Hier lauern Salmonellen

Augen auf am Buffet! Hier lauern fiese Keime 

+
Augen auf am Buffet: Hier lauern Salmonellen.

Im Urlaub, in der Kantine oder bei großen Partys: Ein Buffet gehört oft dazu. Doch genau hier laueren unsichtbare Salmonellen. Eine Infektion mit diesen Bakterien kann üble Folgen haben. 

Bevor man sich allzu sorglos vom Buffet bedient, sollte man einiges beachten. Denn gerade bei Buffet-Essen können Durchfallerreger lauern.

Das sind die größten Gefahrenquellen

Mit bloßem Auge sind sie nicht zu erkennen: Salmonellen kann man weder riechen noch schmecken. Die Bakterien die Durchfall, Erbrechen, Schüttelfrost oder Fieber auslösen können, fühlen sich auf rohen Speisen wie Salat oder Fleisch besonders wohl.

Doch die fiesen Erreger lauern auch auf Türgriffen oder Gläsern und landen dann wieder auf dem Essen. Eine indirekte Übertragung ist ganz einfach: Fasst jemand eine Speise an und legt sie wieder zurück, können Keime darauf zurück bleiben.

Augen auf am Buffet

Darauf sollten Sie am achten:

  • Versuchen Sie nach Möglichkeit auf alle Speisen zu verzichten, auf denen sich schnell Salmonellen bilden!
  • Achten Sie darauf, dass die Speisen gut gekühlt sind. Haben Sie den Verdacht, dass etwas schon länger steht, lassen Sie die Finger davon!
  • Nehmen Sie nichts, was andere Menschen schon angefasst haben!
  • Bei jedem Buffet sollten die Lebensmittel durch eine Glasscheibe geschützt sein. Ist das nicht der Fall, Leckereien mit Vorsicht genießen!

Symptome einer Salmonellen-Infektion

Die für eine Magen-Darm-Entzündung durch Salmonellen typischen Symptome sind plötzlicher Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber und Kopfschmerzen. Die Diagnose erfolgt durch einen Erregernachweis. Die Beschwerden können mehrere Tage anhalten und klingen dann von selbst wieder ab. In seltenen Fällen kann es zu schweren Krankheitsverläufen, wie einer Blutvergiftung, kommen.

Babys, Senioren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind besonders anfällig für die Erreger und reagieren auch besonders empfindlich. Salz und Flüssigkeitsverlust durch Durchfall und Erbrechen können zu Kreislaufkollaps, Nierenversagen und im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Nach Kontakt mit Salmonellen bricht die Krankheit nach 6 bis 72 Stunden aus.

Salmonellen-Vorbeugen

Hygiene und der richtige Umgang mit Lebensmitteln sind wichtig. Auf ungekühlten Lebensmitteln vermehren sich Salmonellen schnell. Übrigens: Nur bei Temperaturen über 70 Grad Celsius und einer Garzeit von mindestens zehn Minuten lassen sich Salmonellen sicher abtöten).

Lebensmittel, die häufig mit Salmonellen belastet sind

  • Rohe, nicht durchgegarte Eier und Eiprodukte wie Mayonnaise, Cremes, Salate auf Eierbasis oder roher Kuchenteig
  • Speiseeis
  • Rohes Fleisch, rohes Hackfleisch, Tatar
  • Rohwurstsorten wie Mett und Salami

Was bei einer Salmonellen-Infektion zu beachten ist

  • Viel trinken bei Erbrechen und Durchfall.
  • Verlust von Salzen ausgleichen.
  • Kleinkinder, Schwangere, geschwächte oder ältere Menschen sollten einen Arzt zu raten ziehen.
  • Bei Salmonellen gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes und ist meldepflichtig. 

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

ots/ml

Mehr zum Thema

Wussten Sie’s? Diese Hausmittel sorgen für schöne Haut

Wussten Sie’s? Diese Hausmittel sorgen für schöne Haut
Video

Intimrasur: Dieser Fehler kann zu Krankheiten führen

Intimrasur: Dieser Fehler kann zu Krankheiten führen

Kommentare