Einsatz für die Tierrettung Rhein-Neckar

Letztes Rind nach Scheunenbrand eingefangen

1 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
2 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
3 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
4 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
5 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
6 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
7 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.
8 von 34
Der Tierrettung gelingt es am Freitagabend gemeinsam mit zahlreichen Helfern, ein nach einem Scheunenbrand entlaufenes Rind sicher zurück nach Hause zu bringen.

Heidelberg-Wieblingen - Nach dem Brand einer Stallung vermisst der Landwirt einige seiner Rinder. Am Freitag kann endlich das letzte Tier nach Hause gebracht werden. Die tierische Rettungsaktion:

Am Freitagabend kann auch das letzte Rind eingefangen werden. Gegen 18 Uhr wird das Tier mit einer Drohne, ausgestattet mit einer Wärmebildkamera, auf einem am Grenzhöfer Weg angrenzenden Maisfeld geortet.

Mithilfe eines Blasrohres verabreicht ein ehrenamtlicher Helfer der Tierrettung Rhein-Neckar einen Betäubungspfeil. Ein Traktor bringt das betäubte Tier schließlich aus dem Maisfeld zurück auf den Hof seines Besitzers. Dort wird es von einer Tierärztin untersucht.

Insgesamt sind neben der Tierrettung rund 30 weitere Helfer im Einsatz. Gegen 19:20 Uhr ist die Rettungsaktion beendet. 

Am Mittag zuvor konnte bereits ein entlaufenes Kalb in einem nahegelegenen Feld gefunden und eingefangen werden.

Hintergrund

Aus bislang ungeklärter Ursache fängt am Samstagabend das freistehende Stallgebäude an zu brennen. (WIR BERICHTETEN) Darin leben über 30 Rinder und Kühe. Als der Landwirt den Brand entdeckt, eilt er mit seinem Sohn sofort zum brennenden Stall, um seine Tiere zu retten – doch für 21 Tiere kommt jede Hilfe zu spät. Sie fallen den Flammen zum Opfer oder werden so schwer verletzt, dass sie durch einen Tierarzt getötet werden müssen.

Später stellt sich heraus: Nicht alle Tiere wurden getötet oder gerettet. Drei Tiere sind dem Feuer entkommen und seitdem verschwunden. Zwei der Rinder werden auch am Donnerstag noch vermisst – bis jetzt.

Video

pol/pri/kab 

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf L598 – Technischer Defekt die Ursache?

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf L598 – Technischer Defekt die Ursache?

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Großeinsatz in Heilbronn: Polizei nimmt zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre fest!

Großeinsatz in Heilbronn: Polizei nimmt zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre fest!

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare

Vergewaltigung in Herborn - Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Vergewaltigung in Herborn - Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.