Viele Showacts sorgen für einen unvergesslichen Abend

Drive-In Varieté auf dem Viernheimer Autokino – Gänsehaut durch die Windschutzscheibe

Das Drive-In Varieté auf dem Autokino in Viernheim: Kelly Huesca erzählt eine Geschichte, ganz aus Sand. 
+
Das Drive-In Varieté auf dem Autokino in Viernheim: Kelly Huesca erzählt eine Geschichte, ganz aus Sand. 

Gänsehaut und Emotionen durch die Windschutzscheibe – das schafft das Drive-In Varieté beim Autokino in Viernheim. Was den Zuschauern dabei alles geboten wird:

Durch die Corona-Krise blühen Autokinos derzeit richtig auf. Aber es muss nicht nur ein Kinofilm sein, der auf der riesigen Leinwand gezeigt wird. Das haben sich auch die Veranstalter des beliebten WinterVarietés gedacht – und verwandeln ihre Show in ein Drive-In Varieté.

Show-Time heißt es dann am Freitag (22. Mai) auf dem Viernheimer Car Watch Festival. Mit einem fantastischen Mix aus Akrobatik, Gesang, Tanz und Comedy die Zuschauer in ihren Autos. 

Drive-In Varieté im Autokino – das packende Programm

Der gebürtige Berliner und Wahl-Bensheimer Felix Gaudo führt als Moderator und Comedian mit großer Spielfreude und Leidenschaft durch den Abend und spart auch nicht an Lob für das Publikum, das die Acts zum Applaus mit Lichthupen goutiert und die Distanz per Windschutzscheibe so beinahe vergessen lässt.

Die Energie und Passion aller Künstler, trotz Corona-Beschränkungen endlich wieder auftreten zu können, überträgt sich sogar über die zwei Leinwände und das Autoradio.

Die Vegas Showgirls eröffnen die Show: WinterVarieté-Glamour unter dem bewölkten, aber angenehmen Viernheimer Frühlingshimmel, wobei die Tänzerinnen sich durch das ungewohnte Ambiente keineswegs ablenken lassen. In perfekter Vollkommenheit widmen sie sich ihren über den Showabend verteilten Choreografien, ob mit prächtigen Federkostümen oder im glitzernden Outfit, während die Kinoleinwände sowohl ihr strahlendes Lächeln als auch ihr meisterhaftes Können vervielfachen.

Auch die weiteren Künstler nutzten diese zweite Dimension, so betört Samira Redmann mit ihrer Tanz-Kontorsion und lässt uns ihre unglaubliche Gelenkigkeit im Detail bewundern. Phil Os lädt zu einer Rock’n’Roll-Show, als er wie ein Rockstar seine Diabolos atemberaubend schnell und zielsicher jongliert.

Die Eleganz und betörende Grazie von Handstand-Akrobatik Maryna Sakhokiia lässt sich dank der Leinwände auch aus der Distanz noch in all ihrer Perfektion bewundern. Am Piano und am Mikrofon sorgen die Finalistin der TV-Show „Unser Star für Baku“ Ornella de Santis und der New Yorker Rick Coleman mit ihren Cover-Versionen bekannter Songs wie „Shallow“ für Gänsehaut durch das Autoradio und wunderschöne Übergänge zwischen den Showacts.

Ein Highlight folgt auf das nächste: Felix Gaudo spielt die Geige höchst unkonventionell und reißt mit seiner Energie das motorisierte Publikum mit. Star-Clown Peter Shub dirigiert virtuos das Lichthupen-Konzert der Gäste, kämmt seine nicht-existente Haarpracht oder hängt sich selbst am Kleiderhaken auf.

Drive-In Varieté – "den Moment leben"

Einen ganz besonderen und berührenden Act zeigt Kelly Huesca. Die Sandmalerin schafft binnen Sekunden Menschen, Objekte und Landschaften aus Sand, lässt so stetig neue Bilder entstehen, sich wandeln und wieder zerfallen. Diesen Fluss der Bilder und Momente setzt Felix Gaudo in den aktuellen Corona-Kontext, denn gerade in dieser schwierigen Zeit gelte es, „den Moment zu leben“ und stets auch das Schöne in der Welt zu betrachten.

Dieses Schöne verbirgt sich in allen Facetten der Show, denn bei allem Übermut, aller Farbenpracht und allem Spaß bleibt dieser unterhaltsame Varieté-Abend stets eine Erinnerung an den Kampf einer Branche ums Überleben. Wohl mit ein Grund, weshalb das imposante Lichthupen-Gewitter zum großen Finale, als alle Künstler auf die Bühne treten, so intensiv berührt wie kaumein Applaus in gewöhnlichen Zeiten.

pm

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare