Glück im Unglück

Fahrrad-Rüpel stößt mit Straßenbahn zusammen

+

Der 15-jährige Mountainbike-Fahrer fuhr mit überlauter Musik über die rote Ampel, bemerkte die herannahende Straßenbahn nicht und kollidierte mit dem Wagen.

Mit Ohrenstöpseln und überlauter Musik raste der 15-jährige Mountainbike-Fahrer über den Radweg der Mittermaier Straße in Heidelberg.

Der junge Mann missachtete das Rotlicht der Ampel zur Kurfürstenanlage sowie das gelbe Warnblinklicht für den Schienenverkehr.

Obwohl der Straßenbahnfahrer eine Gefahrenbremsung eingeleitet hatte, konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. 

Der Fahrrad-Fahrer stürzte, wurde an der Unfallstelle erstversorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert. Fahrgäste und Fahrer der Straßenbahn wurden nicht verletzt. Weder am Triebwagen noch am Fahrrad war Sachschaden entstanden.

mk

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.