1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

„Habe Vertrag mit Petrus“ – Opa Liebchen (105) ist ältester Heidelberger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Der Jubilar Gerhard Liebchen (105) mit seinem Sohn Gunther von Hagens (76) in Heidelberg.
Der Jubilar Gerhard Liebchen (105) mit seinem Sohn Gunther von Hagens (76) in Heidelberg. © privat

Heidelberg - Seltenes Jubiläum in Rohrbach: Seit seinem 105. Geburtstag ist Gerhard Liebchen der älteste Heidelberger. Auch sein Sohn Gunther von Hagens (76) kam gratulieren:

Unglaubliches Jubiläum am Wochenende in Heidelberg-Rohrbach: Am Samstag (24. Juli) hat der älteste Heidelberger seinen 105. Geburtstag gefeiert! Als Gerhard Liebchen, einer von 19.000 Deutschen über 100 Jahre, im Sommer 1916 in der Nähe von Kalisz (Polen) geboren wurde, regierte Deutschland bzw. das Deutsche Reich noch ein Kaiser – Wilhelm II., der König von Preußen. Der Erste Weltkrieg tobte an seinem Geburtstag fast auf den Tag genau zwei Jahre.

Und auch die aktuell hartnäckige Pandemie wegen des tückischen Coronavirus ist Gerhard Liebchen in ähnlicher Form ‚bekannt‘: Er hat nämlich als Kleinkind bereits die berüchtigte Spanische Grippe (1918 bis 1920) mit weltweit zwischen 20 und 50 Millionen Toten er- und überlebt.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl161.485 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche108,84 km²
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

105. Geburtstag in Rohrbach: Ältester Heidelberger ist Vater des Plastinators Gunther von Hagens

Gerhard Liebchen? Bei dem Namen klingelt‘s wahrscheinlich nur bei den Allerwenigsten. Denn Liebchen ist der Vater von Plastinator Gunther von Hagens (76), dem Schöpfer der KÖRPERWELTEN, der erst seit der Hochzeit mit seiner ersten Ehefrau Cornelia von Hagens im Jahr 1975 den Nachnamen von Hagens trägt. Beim Einmarsch der Sowjets war Gerhard Liebchen einst mit Klein-Gunther nach Greiz (Thüringen) geflohen.

Gunther von Hagens' KÖRPERWELTEN im Alten Hallenbad in Heidelberg.
Gunther von Hagens' KÖRPERWELTEN im Alten Hallenbad in Heidelberg. © HEIDELBERG24/Peter Kiefer

Was sich sicher jeder von uns wünscht: Gerhard Liebchen ist noch erstaunlich fit – körperlich wie geistig! Nach wie vor steigt der 105-Jährige auf sein Fahrrad oder geht selbst in Rohrbach einkaufen, wo er sich auch fast vollständig selbst versorgt. Doch was ist seine Erfolgsformel für ein langes Leben? Wie bewusst ernährt sich Gerhard Liebchen?

Heidelberg: Das große Geburtstags-Interview mit Jubilar Gerhard Liebchen

Das große exklusive Geburtstags-Interview mit HEIDELBERG24:

1. Zunächst einmal alles erdenklich Gute zum Geburtstag, lieber Herr Liebchen! Haben Sie ein Erfolgsrezept fürs Altwerden? 

Gerhard Liebchen: „Es ist eigentlich ganz einfach: Immer wackeln und essen nur, solange man Hunger hat.“

2. Wie gesund ernähren Sie sich? Zuckerfrei? Was isst ein 105-Jähriger so am Tag? Haben Sie je geraucht?

GL: „Meistens esse ich Eintopf – mit frischem Gemüse aus meinem Garten in Rohrbach. Sonst Brot, aber mindestens fünf Tage alt. Geraucht habe ich nie.

3. Was ist Ihr größtes Laster? Schokolade? Ein Gläschen Wein?

GL: „Zu meinem Geburtstag habe ich in den letzten Jahren manchmal ein Glas Bier getrunken, sonst trinke ich keinen Alkohol. Süßigkeiten, die man mir manchmal schenkt, werden immer nur schlecht.

4. Haben Sie ein Ziel? Wie alt wollen Sie werden? Ihr Sohn Gunther will ja 120 werden...

GL: „Ich habe mit Petrus einen Vertrag auf 110 Jahre. Aber wenn es dann am Ende einige Jahre mehr sind, werde ich mich mit ihm in meinem Alter auch nicht mehr streiten.

5. Was wollen Sie zu Lebzeiten noch unbedingt einmal sehen/machen/erleben? Haben Sie noch einen Wunsch?

GL: „Ich habe alles, was ich brauche. Ich will weiter in meinen Garten arbeiten können, und wenn sich dann noch die eine oder andere Städtereise ergibt, freue ich mich.

