1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Kommt ‘ne Brücke geflogen! Tonnenschwere Fußgängerbrücke schwebt an Europaplatz ein

Erstellt:

Von: Pauline Wyderka

Kommentare

Heidelberg - Eine neue Fußgängerbrücke soll bald den Hauptbahnhof mit dem künftigen Europaplatz verbinden. Die tonnenschweren Elemente des Bauwerks wurden schon mal mit dem Kran angeliefert.

Die Bahnstadt in Heidelberg mausert sich immer mehr zum eigenen Stadtteil. Dort, wo die Gleise des Hauptbahnhofs an die Bahnstadt angrenzen, soll darum ein ganz eigenes lebendiges Zentrum entstehen: der Europaplatz. Um diesen bequem mit der Heidelberger Innenstadt zu verbinden, wurden nun die Teile für eine Fußgängerbrücke angeliefert. In einer spektakulären Aktion lässt der Kran die tonnenschweren Brückenelemente am Europaplatz einschweben.

Fußgängerbrücke zur Heidelberger Bahnstadt: Tonnenschwere Teile schweben an Europaplatz ein

Es ist nur eine von mehreren Brücken, die die Stadt Heidelberg plant, um die Teile der Universitätsstadt am Neckar besser miteinander zu verbinden. Ein weiteres Projekt ist die Gneisenau-Brücke, die eine Fuß- und Radwegverbindung über den Neckar zwischen Bergheim und dem Neuenheimer Feld herstellen soll. Deren Bau stellt sich jedoch als aufwendiger heraus, sodass sie vor 2024 vermutlich nicht fertiggestellt werden wird.

Die neue Brücke in die Bahnstadt soll dagegen laut einer Pressemitteilung der Stadt bereits Ende 2023 begehbar sein. Damit das passieren kann, wurden nun schon einmal die Bau-Elemente angeliefert. Dafür schwebten am Dienstag (20. Dezember) die acht Teile, mit einem Gesamtgewicht von 24 Tonnen, durch die Luft, um schließlich montiert zu werden.

Fußgängerbrücke zur Heidelberger Bahnstadt: „Ein enormer Gewinn für alle“

„Das ist ein richtiger Brückenschlag: Wir verbinden die Innenstadt mit dem jungen Stadtteil Bahnstadt, den Hauptbahnhof mit dem neuen Congress Centrum. Die Fußgängerbrücke am neuen Europaplatz ist ganz entscheidend für die Heidelberger Stadtentwicklung und ein enormer Gewinn für alle, die in der Bahnstadt wohnen und arbeiten“, sagt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck.

Die Arbeiten für den Bau der Fußgängerbrücke haben im zweiten Quartal 2022 begonnen, die Kosten belaufen sich aktuell auf 1,5 Millionen Euro. Bauherr der Brücke ist die Gustav Zech Stiftung. Die Stiftung erstellt auch die Gebäude rund um den neuen Europaplatz, an dem schon 2023 drei neue Ankermieter einziehen sollen. Die Kosten von 565.000 Euro, die für den Umbau des Bahnhofsgebäudes anfallen, zahlt laut Pressemitteilung die Stadt.

Die Verbindungsbrücke zwischen Hauptbahnhof und Europaplatz wird montiert.
Der Verbindungssteg zwischen Hauptbahnhof und Europaplatz entsteht. © Tobias Dittmer

Neue Fußgängerbrücke: Verbindung mit dem Hauptbahnhof 2023

Der Höhenunterschied zwischen dem Max-Planck-Ring auf Bahngleis-Niveau und dem Czernyring beträgt 6,40 Meter. Um den barrierefreien Zugang vom Hauptbahnhof zu ermöglichen, ist der Europaplatz darum auf dessen Höhe herangewachsen. Die Öffnung des Querbahnsteigs am Hauptbahnhof ist für das zweite Quartal 2023 geplant. Dann soll auch die neue Brücke baulich mit dem Bahnhofsgebäude verbunden werden. 

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Der Brückenbau in die Bahnstadt ist nur eine der zahlreichen Neuerungen, die auf Heidelberg in den nächsten Jahren warten. So soll für die formale Gründung des neuen Stadtteils PHV im kommenden Jahr öffentlich über den Namen abgestimmt werden. (pm/paw)

Auch interessant

Kommentare