15 bis 20 Angreifer

Nach Ruhestörung: Aggressive Gruppe geht auf Polizisten los!

+
Die Polizei muss Pfefferspray einsetzen, um die Angreifer abzuwehren. (Archivfoto)

Heidelberg-Altstadt - Bei einer Polizei-Kontrolle am Sonntagmorgen (14. Oktober) eskaliert die Situation. Eine Gruppe von mehreren Personen greift die Beamten plötzlich an:

Eine Streife der Bereitschaftspolizei wird am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr in die Altstadt gerufen. Dort soll es in der Kettengasse, Ecke Hauptstraße, eine Ruhestörung geben. 

Dort angekommen erwartet die Beamten eine grölende Gruppe aus 15 bis 20 Personen. Als die Polizisten sie zur Ruhe ermahnen und Platzverweise erteilen, kippt die Stimmung und wird immer aggressiver! 20 weitere Beamte und eine Besatzung der Hundestaffel werden als Verstärkung gerufen. 

Schläge und Tritte gegen Beamte

Nur schwer können die Polizisten die Personalien aufnehmen, ein paar der Leute weigern sich auch. Plötzlich tritt eine 28-Jährige nach dem Polizeihund und dem Hundeführer. Daraufhin gehen ein paar der Männer bedrohlich auf die Beamten zu und schlagen, treten und beleidigen sie

Die Situation spitzt sich noch weiter zu, weil etwa 20 umstehende Passanten sich mit den Angreifern zusammentun. Der Angriff wird erst gestoppt, als die Polizisten Pfefferspray einsetzen. Ein Beamter wird trotzdem verletzt und bricht sich einen Finger

Alle Täter polizeibekannt

Gegen sechs der Randalierer, fünf Männer und eine Frau im Alter von 22 bis 28 Jahren, werden verschieden Anzeigen erhoben wegen Verdachts des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzungen sowie Widerstands und Beleidigung, in einem Fall auch wegen Drogenverstoßes. Die Täter sind bereits wegen ähnlicher Fälle aktenkundig.

pol/dh

Kommentare