„Bill Gates hat noch nicht angerufen"

Baden-Württemberg: Kretschmann mit Video-Ansage zu Corona-Verschwörungen

Baden-Württemberg - Die aktuellsten Fallzahlen und neuesten Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem News-Ticker:

  • Coronavirus in Baden-Württemberg: 34.787 Infizierte (+18), 1.760 Covid-Tote (+2), 31.996 Menschen wieder genesen (Stand: 2. Juni)
  • Ab dem 2. Juni gelten weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen, Kontaktbeschränkungen bleiben bis 29. Juni.
  • Ministerpräsident Kretschmann mit klarer Ansage zu Corona-Verschwörungsmythen
  • Kitas und Grundschulen sollen Ende Juni wieder komplett geöffnet werden. 

Update vom 3. September: Hier geht's zu unserem neusten Corona-Ticker für Baden-Württemberg.

+++ News-Ticker aktualisieren +++

Update vom 2. Juni, 17:50 Uhr: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich in einer Videobotschaft gegen Corona-Verschwörungsmythen gewandt. Auf Demonstrationen heiße es beispielsweise, dass Microsoft-Gründer Bill Gates hinter der Pandemie stecke, um eine heimliche Weltherrschaft zu errichten. „Dazu kann ich Ihnen nur sagen, dass ich das eigentlich wissen müsste, aber bei mir hat Bill Gates noch nicht angerufen“, sagte Kretschmann in dem am Dienstag in Stuttgart veröffentlichten Video. Er könne in dieser Hinsicht jede Einflussnahme auf seine Corona-Politik ausschließen, betonte Kretschmann. „Ich halte solch einen Verschwörungsmythos schlicht für absurd, aber ich beobachte mit Sorge, dass solche Mythen Verbreitung finden.“ Corona sei eine Naturkatastrophe und keine Verschwörung von Menschen. „Es gibt hier keinen Bösewicht, der uns alle austricksen will. Aber es gibt ein neuartiges Problem für unsere Gesundheit, eine schlimme Pandemie, die die ganze Gesellschaft in Mitleidenschaft zieht.“

Corona in Baden-Württemberg: Kneipen, Partys, Kinos - was jetzt wieder erlaubt ist

Erstmeldung vom 2. Juni: Ab heute hat das Land Baden-Württemberg die Corona-Verordnungen abermals gelockert. Unter Einhaltung der Hygieneauflagen können Bars und Kneipen wieder öffnen. Das gilt auch für Shisha-Bars. Voraussetzung: Mundstücke und Schläuche dürfen nicht von mehreren Personen gemeinsam genutzt werden. Zudem müssen Pfeifen nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Wegen des erhöhten Infektionsrisikos bleiben Clubs und Discos weiterhin dicht

BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung11,07 Millionen (Stand: 2019)
HauptstadtStuttgart
SehenswürdigkeitenSchloss Heidelberg, Europa-Park, Mercedes-Benz-Museum, Ulmer Münster
Hochschulen und UniversitätenHeidelberg, Freiburg, Tübingen, Ulm, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Hohenheim, Konstanz

Corona in Baden-Württemberg: Regeln für Privat-Feiern weiter gelockert

Auch die Regeln zu privaten Feiern (Taufen, Geburtstag, Hochzeiten) wurden weiter gelockert. Seit 27. Mai dürfen bis zu zehn Personen aus verschiedenen Haushalten in privaten Räumen zusammenkommen. Bis dahin waren es fünf. Die Zehn-Personen-Beschränkung gilt nicht für Angehörige aus dem eigenen Haushalt. Seit Montag (1. Juni) dürfen bis zu zehn Menschen auch in Restaurants oder anderen öffentlichen Mieträumen feiern. 

Kneipen dürfen ab 2. Juni auch innen wieder Gäste bewirten.

Weitere Lockerungen werden folgen:  Nach dem 9. Juni könnten private Feiern zu Hause wieder mit bis zu 20 Personen und in angemieteten Räumen mit maximal 99 Personen wieder erlaubt werden. 

Corona in Baden-Württemberg: Kino, Konzerte, Kultur-Veranstaltungen

Seit Montag (1. Juni) dürfen nicht-private Kultur-Veranstaltungen mit maximal 100 Teilnehmern wieder durchgeführt werden. Dazu zählen Konzerte, Theater, kleinere Festivals, Kinovorführungen oder Vorträge. Teilnehmer müssen feste Sitzplätze haben und die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.

Auch Versammlungen von Vereinen, Parteien, Behörden oder Firmen sind wieder zulässig. Großveranstaltungen mit mehr als 500 Menschen bleiben bis 31. August verboten.    

