Stele erinnert an getötete Polizisten!

1 von 11
Mannheims Polizeipräsident Thomas Köber mit Roswitha Götzmann (Leiterin Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit) und Polizeirat Christian Zacherle vor der Stele.
2 von 11
Thomas Köber, Polizeipräsident Mannheim, erklärt den Hintergrund der Aktion.
3 von 11
Sitz des Polizeireviers Mitte und der Kriminaldirektion Heidelberg in der Römerstraße.
4 von 11
Details zur Gedenkfeier am 23. November (15 Uhr) in der Heidelberger Heiliggeist-Kirche.
5 von 11
In der Heiliggeist-Kirche findet die Ökumenische Gedenkfeier statt.
6 von 11
Polizeiobermeister Markus Paul wurde am 11. Dezember 1998 von einem 16-jährigen Einbrecher in einem Supermarkt erstochen.
7 von 11
In die Gedenk-Stele für im Dienst getötete Beamte sind 45 Namen eingraviert. Daneben wurde eine Kerze entzündet.
8 von 11
Der Name der am 25. April 2007 im Rahmen der NSU-Mordserie in Heilbronn getöteten Michèle Kiesewetter.

Heidelberg - Polizeipräsident Thomas Köber stellt im Revier Mitte die Gedenk-Stele für die im Dienst getöteten Beamten des Landes Baden-Württemberg vor. Am 23. November die Gedenkfeier.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Ford kracht mit Transporter zusammen – drei Schwerverletzte!

Ford kracht mit Transporter zusammen – drei Schwerverletzte!

Polizei findet Zettel auf Straße - Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße - Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI! Sie können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI! Sie können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

WM 2018 im Ticker: Beckenbauer fordert Änderung im DFB-Spiel - Özil vor Rücktritt?

WM 2018 im Ticker: Beckenbauer fordert Änderung im DFB-Spiel - Özil vor Rücktritt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.