Innerhalb eines Jahres

Hunderte neue Wohnungen: Heidelberg im Bau-Boom!

+
797 neue Wohnung in Bergheim, Bahnstadt und Kirchheim (Archivfoto)

Heidelberg - In der schönen Neckarstadt wird gebaut, was das Zeug hält. Fast 800 neue Wohnungen werden innerhalb eines Jahres erbaut. Vor allem in folgenden Stadtteilen:

Nach Heidelberg will einfach jeder - das zeigt nicht nur der Bevölkerungsanstieg in der Neckarstadt, sondern auch die rege Nachfrage nach Wohnungen. Darum wird in Heidelberg fleißig gebaut - mit einem stolzem Ergebnis.

Binnen der letzten fünf Jahre sind über 3.700 Wohnung neu errichtet worden. Das macht 740 Wohnungen pro Jahr und entspricht damit beinahe der Zielgröße von 800 neuen Wohnungen pro Jahr, die der Gemeinderat im Februar 2017 mit dem Handlungsprogramm Wohnen festgelegt hat.

797 Wohnräume binnen eines Jahres

Seit 2016 sind fast 800 neue Wohnnungen in Heidelberg dazu gekommen. „Ich freue mich sehr über das gute Ergebnis“, meint Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner am Montag (20. November) in einer Pressemitteilung. „Unser Ziel ist es, mehr Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen in Heidelberg zu schaffen. Und viele neue Wohnungen sind darauf die beste Antwort. Mit den 2016 gebauten Wohnungen knüpfen wir nahtlos an das hohe Niveau der Vorjahre an.

Zieht man von den 797 Fertigstellungen die 127 Wohnungen ab, die durch Gebäudeabrisse entfallen sind, ergibt sich immer noch ein Plus von 670 Wohnungen in 2016. Zusammen mit den 80 Wohnungen, die 2016 auf den Konversionsflächen in der Südstadt saniert und neu bezogen wurden, standen insgesamt 750 Wohnungen dem Wohnungsmarkt neu zur Verfügung.

Übrigens: Im Landesvergleich liegt Heidelberg auch oben auf. Während 2015 in Baden-Württemberg der Wohnungsbestand um 0,7 Prozent angestiegen ist, betrug der Anstieg in Heidelberg 1,0 Prozent.

Viel Wohnraum in Bahnstadt, Bergheim und Kirchheim

Die meisten Neubauwohnungen, von denen übrigens 61 Prozent Ein- und Zweizimmerwohnungen sind, sind im Stadtteil Bergheim entstanden: Insgesamt 289 Wohnungen sind auf dem F+U Bildungs Campus neu errichtet worden. Der jüngste Heidelberger Stadtteil Bahnstadt belegt Platz zwei. Hier sind 186 neue Wohnräume gebaut worden. An dritter Stelle folgt Kirchheim mit 177 neu errichteten Wohnungen – 153 davon im Quartier Höllenstein. Die restlichen Einheiten haben sich auf die Stadtteile Rohrbach, Handschusheim, Pfaffengrund und Neuenheim verteilt. 

Und wie wird es in zukünftig?

„Natürlich können wir unsere Wohnbauflächen nicht grenzenlos erweitern. Aber der starke Wohnbautrend der letzten Jahre hilft uns dabei, der hohen Nachfrage ein Stück weit zu begegnen“, erklärt der Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. 

Aber auch für die kommenden Jahre sieht es gut aus für Heidelberg: Rund 1.400 Wohnungen Baugenehmigungen liegen zum Ende des letzten Jahres vor, davon allein 839 in der Bahnstadt. Außerdem liefert das Mark-Twain-Village insgesamt 1.300 Wohnungen, von denen 70 Prozent als preiswerter Wohnraum angeboten werden sollen. Die ersten 80 Wohnungen wurden bereits im Sommer 2016 bezogen.

Summa summarum: In Heidelberg gibt es insgesamt 76.463 Wohnungen. Der größte Vermieter in Heidelberg ist die GGH: Sie ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Stadt Heidelberg mit rund 7.000 eigenen Wohnungen – fast 15 Prozent aller Mietwohnungen in Heidelberg.

pm/jol

Fotos: 4. Pink Monday – Heidelberger Marktplatz ganz in Rosa

Fotos: 4. Pink Monday – Heidelberger Marktplatz ganz in Rosa

Fotos: Weihnachtsbäckerei in „zeughaus“-Mensa

Fotos: Weihnachtsbäckerei in „zeughaus“-Mensa

Löscheinsatz: Brand in Altstadt-Café

Löscheinsatz: Brand in Altstadt-Café

Kommentare