1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Im Schloss bleiben die Besucher aus ‒ Fazit dennoch positiv

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Kommentare

Heidelberg - Es ist DAS Wahrzeichen der Unistadt am Neckar: Über eine Million Touristen besuchten jährlich die Schlossruine über der Altstadt. 2021 war es erneut nur ein Bruchteil.

Wegen Corona waren die Besucherzahlen von Heidelbergs berühmtestem Wahrzeichen auch 2021 deutlich niedriger als in den Jahren vor der Pandemie. Das geht aus den jüngsten Zahlen der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg hervor. Wie 2020 lag die Besucherzahl am Heidelberger Schloss auch vergangenes Jahr wieder rund zwei Drittel unter der aus dem Rekordjahr 2019.

StadtHeidelberg (Baden-Württemberg)
Einwohnerzahl158.741 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche108,8 km²
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Schloss Heidelberg: Auch 2021 70 Prozent weniger Besucher als im Rekordjahr

Demnach besuchten 2021 331.341 Menschen das Heidelberger Schloss. Coronabedingt hatten bereits im Vorjahr etwas weniger als 340.000 Menschen das Wahrzeichen Heidelbergs besucht. Im Vergleich zu 2019, als über 1,16 Millionen Touristen auf die weltweit berühmte Schlossruine über der Altstadt pilgerten, erneut ein Rückgang von über 70 Prozent.

Vor allem die Zahl der Menschen, die von weit weg ins Heidelberger Schloss kamen, sei wegen der Pandemie drastisch gesunken, erklärt Frank Krawczyk, Leiter Kommunikation und Marketing bei Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Aus „großer Entfernung“ kamen demnach 48 Prozent der Gäste. Vor Corona waren es 70 Prozent. Dafür hat sich die Zahl der Menschen erhöht, die aus einem Umkreis von 101 bis 250 Kilometer anreisten ‒ von 15 auf 23 Prozent.

Das Schloss Heidelberg
Das Schloss Heidelberg ist das Wahrzeichen der Stadt. © HEIDELBERG24/Celine Burghardt

Heidelberg: Großteil der Schlossbesucher sehr zufrieden

Wegen Corona-Maßnahmen änderten sich beispielsweise auch die Schließzeiten, die Schlossgastronomie war teils nicht geöffnet. Das führte dazu, dass auch die Aufenthaltszeit der Besucher im Schloss sank. Verbrachten 2016 rund 52 Prozent der Gäste zwischen zwei und vier Stunden am und im Monument, blieben 2021 noch 39 Prozent so lange. 51 Prozent blieben im vergangenen Jahr zwischen einer und zwei Stunden.

Dennoch zeigten sich die Gäste, die in die romantische Schlossruine kamen, mit ihrem Besuch sehr zufrieden: Über 600 Gäste wurden vergangenes Jahr befragt, 93 Prozent empfanden das Wahrzeichen der Universitätsstadt „beeindruckend“. Immerhin 81 Prozent gaben an, das Schloss sei „liebevoll gestaltet. Auf den Plätzen der Befragung folgten „ abwechslungsreich“ (80%), „entspannend“ (76%) und „einzigartig“ (75%).

Welches Interesse Gäste mit dem Schloss-Besuch verbinden

„Die Zahlen bestätigen die positive Resonanz, die wir bei Führungen und Veranstaltungen erhalten“, freut sich der Leiter der Schlossverwaltung, Michael Bös. 89 Prozent der Befragten besuchten Schloss Heidelberg mit dem Partner, der Familie, Verwandten oder Freunden. Sie kamen aus Interesse an Geschichte (85%), aus Kunst- und Kulturinteresse (82%) oder auch nur, um die Anlage zu genießen (85%) oder Zeit mit Partner, Freunden oder Familie zu verbringen (86%).

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

„Bemerkenswert ist, dass über die Hälfte der Besucher, nämlich 63 Prozent, trotzdem angibt, dass sie hier Ruhe, Erholung und Entspannung finden“, ergänzt Krawczyk. Gründe dafür sind sicherlich die Größe der Anlage und die Unterschiedlichkeit der Besuchserlebnisse. Entsprechend will man künftig auch Besuchsangebote anpassen. „Wir setzen einen noch stärkeren Fokus auf Barrierefreiheit und die erweiterte Öffnung der Innenräume des Schlosses“, so Bös. (rmx)

Auch interessant

Kommentare