Starke Rauchentwicklung

Kellerbrand im Emmertsgrund: Großeinsatz der Feuerwehr!

Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
1 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
2 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
3 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
4 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
5 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
6 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
7 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage
8 von 44
Feuerwehreinsatz in Emmertsgrundpassage

Heidelberg-Emmertsgrund - Am Dienstag steigen Rauchschwaden über dem Stadtteil Emmertsgrund auf. Grund: Ein Kellerbrand in einem neunstöckigen Hochhaus!

+++ UPDATE (12 Uhr): Wie die Polizei mitteilt, konnte der Brand gegen 11:15 Uhr gelöscht werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

+++

Laut ersten Informationen bricht das Feuer gegen 9 Uhr am Dienstagmorgen (2. Oktober) im Keller eines neunstöckigen Anwesens in der Emmertsgrundpassage aus. Es kommt zu einer starken Rauchentwicklung.

Die Löscharbeiten der Feuerwehr sind auch nach zwei Stunden noch in vollem Gange. Mittlerweile konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Die Einsatzkräfte können sich im rund 100 Quadratmeter großen Keller nur mit Wärmebildkameras orientieren, um den Brandherd ausfindig zu machen. Nach Informationen vor Ort herrschen dort Temperaturen von bis zu 800 Grad. Der Großeinsatz wird noch mehrere Stunden andauern.

Ob es Verletzte gegeben hat, ist bisher nicht bekannt. Für Anwohner besteht nach Auskunft der Feuerwehr keine Gefahr. Sie werden aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten!

Bewohner erzählen vor Ort, dass es nun bereits zum dritten Mal innerhalb zwei Monate in der Nähe brennt. Ob es sich dabei um Brandstiftungen gehandelt haben könnte, ist noch unklar. 

pol/pri/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare