Wenn das Schlimmste eintritt 

Feuerwehr-Übung: Explosion in Waldorfschule und Alarm auf SRH-Gelände

Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
1 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
2 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
3 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
4 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
5 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
6 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
7 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg
8 von 69
Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg

Heidelberg - Eine Explosion erschüttert die Waldorfschule, gleichzeitig gibt es Großalarm auf dem SRH-Gelände. Mit diesen Szenarien übt die Freiwillige Feuerwehr am Samstag den Ernstfall: 

Während Bauarbeiten kommt es an der Waldorfschule zu einer Explosion, ein Teil des Gebäudes stürzt ein, es entfacht ein Feuer. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und DLRG müssen die vermissten Schulkinder suchen und retten. Währenddessen wird Alarm auf dem Gelände der SRH ausgelöst: Bei einem Brand wird eine Person im Gebäude vermisst, eine andere wird unter einer Hebebühne eingeklemmt.

Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg

Bei der Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr geht es am Samstag vor allem um die Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungseinheiten im Ernstfall: In der Waldorfschule müssen Feuerwehr, DLRG und das Deutsche Rote Kreuz sich perfekt ergänzen, um die vom Unglück betroffenen Kinder zu bergen und medizinisch zu versorgen. Weil Teile des Gebäudes einsturzgefährdet sind, kommt auch das Technische Hilfswerk ins Spiel, das eine Abstützung der betroffenen Teile vornimmt. Für die Schüler der Waldorfschule ist es die erste Übung dieser Art – die jungen Menschen haben sichtlich Spaß daran, die Retter dabei zu unterstützen, sich auf den Katastrophenfall vorzubereiten.

Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg

Auch auf dem SRH-Gelände ist Teamwork gefragt. Die eingeklemmte Person – in diesem Fall glücklicherweise eine Puppe – kann nur in Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst aus ihrer lebensgefährlichen Situation befreit werden. Die Großübung wird in diesem Jahr von der Abteilung Lieblingen im Rahmen ihres 125-jährigen Bestehens geplant und organisiert. Insgesamt rund 200 Kräfte aller Hilfsorganisationen stellen sich am Samstag den beiden Szenarien.

Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Heidelberg

Fakten zur Freiwilligen Feuerwehr

Acht Abteilungen und mehr als 400 Ehrenamtliche garantieren bei der Freiwilligen Feuerwehr die Sicherheit der Heidelberger. Über 2.500 Einsätze absolvierten Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr im Jahr 2017 – von Bränden über Unfälle und technische Notlagen bis hin zur Beseitigung von Sturmschäden. Damit die Freiwillige Feuerwehr für ihre Einsätze im Notfall weiterhin bestens gerüstet ist, führt sie jährlich eine Großübung durch.

pm/kab

Mehr zum Thema

Kommentare