Wetter lädt noch mehr zu einem Besuch im Stadion ein. Sei es in Stuttgart oder Mainz: Bis zum letzten Spieltag Mitte Mai müssen noch einige Fragen beantwortet werden.

Steigt der VfB Stuttgart in die 2. Liga ab? Schafft Mainz 05 den einstelligen Tabellenplatz? Und natürlich die Frage nach der Meisterschaft, die in dieser Saison spannender ist denn je. Außenseiter Dortmund oder Daueranwärter Bayern?

Der Unterhaltungsfaktor sollte garantiert sein. Da die Spieltage gerade am Ende einer Saison immer enorm spannend sind, macht es also umso mehr Sinn, den aktuellen Trend in der Bundesliga im Auge zu behalten – am besten natürlich live vor Ort.

Mainz empfängt am 18. Mai, dem 34. und letzten Spieltag, die TSG aus Hoffenheim. Die Opel-Arena in Rheinlandpfalz ist von Heidelberg mit dem Auto in knapp 2 Stunden zu erreichen.

Am 11. Mai, dem 33. Spieltag, trägt der VfB sein letztes Heimspiel gegen Wolfsburg aus. Die Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart erreicht man schon in ein und halb Stunden mit dem Auto.

6. Stadtwald

Deutlich ruhiger geht es im Heidelberger Stadtwald zu. Hier können Ruhesuchende und Naturliebhaber den ersten Vögeln beim Zwitschern lauschen oder im Frühjahr die bunte Blütenpracht bewundern. Die bewaldeten Hänge laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Hier finden die Besucher spannende Erlebnispfade, sportliche Möglichkeiten wie Mountainbike-Trails sowie den UNESCO Geo-Naturpark mit seinen einzigartigen Felsformationen.

Wer will, kann zudem eine der Grillhütten anmieten und unter Freunden beim ersten Barbecue des Jahres die warme Saison einläuten.

7. Radwandern

Apropos Fahrradfahren: Anstatt mit dem Mountainbike durch das Gelände zu düsen, können Ausflügler auch eine mehrtägige Fahrradtour starten – alleine, unter Erwachsenen oder mit Kindern. Besonders gut geeignet ist dafür der Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg mit einer Länge von rund 300 Kilometern und zahlreichen Highlights wie der Hermann-Hesse-Gedenkstätte.

Doch auch in der Region lädt das umfangreiche Netz aus Fahrradwegen quer durch Wälder oder über weitläufige Frühlingswiesen zu einer sportlichen Tour auf dem Drahtesel ein, bevor es dafür in den Sommermonaten zu heiß wird.

8. Museen

Sollte das Wetter doch nicht mitspielen, bietet Heidelberg auch eine große Auswahl an Museen zu unterschiedlichen Themen, welche optimale Ausflugsziele bei Regenwetter darstellen. Dazu gehört zum Beispiel das Deutsche Verpackungs-Museum, das Apotheken-Museum, das Kurpfälzische Museum sowie das Museum AUTOVISION Tradition & Forum.

Schlussendlich dürfte also für jeden Geschmack die richtige Wahl dabei sein, sowohl unter den Museen als auch bei den anderen Freizeitbeschäftigungen für Schönwettertage. Hauptsache, mal wieder das Smartphone beiseite legen und stattdessen etwas Neues erleben, „Quality Time“ mit Freunden oder der Familie verbringen und die Heidelberger Heimat besser kennenlernen – so lautet die Devise für den kommenden Frühling!

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare