Feiern bis(s) zum Sonnenaufgang

Ball der Vampire: Die schaurigste Fastnachtsveranstaltung der Region

Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
1 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
2 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
3 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
4 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
5 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
6 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
7 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.
Der &#39Ball der Vampire&#39 findet bereits zum 44. Mal statt.
8 von 105
Der 'Ball der Vampire' findet bereits zum 44. Mal statt.

Heidelberg - Der Ball der Vampire ist eine der schönsten Karnevalsveranstaltungen im Rhein-Neckar-Dreieck. Am Samstag haben wieder jede Menge lichtscheuer Gestalten ausgelassen gefeiert.

Zum 44. Mal ist die Stadthalle der Anziehungspunkt für Vampire, Werwölfe und viele schaurige Gestalten, die eine ordentliche Sause veranstalten: Damals entsprach die Beschreibung ‚Ball mit Biß‘ noch den Rechtschreibregeln.

Ein Rundgang durch die Säle lohnt sich, zu Entdecken gibt es viel: tolle Masken, schaurige Kostüme! Wobei zwei Knoblauchknollen besonders viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben und auf die Vampire erstaunlicherweise keineswegs abschreckend wirkten - und das, obwohl die beiden zart nach Knoblauch geduftet haben. Ihren Spaß hatten auch die Sieben Todsünden – ohne Vampirzähnchen.

Der Veranstalter und Erfinder des Balls, Jochen Flamme, kann sich gut an die Idee erinnern: „Das war, nachdem ich Polanskis ‚Tanz der Vampire‘ gesehen habe.“ In den Spitzenzeiten seien etwa 3.000 Besucher erschienen, sagt Flamme, darunter sehr viele Amerikaner.

Und wieder einmal haben es alle geschafft, vor dem ersten Sonnenstrahl zu Hause zu sein. Zumindest mussten beim Aufräumen in der Stadthalle keine Staubhäufchen weggekehrt werden.

So gruselig war der ‚Ball der Vampire‘ 2017:

Spooky! 2.000 Nachtgestalten feiern „Ball der Vampire“

chr

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.