Im Neuenheimer Feld

Tatort-Rekonstruktion nach Angriff auf Joggerin

1 von 27
Mit diesem Phantombild suchen die Ermittler nach dem Täter
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
2 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
3 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
4 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
5 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
6 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
7 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.
8 von 27
Am Tatort im Neuenheimer Feld wird die brutale Tat am Freitag noch einmal rekonstruiert.

Heidelberg-Neuenheim - Nach der brutalen Tat Anfang März, bei der ein Unbekannter eine Joggerin mit einem Stein angriff und verletzte, rekonstruiert die Kriminalpolizei am Freitag die brutale Tat: 

Am 7. März, gegen 12:40 Uhr schlägt ein bislang unbekannter Täter auf dem Leinpfad am Neckarkanal mit einem faustgroßen Stein auf eine Joggerin ein. Die 47-Jährige wird bei dem brutalen Angriff schwer verletzt.

Mittlerweile sind sich die Ermittler sicher: Es war versuchter Mord. Mit einem Phantombild sucht die Kriminalpolizei nach dem immer noch unbekannten Täter.

Am Freitag rekonstruieren die Ermittler den Tatort in Höhe der Hundeschule im Neuenheimer Feld. Die Beamten der Kriminalpolizei erhoffen sich dadurch weitere Erkenntnisse zur Tat. Rund 10 Beamte sind im Einsatz, um den Tatverlauf zu rekonstruieren und aufzunehmen. 

Zeugenaufruf

Der gesuchte Täter soll zwischen 25 und 35 Jahre alt, schlank und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sein. Er soll ein „westeuropäisches Aussehen“ haben. 

Mit diesem Phantombild suchen die Ermittler nach dem Täter

Der Täter soll während der Tat nicht gesprochen haben und mit einem relativ weit geschnittenen, dunkelgrauen Kapuzenpullover oder -jacke und mit einer im unteren Bereich eng geschnittenen schwarzen Trainingshose, mit seitlich durchgehenden weißen Streifen, bekleidet gewesen sein. Während der Tat soll der Täter seine Kapuze über den Kopf gezogen haben.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter ☎ 0621 174 4444 bei der Polizei zu melden!

pol/kab

Kommentare