Spielerische Integration

Buntes Fußballturnier: Kid’s World Cup Heidelberg

1 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
2 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
3 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
4 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
5 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
6 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
7 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup
8 von 44
Spiel und Spaß beim Kid’s World Cup

Heidelberg – Beim Kid’s World Cup treten am Sonntag 60 Kinder zwischen 4 und 12 Jahren an – die Hälfte davon sind Flüchtlingskinder. Alle haben an diesem Tag nur ein Ziel: das Miteinander.

„Woher kommst du?“ – das ist wohl eine der am häufigsten gestellten Fragen am Sonntag auf dem Fußballcampus des DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V. 

Beim ersten Heidelberger Kid’s World Cup kämpfen 60 Kinder zwischen 4 und 12 Jahren zwar auch um den Turniersieg, im Vordergrund steht jedoch vor allem der Teamgedanke. Rund die Hälfte der Teilnehmer sind Flüchtlingskinder aus Afghanistan, Syrien, dem Kosovo oder dem Iran. Ihre Teams tragen Namen wie „Die Bullkicker“, „Die Wilden 7“ oder „Die Checker vom Neckar". 

Die Initiatoren Andrea Ideli, Linda Hack und Adam Dampc, zweiter Vorsitzender des DJK RW, wollen damit einen Beitrag zur Integration in Heidelberg leisten. Ihre Erfahrungen mit ähnlichen Turnieren für Erwachsene haben gezeigt: Mit der spielerischen Integration kann man gar nicht früh genug beginnen. Denn auf dem Fußballplatz spielen weder Sprache noch Herkunft oder Religion eine Rolle. 

Der Kid’s World Cup soll zukünftig jährlich stattfinden.

hdue

Mehr zum Thema

Mann nach Amokfahrt niedergeschossen!

Mann nach Amokfahrt niedergeschossen!

OB Würzner und Bürger trauern um Opfer

OB Würzner und Bürger trauern um Opfer

„Hajo“ Heidelberg! Impressionen vom Fasnachtsumzug 2017

„Hajo“ Heidelberg! Impressionen vom Fasnachtsumzug 2017

Kommentare