Corona in Baden-Württemberg: Hotels und Campingplätze offen

Hotels dürfen seit 29. Mai wieder öffnen. Das gilt auch für Pensionen und Jugendherbergen. Urlaub in Ferienwohnungen ist seit 18. Mai möglich. Ebenso wie Aufenthalt auf Campingplätzen.  Dabei gelten verkürzte Öffnungszeiten, eine beschränkte Anzahl an Gästen und Hygieneregeln. In öffentlichen Räumen von Hotels, Pensionen oder Jugendherbergen gilt die Maskenpflicht.

Corona in Baden-Württemberg: Bolz-, Sportplätze und Fitnessstudios wieder geöffnet

Ab Dienstag (2. Juni) können öffentliche Bolzplätze, Sportanlagen und Sportstätten in Baden-Württemberg wieder geöffnet werden - auch Sporthallen, Fitness-, Yoga- oder Tanzstudios. Während des gesamten Trainings müssen mindestens 1,50 Meter Abstand der Teilnehmer zueinander gewährleistet sein. Beim Tanzen muss jedem Paar eine Übungsfläche von 40 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Beim Training an festen Plätzen (bspw. Fitnessmatte) reichen zehn Quadratmeter. 

Mannschaftssportarten, bei denen es zu direktem Körperkontakt kommt, wie Fußball, Handball oder Basketball, sind in Baden-Württemberg wegen der Corona-Pandemie weiter untersagt. Intensives Ausdauertraining darf derzeit nur im Freien durchgeführt werden. Umkleiden und Duschen bleiben weiterhin geschlossen. 

Corona in Baden-Württemberg: Bäder für Schwimmunterricht und Vereine offen

Frei- und Hallenbäder werden zunächst für Schwimmkurse, die Abnahme von Schwimmprüfungen oder Training geöffnet. Die Maximalzahl an Teilnehmern liegt bei zehn. Sportler müssen ihre eigenen Flossen verwenden. In den Umkleiden ist auf die Abstandsregeln zu achten.

Ab 6. Juni sollen Bäder auch für die Allgemeinheit wieder zugänglich sein. Das betrifft auch Thermalbäder, Badeseen mit Zugangskontrolle, Wellnessbäder und Saunen. An Badeseen ohne Zugangsbeschränkung darf unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen für den öffentlichen Raum ohnehin schon geplanscht werden.

Corona in Baden-Württemberg: Kitas uns Schulen sollen Ende Juni wieder komplett öffnen

Die meisten Eltern werden die Tage zählen. Nach wie vor gilt an Krippen, Kindergärten und Schulen die erweiterte Notbetreuung. Maximal 50 Prozent der normalerweise betreuten Kinder dürfen derzeit in Kindergärten und Grundschulen sein. Das soll sich Ende Juni ändern. Dann sollen Kitas und Grundschulen wieder für alle Kinder geöffnet werden. 

Corona in Baden-Württemberg: Die aktuellen Fallzahlen

Stadt/LandkreisInfizierteTodesfälle
Alb-Donau-Kreis64026
Baden-Baden (Stadtkreis)18419
Biberach60233
Böblingen135247
Bodenseekreis2908
Breisgau-Hochschwarzwald113071
Calw74925
Emmendingen51540
Enzkreis65318
Esslingen1808107
Freiburg im Breisgau (Stadtkreis)96477
Freudenstadt56937
Göppingen77839
Heidelberg (Stadtkreis)2997
Heidenheim51239
Heilbronn94241
Heilbronn (Stadtkreis)43416
Hohenlohekreis77046
Karlsruhe97275
Karlsruhe (Stadtkreis)38713
Konstanz46715
Lörrach66557
Ludwigsburg174872
Main-Tauber-Kreis39810
Mannheim (Stadtkreis)48310
Neckar-Odenwald-Kreis43823
Ortenaukreis1218122
Ostalbkreis135531
Pforzheim (Stadtkreis)3988
Rastatt51917
Ravensburg5617
Rems-Murr-Kreis157587
Reutlingen153378
Rhein-Neckar-Kreis95137
Rottweil67925
Schwäbisch Hall86558
Schwarzwald-Baar-Kreis55428
Sigmaringen77734
Stuttgart147161
Tübingen128859
Tuttlingen50221
Ulm (Stadtkreis)2855
Waldshut31035
Zollernalbkreis119776
Summe34.7871.760

(Stand: 2. Juni)

*Aufgrund des Meldeverzugs zwischen Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der Übermittlung ans Ministerium, kann es zu deutlichen Abweichungen zu den kommunalen Gesundheitsämtern kommen.

rmx

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare