1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Corona aktuell: Wieder Chaos am Königstuhl – Schnee-Touristen strömen nach Heidelberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Corona in Heidelberg - Alle Infos zu den Fallzahlen, Entwicklungen, Impfungen und dem Inzidenz-Wert immer aktuell im Ticker: 

+++ Die aktuellen Zahlen, Entwicklungen und Regeln in der Pandemie findest Du in unserem neuen Corona-Ticker für Heidelberg. +++

Update vom 7. Januar: Am Neujahrswochenende kommt es zu einem größeren Polizeieinsatz auf dem Königstuhl. Grund: Zahlreiche Winter-Ausflügler drängen auf den Berg in Heidelberg, um in den höheren Lagen durch den Schnee wandern oder einfach nur die schöne Aussicht zu genießen. Dadurch kommt es zu einem wahren Verkehrschaos, in dessen Folge die Beamten sogar die Zufahrtswege zum Königstuhl sperren müssen.

Zusätzlich zu den allgemeinen Überwachungsmaßnahmen der Corona-Verordnung wurde durch die Polizei am Dreikönigstag (6. Januar) ein weiterer Schwerpunkt auf die Überwachung der Zufahrts- und Rettungswege rund um den Königstuhl gesetzt, um Szenen wie am vergangenen Sonntag zu vermeiden.

Doch glücklicherweise fällt die Bilanz der Polizei diesmal positiv aus: Entgegen der Erwartungen waren die Parkplätze am Feiertag mit „nur“ 80 bis 90 Prozent Belegung zwar wieder stark ausgelastet – eine „vorsorglich vorbereitete Sperrung der Anfahrtswege war aber nicht erforderlich“, heißt es in einer Pressmitteilung der Polizei. Zwar mussten vereinzelt Parkverstöße geahndet werden, zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen war es jedoch nicht gekommen.

Corona in Heidelberg: Knallhart-Maßnahmen ab Montag – diese Regeln musst Du kennen

Update vom 6. Januar, 14:14 Uhr: Es gibt 35 neue Corona-Fälle in Heidelberg. Die Zahl der Corona-Infizierte seit Ausbruch der Pandemie steigt damit auf insgesamt 3.124 an. Von den Erkrankten sind 2.876 wieder genesen. Es gibt laut dem zuständigen Gesundheitsamt noch 210 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz singt weiter von 112,7 auf 102,2. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Es handelt sich dabei um zwei Frauen im Alter zwischen 60 und 80 Jahren.

Meldung vom 5. Januar, 20:30 Uhr: Es ist beschlossen! Am Dienstagabend stellt Winfried Kretschmann die neuen Beschlüsse für Baden-Württemberg vor. Folgende Regeln gelten ab dem 11. Januar:

Meldung vom 5. Januar: Wie das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis mitteilt, ist die 7-Tages-Inzidenz in Heidelberg innerhalb eines Tages von 123,8 auf 112,7 gesunken. Erfreulich ist auch, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen langsam abnimmt. Es gibt 13 neue Corona-Fälle, somit gibt es im Stadtgebiet von Heidelberg aktuell noch 208 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 112,7. Es gibt drei neue Corona-Tote, damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 36. Von den drei verstorbenen Heidelbergerinnen war eine Frau zwischen 80 und 90 Jahre und zwei über 90 Jahre alt.

Corona in Heidelberg: Winterchaos auf dem Königstuhl

Update vom 3. Januar: Was im Vorfeld bereits erwartet wurde, ist eingetreten. Unzählige Winter-Ausflügler haben das Neujahreswochenende auch in Heidelberg genutzt, um die weiße Pracht in höheren Lagen bestaunen zu können. Die Folge: ein bespielloses Verkehrschaos am Sonntag auf dem Königstuhl. Irgendwann ist es offenbar auch der Polizei zu bunt geworden.

Obgleich die Ausflügler den Corona-Lagerkoller für ein paar Stunden vergessen möchten, steht eins fest: Das Virus nimmt darauf keine Rücksicht. Umso mehr mag die gereizte Wortwahl der Beamten für viele nachvollziehbar sein. Über das Winterchaos berichtet auch Echo24*.

Corona in Heidelberg: Polizei sperrt Zufahrtswege zum Königstuhl

Wie die Polizei mitteilt, haben die Beamten aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre die Parkplätze und Anfahrtswege frühzeitig überwacht. Erst als die Parkplätze voll und die ersten Verkehrsbehinderungen des öffentlichen Nahverkehrs durch Wildparker gemeldet worden sind, entscheidet sich die Polizei gegen 11:00 Uhr dazu, die Zufahrtswege zum Königstuhl zu sperren.

Nur so konnte gewährleistet werden, dass es nicht zu größeren Menschenansammlungen und den damit verbundenen Verstößen gegen die Corona Verordnung kam. Trotz Hinweisen der Polizei in den sozialen Medien, dass die Zufahrten zum Königstuhl bereits gesperrt werden mussten, versuchten viele Besucher auf den Königstuhl zu gelangen, indem sie z.B. noch in Gaiberg parkten und den Rest des Weges zu Fuß liefen. Andere parkten verbotenerweise ihre Fahrzeuge in den abzweigenden Waldwegen. Durch das Polizeirevier Heidelberg-Mitte wurden 66 Verstöße wegen Falschparkens und eine Owi-Anzeige wegen falscher Bereifung (Sommerreifen) festgestellt“, heißt es in der Polizeimitteilung.

Erst als der Andrang gegen 15 Uhr spürbar abnimmt, werden die Sperrungen der Zufahrtswege wieder aufgehoben. (pol/esk)

Corona in Heidelberg: Aktuelle Fallzahlen

Coronavirus in HeidelbergLage am 3. Januar:
Fälle gesamt3.061 (+26)
genesen2.802 (+46)
Aktive Fälle226 (-20)
gestorben33
7-Tage-Inzidenz128,8 (-23,5)
Freie Intensivbetten14 (-8)

Corona in Heidelberg: Weniger aktive Fälle – Situation in Intensivstationen weiter kritisch

Update vom 2. Januar: Im Vergleich zum Vortag meldet des Gesundheitsamt am Samstag (2. Januar) für das Stadtgebiet 15 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl der laborbestätigten Corona-Fälle in Heidelberg seit Beginn der Pandemie auf 3.035. 2.756 Heidelberger sind von einer Covid-Erkrankung wieder genesen. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in der Universitätsstadt beläuft sich aktuell auf 246, 21 weniger als am Vortag.

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt um 11,2 auf 152,3. In Heidelberger Kliniken werden aktuell 58 Covid-Patienten auf Intensivstationen behandelt, 25 müssen invasiv beatmet werden. Von den insgesamt 199 Intensivbetten im Stadtgebiet sind laut Divi-Register derzeit noch 22 frei.

Corona in Heidelberg: Kaum Neuinfektionen – der aktuelle Stand

Update vom 1. Januar: Es gibt nur sieben neue Corona-Fälle in Heidelberg. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 3.020 an. Von den Erkrankten gelten 2.720 als genesen und 267 als „aktiv“. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 163,5.

Heidelberg-Altstadt: Ab dem 2. November gelten im ganzen Bundesland verschärfte Corona-Regeln.
Heidelberg-Altstadt: Ab dem 2. November gelten im ganzen Bundesland verschärfte Corona-Regeln. © HEIDELBERG24/Florian Römer

Update vom 31. Dezember: Die 7-Tage-Inzidenz ist in Heidelberg innerhalb eines Tages von 156,7 auf 170,3 gestiegen. Die Zahl der Infizierten erhöht sich innerhalb eines Tages um 54. Auch die Zahl der aktiven Fälle erhöht sich von 280 auf 299.

Corona in Heidelberg: Drei neue Todesfälle – Inzidenz leicht gestiegen

Update vom 30. Dezember: In Heidelberg sind drei Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Es handelt sich um zwei Männer zwischen 70 und 100 Jahren sowie um eine Frau zwischen 80 und 90 Jahren. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 33. In der gesamten Stadt gibt es 2.959 Fälle, von denen 2.646 bereits wieder genesen und 280 noch akut erkrankt sind. Die 7-Tage-Inzidenz ist leicht auf 156,7 gestiegen.

Indessen hat am Mittwoch ein neues Corona-Schnelltestzentrum auf dem Bauhaus-Parkplatz in der Eppelheimer Straße eröffnet. Die Stadt Heidelberg wird im Januar die Hälfte der Testkosten für ihre Bürger tragen.

Corona in Heidelberg: Ausbruch in Seniorenheim – Inzidenz erneut gesunken

Update vom 29. Dezember: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Heidelberg geht weiter zurück. Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises meldet am Dienstag (29. Dezember) 260 „aktive“ Corona-Fälle, neun weniger als am Vortag. Seit Beginn der Pandemie sind im Stadtgebiet 2.907 Corona-Infektionen nachgewiesen worden, 31 mehr als am Montag. Bislang sind 30 Personen an oder mit Covid-19 gestorben. 2.617 Menschen sind von der Erkrankung wieder genesen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 155,4.

Derweil meldet das Landratsamt am Montag (28. Dezember) einen größeren Corona-Ausbruch in einem Heidelberger Pflegeheim: Dort sollen 26 Personen (22 Bewohner und 4 Mitarbeiter) positiv auf das Coronavirus getestet worden sein. Um welche Einrichtung es sich handelt, teilt die Behörde nicht mit. In der Senioren-Einrichtung Agaplesion Maria von Graimberg stehen die Wohnbereiche „Neckarwiese-West“ und „Philosophenweg“ nach positiven Tests mehrerer Bewohner unter Quarantäne. Das geht aus einer Pressemitteilung der Einrichtung vom Dienstag (29. Dezember) hervor. Für die betroffenen Bereiche besteht ein Besuchsverbot.

Corona in Heidelberg: Erste Impfung der Stadt – „Ein echtes Weihnachtsgeschenk“

Update vom 28. Dezember: Maria Lommatzsch gehört als Stationsleiterin am Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) nicht nur zu den vorrangig impfberechtigten Personen, sondern war die erste Person überhaupt, die am Sonntag (27. Dezember) im ZIZ geimpft worden ist. „Für mich ist das ein echtes Weihnachtsgeschenk und es war wirklich aufregend“, sagt die Heidelbergerin nach der Impfung im Wartebereich des ZIZ.

„Wir alle im Universitätsklinikum haben uns sehr gefreut, dass es endlich losgeht mit den Impfungen und ich hoffe, dass möglichst viele Menschen dieses Angebot annehmen, um der Pandemie ein Ende zu setzen“, so Maria Lommatzsch.

Heidelberg: So kommst Du an einen Impftermin

Weitere impfberechtigte Personen können ab sofort via Internet oder telefonisch selbst einen freien Termin wählen und buchen.

Maria Lommatzsch, Stationsleiterin am Universitätsklinikum Heidelberg, war am Sonntag, 27. Dezember, erste Person überhaupt, die im Zentralen Impfzentrum auf PHV in Heidelberg geimpft wurde
Maria Lommatzsch, Stationsleiterin am Universitätsklinikum Heidelberg, war am Sonntag, 27. Dezember, erste Person überhaupt, die im Zentralen Impfzentrum auf PHV in Heidelberg geimpft wurde © Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis/GRN

„Es macht aber keinen Sinn, sich einen Termin zu sichern, wenn man von der Priorisierung her noch nicht an der Reihe ist. Die Impfberechtigung wird in den Impfzentren geprüft und wenn sie nicht vorliegt, wird die Person auch nicht geimpft“, stellt der Leiter des ZIZ in Heidelberg, Christoph Schulze, klar.

Heidelberg: Weiterer Todesfall während der Weihnachtstage 

Aufgrund des Persönlichkeitsschutzes sowie des Schutzes der trauernden Angehörigen verzichtet das Sozialministerium darauf Details zu Todesfällen weiterzugeben.

Bekannt ist jedoch, dass es sich bei dem Todesfall um eine zwischen 50 und 60 Jahre alte Frau handelt.

Corona in Heidelberg: So bekommst Du einen Impftermin – Inzidenz stark gestiegen

Update vom 27. Dezember: Ab heute wird in Baden-Württemberg gegen das Coronavirus geimpft – bislang aber nur Menschen über 80 Jahren. Termine für Heidelberg bekommst Du bei der Impftermin-Servicehotline des Landes unter der Nummer 116117. Die endgültige Prüfung des Anspruchs auf eine Impfung findet vor Ort im jeweiligen Impfzentrum statt. Hierzu müssen ein Ausweis und die Krankenkassen-Karte mitgebracht werden. Die Impfung ist komplett kostenlos. Wer in einem Alten - oder Pflegeheim lebt oder dort arbeitet, wird von einem der mobilen Teams geimpft und braucht keinen Termin zu machen. Hier findest Du die Standorte aller Impfzentren in Baden-Württemberg.