6. Sie sind der älteste Heidelberger. Bedeutet Ihnen dieser „Titel“ etwas?

GL: „Das wusste ich gar nicht. Bedeuten tut mir das auch nichts, aber eigenartig ist es schon.

7. Seit wann leben Sie in Heidelberg? Fühlen Sie sich nach all den Jahren als Heidelberger?

GL: „1986 bin ich aus der DDR nach Heidelberg zu meinem Sohn gezogen, seitdem lebe ich hier. Ich hatte als Rentner einen Ausreiseantrag gestellt, der genehmigt wurde. Inzwischen bin ich so wohl tatsächlich Heidelberger, so lange an einem Stück war ich sonst nirgendwo.

Hatte viel Spaß an seinem 105. Geburtstag: Jubilar Gerhard Liebchen.
Hatte viel Spaß an seinem 105. Geburtstag: Jubilar Gerhard Liebchen. © privat

8. Gibt es etwas, was Sie in Ihrem langen Leben bereuen? Einen großen Fehler?

GL: „Dummheiten habe ich in meinem Leben natürlich einige begangen. Aber ich bin heute dennoch zufrieden.

9. Treiben Sie auch mit 105 noch Sport? Fahren Sie noch immer so fleißig Fahrrad wie früher? 

GL: „Ich bewege mich so viel ich kann, und bin jeden Tag in meinem Garten. Fahrrad fahre ich nicht mehr so häufig, denn dafür sind inzwischen meine Augen nicht mehr gut genug.

10. Hätten Sie jemals gedacht, so alt zu werden? 

GL: „Ich sagte ja, ich habe schon lange einen Vertrag mit Petrus auf 110 Jahre.

11. Ihr Sohn Gunther hat die weltberühmten KÖRPERWELTEN erfunden und will sich selbst plastinieren lassen – Sie auch? Falls ja, in welcher Pose?

GL: „Ich bin Körperspender zur Plastination, da kann ich auch nach dem Tod noch zu etwas nützlich sein. Aber in welcher Pose ich später in den KÖRPERWELTEN gezeigt werde ist mir egal.“  

12. Was halten Sie von Gunthers Lebenswerk? Sind Sie stolz auf ihn?

GL: „Ich habe 5 Kinder und alle haben etwas erreicht. Aber Gunther hat schon die ungewöhnlichste Karriere hingelegt.

13. Waren Sie immer schon so fit und gesund oder hatten Sie auch mal eine schwere Krankheit zu überstehen?

GL: „Das eine oder andere Wehwehchen hatte ich natürlich schon, aber die habe ich immer klein gekriegt.“ 

14. Wie feiern Sie diesen ganz besonderen Geburtstag?

GL: „Mit meiner Familie: Meine fünf Kinder haben ja auch einige Enkel und Urenkel, da kommt schon eine ganz schöne Gesellschaft zusammen.

15. Oder sehen Sie das wie Ihr Sohn Gunther eher pragmatisch und Geburtstage bedeuten Ihnen nichts?

GL: „Das hat mein Sohn dann von mir geerbt. Bis ich 100 Jahre alt wurde habe ich meinen Geburtstag nie gefeiert. Aber seitdem kommt jedes Jahr die ganze Verwandtschaft, und ich schaffe es nicht mehr, sie davon abzubringen.

Heidelberg: So viele 100-Jährige (und älter) gibt es auf der Welt

Kurios: Gleich drei Einwohner Heidelbergs feiern binnen weniger Tage ihren 105. Geburtstag. Älter ist niemand in der Neckarstadt mit der ältesten Universität Deutschlands. Auch nicht Kurz Baust, der ‚erst‘ im August seinen 105. Geburtstag feiert, und der bundesweit Berühmtheit erlangt hat, weil der Ordnungsdienst ihn und Nachbarn zunächst nicht mit ihren Klappstühlen vor deren Häusern in der Altstadt sitzend duldete.

Laut einer Statistik lebten im Jahr 2020 weltweit über 576.000 Menschen, die 100 Jahre und älter sind! Über 79.000 davon allein in Japan. Und: Rund 80 Prozent davon sind Frauen. Gründe dafür sind die immer bessere medizinische Versorgung und ein steigendes Gesundheitsbewusstsein. Deshalb rechnen die Vereinten Nationen (UN) im Jahr 2055 sogar mit 4,3 Millionen im Ü100-Club – bis 2090 sogar unglaubliche 16,4 Millionen Super-Senior*innen. (pek)

Auch interessant

Kommentare