Verbot für Zigaretten-Werbung

Bye bye Tabak-Cowboys

+
Selbst der Zigaretten-Automat muss ohne Werbung auskommen.

Bunte Schachteln, fröhliche Raucher und natürlich die berühmten Zigaretten-Cowboys. Bald soll damit Schluss sein! 

Zehn Jahre ist es her, dass Deutschland sich zu einem umfassenden Werbeverbot für Tabakwaren verpflichtete - passiert ist seither jedoch nur wenig. Nachdem die Zigaretten-Werbung bereits aus dem Fernsehprogramm und den Zeitungen und Zeitschriften genommen wurde, soll nun auch die Kino- und Plakatwerbung weichen. 

Alles nur Schall und Rauch?

Bereits vor einem Jahr wurde ein Verbot für die Zigaretten-Werbung angekündigt, konnte letztlich jedoch nicht durchgesetzt werden. Jetzt will die Drogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) ein absolutes Verbot endlich durchsetzen. Noch ist jedoch unklar, ob sie sich mit ihrer Forderung durchsetzen kann - sorgte doch bereits der Beschluss für das Werbeverbot in Zeitungen und Zeitschriften 2007 für heftige Gegenwehr von Seiten der deutschen Regierung.

Wo sind all die Cowboys hin?

Bereits jetzt fällt jedoch auf, dass die Werbemaßnahmen der Tabakindustrie deutlich zurückgegangen sind. 

Bushaltestellen und freie Werbeträger an Heidelbergs Hauptstraßen verzichten bereits gänzlich auf Tabak und präsentieren sich stattdessen familienfreundlich mit alkoholfreiem Radler oder Zitronenlimonaden-Werbung.

Verbotene Werbung

mk 

Mehr zum Thema

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die 12. Heidelberger Drachenboot-Regatta

Die 12. Heidelberger Drachenboot-Regatta

„Heidelberg Historic“ zu Gast in der Altstadt

„Heidelberg Historic“ zu Gast in der Altstadt

Kommentare