Das beste Eis der Stadt

Hinter den Kulissen bei „gelato go“

1 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
2 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
3 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
4 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
5 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
6 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
7 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 
8 von 14
HEIDELBERG24 darf einen Blick hinter die Kulissen von "gelato go" werfen. 

Heidelberg-Altstadt – Die nächste Hitzewelle ist in Sicht. Da hilft nur eins – ein kaltes und leckeres Eis. HEIDELBERG24 wirft einen Blick hinter die Kulissen bei „gelato go“:  

Es ist kurz vor elf Uhr. Die Eisdiele hat erst seit wenigen Minuten geöffnet. Doch es herrscht schon Hochbetrieb. Kein Wunder: Das Eis bei „gelato go“ ist zum dahinschmelzen.    

Für HEIDELBERG24 öffnet Besitzer Pasquale die Türen seiner Hinterräume und verrät uns, was das Besondere an seinem Eis ist. 

Die Idee

Inhaber Pasquale arbeitete früher im Rohstoffhandel und belieferte unter anderem Eisdielen. „Dabei habe ich Dinge gesehen, die ich niemals in meinem Eis haben möchte. Doch es zählt immer nur der Preis“, erzählt uns Pasquale. 

Da der Italiener in seinem alten Job auch Schulungen, Eis-Seminare und eine Eis-Fachschule in Italien besucht hat, kam ihm irgendwann die Idee: Eine eigene Eisdiele. 

Und wie sich zeigt mit Erfolg: Bei Tripadvisor rangiert „gelato go“ auf dem obersten Platz (Platz eins von acht Eisdielen in Heidelberg).

Die Besonderheit 

Mit über 30 teils ausgefallenen Eissorten lockt „gelato go“. Neben Eissorten, die zu 100 Prozent aus Bio-Produkten hergestellt werden, gibt es auch das altbekannte, „normale“ Eis. 

„Mein Eis soll so hochwertig und natürlich wie möglich sein“, so Pasquale. Da der Italiener auch privat auf „Bio“ achtet, wollte er dies seinen Kunden nicht vorenthalten. „Bio-Rohstoffe sind in vielen Dingen besser, aber auch teurer.“ 

Auch dem Thema „laktosefrei“ und „vegan“ hat sich Pasquale angenommen. In sein Eis kommen nur natürliche Zutaten! Von Farbstoffen oder Emulgatoren werden hier die Finger gelassen. „Mein Bio-Fruchteis besteht ausschließlich aus Wasser, Zucker, Frucht und einem natürlichen Bindemittel.

Die intensiven Farben der Fruchteis-Sorten entstehen ausschließlich durch die jeweilige Frucht – und das schmeckt man auch!

Das beliebteste Eis der Stadt 

Täglich werden bei „gelato go“ 40 bis 50 Wannen Eis produziert, denn die Nachfrage ist riesig. 

„Zu Spitzenzeiten können es aber auch Mal bis zu 60 oder 70 Wannen Eis pro Tag sein“, verrät uns Pasquale. 

So zu, Beispiel am Wochenende – 120 Wannen Eis gingen in nur zwei Tagen über die Ladentheke. Am Samstagabend wollte Pasquale aufgrund der Schlossbeleuchtung seine Türen eigentlich bis ein Uhr nachts geöffnet haben, musste jedoch um halb eins den Laden schließen. Der Grund: Ausverkauft! 

Selbstverständlich kostet HEIDELBERG24 das Eis auch vor Ort. Und das ist kaum zu übertreffen! Wir finden: Ein Besuch bei „gelato go“ lohnt sich immer!

lin

SO schön blüht der Frühling in Heidelberg!

SO schön blüht der Frühling in Heidelberg!

Schlimmer Unfall auf B535 bei Kirchheim

Schlimmer Unfall auf B535 bei Kirchheim

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

Kommentare