Erste Bilanz

„Aktion plus5“ 2015: Weniger Radunfälle 

+
Aktion plus5: Rückgang der Radunfälle

Heidelberg - Auch im ersten Quartal 2015 trägt die Aktion plus5 Früchte - im Kampf gegen Verkehrssünder geht die Zahl der Radunfälle erfreulich zurück: 

Bereits in Jahr 2014 machte die Polizei Jagd auf sündige Auto- und Fahrradfahrer: 

Bei der Aktion plus5 wurden dabei, in regelmäßigen Abständen, Verkehrsteilnehmer geprüft und Verkehrssünder herausgezogen! 

Auch2015 lässt die Polizei Mannheim nicht locker – mit positiver Auswirkung: Denn in den Monaten Januar bis März – erstes Quartal – kann ein Rückgang der Radunfälle von 65 (im Jahr 2014) auf 48 (im Jahr 2015) verzeichnet werden. 

Die Bilanz:

In den Hauptverkehrszeiten ereigneten sich zwischen 7 bis 10 Uhr (2014: 12), zwischen 11 bis 14 Uhr 11 (2014: 13) und zwischen 16 bis 19 Uhr15 (2014: 20) Verkehrsunfälle mit Radfahrern.

Bei insgesamt 48 Radunfällen verletzten sich 39 (2014: 54) Radfahrer, 6 (2014: 11) davon schwer. Die Zahl der verletzten Fahrradfahrer sank somit um 25 Prozent.

pol/nis 

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Bei illegaler Entsorgung im Wald: Mann (32) schwer verletzt

Bei illegaler Entsorgung im Wald: Mann (32) schwer verletzt

WM 2018 im Ticker: Frankreich und England benennen Metro-Stationen um 

WM 2018 im Ticker: Frankreich und England benennen Metro-Stationen um 

Rangnick mit Seitenhieb gegen TSG: Darum hat sich Nagelsmann für Leipzig entschieden

Rangnick mit Seitenhieb gegen TSG: Darum hat sich Nagelsmann für Leipzig entschieden

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Polizistin vom Blitz getroffen - sie kämpft um ihr Leben

Polizistin vom Blitz getroffen - sie kämpft um ihr Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.