Beim St. Vincentius-Krankenhaus

Angetrunkener (22) flieht vor Polizei und baut Unfall

+
Unfall an den Neckarstaden.

Heidelberg - Am frühen Freitagmorgen bemerkt eine Polizeistreife auf der B37 ein VW, der ohne Licht Richtung Bismarckplatz fährt. Als die Beamten drehen, rast der VW davon: 

Erst gefeiert und dann ins Auto gestiegen?

Gegen 2:30 Uhr am Freitagmorgen (9. Februar) wird eine Polizeistreife auf einen VW aufmerksam, der unbeleuchtet auf der B37 Richtung Bismarckplatz fährt.

Der Fahrer reagiert nicht auf die Polizisten, die per Lichthupe versuchen, auf das fehlende Licht am VW aufmerksam zu machen. Daraufhin drehen die Beamten und fahren dem Wagen mit eingeschaltetem Blaulicht hinterher. Der VW erhöht seine Geschwindigkeit und versucht der Polizei zu entkommen.

Unfall am Vincentius-Krankenhaus

Kurz nach dem Kongresshaus biegt der VW auf die Neckarstaden ab. Dabei verliert der Fahrer wohl wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss die Kontrolle über den Wagen. Auf Höhe des St. Vincentius-Krankenhauses kracht der VW gegen zwei Absperrpfosten und ein Verkehrsschild, die durch den Aufprall aus der Verankerung gerissen und durch die Gegend geschleudert werden. Der Wagen prallt in eine Mauer und kommt zum Stehen.

VW rammt Wand und beschädigt Schild und Absperrpfosten.

Der 22-jährige Fahrer und zwei Mitfahrerinnen im Alter von 18 und 20 Jahren werden leicht verletzt. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt werden sie in Krankenhäuser gebracht. Der VW muss abgeschleppt werden. Über die Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt.

Ein Alkoholtest beim 22-Jährigen ergibt fast 0,9 Promille. Eine Blutprobe wird entnommen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung. Den Führerschein haben die Polizisten dem jungen Mann auch weggenommen.

pol/rmx

Kommentare