Corona in Heidelberg: Inzidenz-Wert sinkt

Update vom 25. Dezember: Wie das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis am Freitag mitteilt, sinkt der Inzidenz-Wert in Heidelberg weiter. Lag er am Donnerstag noch 154,8, ist er am Freitag auf 143,1 gesunken. Auch die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages geht zurück. So vermeldet das Gesundheitsamt lediglich einen Zuwachs von 18 Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Die Zahl der aktiven Fälle in Heidelberg sinkt ebenfalls von 291 auf 278.

Wer sich vor dem Familienbesuch an Weihnachten noch einem Corona-Schnelltest unterziehen möchte, kann das beim Plasmazentrum Heidelberg tun. Der Test wird vom 24. bis 26. Dezember jeweils von 10 bis 13 Uhr angeboten und kostet 55 Euro.

Der Schnelltest ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich und wird entweder im Plasmazentrum Heidelberg in der Hans-Böckler-Straße 2a in Heidelberg-Weststadt sowie auf dem Firmengelände der BIOMEX, Hans-Bunte-Straße 6 in Heidelberg-Pfaffengrund durchgeführt. Mehr Infos findest Du unter heidelberg.covid-teststationen.de.

Corona in Heidelberg: Inzidenzwert sinkt weiter

Erstmeldung vom 24. Dezember: Wie das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis am 24. Dezember mitteilt, ist die 7-Tages-Inzidenz in Heidelberg innerhalb eines Tages von 165,3 auf 154,8 gesunken. Erfreulich ist auch, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen langsam abnimmt. Gab es am Mittwoch noch einen Zuwachs von 50, sind es Stand Donnerstag nur noch 32 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Somit gibt es im Stadtgebiet von Heidelberg aktuell noch 291 (+11) aktive Fälle.

Corona in Heidelberg: Impfstart im PHV am 27. Dezember

Die Impfstrategie des Landes Baden-Württemberg sieht Zentrale Impfzentren (ZIZ) sowie im zweiten Schritt die Errichtung von Kreisimpfzentren (KIZ) vor. Der Betrieb der Impfzentren erfolgt auf Basis eines Betreibervertrages zwischen den Stadt- und Landkreisen sowie dem Land Baden-Württemberg. Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis hat dabei die Verantwortung für das ZIZ im ehemaligen Supermarkt auf dem Gelände des Patrick-Henry-Village in Heidelberg übernommen, wo nun am kommenden Sonntag mit den Impfungen gestartet wird.

„Wir können am kommenden Sonntag, 27. Dezember, mit den ersten Impfungen loslegen. Es zahlt sich aus, dass wir in unserem Zentralen Impfzentrum rechtzeitig alle Vorbereitungen abgeschlossen haben und startklar sind. Das ist ein echter Hoffnungsschimmer in dieser Pandemie – und mit dem Impfstoff sind wir erstmals in der Lage agieren statt nur reagieren zu können“, so Landrat Landrat Stefan Dallinger am 23. Dezember.

Corona in Heidelberg: Wer wird zuerst geimpft?

Höchste Priorität haben Personen, die über 80 Jahre alt sind, Bewohnende sowie Mitarbeitende in Alten- und Pflegeeinrichtungen, Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten und Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko beziehungsweise Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln.

Die Mobilen Impfteams des ZIZ Heidelberg sind neben Einrichtungen im Rhein-Neckar-Kreis und im Stadtgebiet Heidelberg auch zuständig für die Impfungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen im Neckar-Odenwald-Kreis und im nördlichen Kreis Karlsruhe. Die Ermittlung der impfwilligen Bewohnenden sowie die entsprechende Aufklärung und Einbeziehung von Betreuerinnen und Betreuern braucht natürlich einen gewissen zeitlichen Vorlauf.

Corona in Heidelberg: Wie kommt man an eine Impfung?

Weitere impfberechtigte Personen können via Internet, App oder telefonisch selbst einen freien Termin wählen und buchen. Die technischen Möglichkeiten dazu sollen noch im Lauf der kommenden Woche freigeschaltet werden. „Es macht aber keinen Sinn, sich einen Termin zu sichern, wenn man von der Priorisierung her noch nicht an der Reihe ist. Die Impfberechtigung wird in den Impfzentren geprüft und wenn sie nicht vorliegt, wird die Person auch nicht geimpft“, stellt der Leiter des ZIZ in Heidelberg, Christoph Schulze, klar. *echo24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. (pm/kp)

Auch interessant

Kommentare