1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Studentin (†23) in Hörsaal erschossen: 1 Jahr nach Amoklauf – Gedenken an der Uni Heidelberg

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Heidelberg - Ein Jahr nach der Amoktat in einem Hörsaal der Uni veranstaltet die Hochschule eine Gedenkveranstaltung für die Opfer. Ein Preis soll an die getötete Studentin erinnern:

Genau ein Jahr ist er jetzt her – der schreckliche Amoklauf in Heidelberg am 24. Januar 2022 in einem Hörsaal im Uni-Gebäude INF 360 im Neuenheimer Feld, bei dem Nikolai G. (18) eine junge Studentin (23) mit einem Gewehr tötet und drei weitere Kommilitonen verletzt. Der Schütze richtete sich anschließend noch auf dem Campus selbst. Pünktlich zum traurigen 1. Jahrestag plant die Uni Heidelberg eine Gedenkveranstaltung zu Ehren von Opfer Marie Luise Jung.

Nach Amoklauf in Heidelberg 2022 – Uni veranstaltet Gedenkkonzert

In Erinnerung an den Amoklauf zu Beginn des vergangenen Jahres lädt die Universität Heidelberg am Jahrestag der Tat zu einem musikalischen Gedenken ein. Zu hören sein wird das Requiem d-Moll op. 48 des französischen Komponisten Gabriel Fauré (1845 bis 1924), das der Universitätschor unter Leitung von Universitätsmusikdirektor Michael Sekulla aufführt – Solistin an der Orgel ist Maria Mokhova.

Das Gedenkkonzert, das eingeleitet wird mit einem Orgel-Präludium von Johann Sebastian Bach, findet in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 18 Uhr. Die Peterskirche als Universitätskirche wird an diesem Tag von 10 bis 22 Uhr als Ort der Stille, der Trauer und des Gebets geöffnet sein. Seelsorger stehen für Gespräche zur Verfügung.

Blumen und Kerzen gegenüber des Uni-Gebäudes INF 360 in Heidelberg, wo ein Amok-Schütze am 24. Januar 2022 eine Kommilitonin tötete.
Blumen und Kerzen gegenüber des Uni-Gebäudes INF 360. (Archivfoto) © Florian Römer/HEIDELBERG24

Uni Heidelberg und Rektorat stehen weiter an Seite der Betroffenen

Der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel: „Die schreckliche Amoktat im vergangenen Jahr ist nicht vergessen, sie wird im Gedächtnis der Universität festgeschrieben bleiben. Insbesondere möchte ich in diesem Zusammenhang aber auch auf die Stärke und den Gemeinsinn verweisen, die sich nach dem Amoklauf gezeigt haben.“

Die Universität Heidelberg und das Rektorat werden, so Prof. Eitel, in großer Anteilnahme und Sorgfalt auch weiterhin an der Seite aller Betroffenen stehen, um wie bisher die Folgen der Tat vom 24. Januar 2022 als akademische Gemeinschaft vereint zu tragen. Einen großen Trauermarsch hat es vier Wochen nach der Bluttat gegeben.

1 Jahr nach Amoklauf: Marie-Luise-Jung-Preis erinnert an getötete Studentin

An die bei dem Amoklauf getötete Studentin erinnert ein Preis, den die Fakultät für Biowissenschaften der Universität Heidelberg vergibt – gemeinsam initiiert mit der Verfassten Studierendenschaft und dem Doktorandenkonvent. In Abstimmung mit ihrer Familie, dem Dekan der Fakultät sowie den Vertretungen der Studierenden und Doktoranden hat das Rektorat beschlossen, dazu einmal im Jahr für die Studienanfänger der Biowissenschaften einen „Tag des Miteinander“ zu organisieren.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Dort soll im Rahmen einer anschließenden akademischen Feier den Marie-Luise-Jung-Preis verleihen werden. Er richtet sich an eine herausragende Absolventin mit einem Masterexamen, die die Promotion und damit den Verbleib in der Wissenschaft anstrebt. Erstmals soll der Preis am 17. April 2023 vergeben werden. (pek mit PM)

Auch interessant

Kommentare