Verkehrslenkung und -beruhigung

Arbeitskreis soll Verkehr in der Altstadt beruhigen

+
Ein Arbeitskreis soll ein Verkehrsberuhigungskonzept für die Altstadt erarbeiten.

Heidelberg-Altstadt - Wie kann der Verkehr in der Altstadt besser gelenkt und die Sicherheit verbessert werden? Dazu soll ein Arbeitskreis jetzt ein Konzept erarbeiten. 

Die Altstadt soll ein Verkehrsberuhigungskonzept bekommen.

Das Konzept soll in einem Arbeitskreis erarbeitet werden, dem Vertreter von Interessengruppen, Initiativen, Institutionen und auch Bürger angehören werden. Das beschlossen die Stadträte in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag.

Im Arbeitskreis soll erörtert werden, wie der Verkehr im Kernbereich Altstadt zwischen B 37, Karlstor, Sofienstraße und Schlosszufahrt besser gelenkt und die Sicherheit verbessert werden kann.

Jede einzelne Frage der Verkehrslenkung – Poller, Anliederungszeiten, erweiterte Fußgängerzonen und andere – soll ergebnisoffen diskutiert werden“, erklärt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. „In der Altstadt gibt es auf begrenztem Raum sehr viele unterschiedliche Nutzungen: Wohnen, Arbeiten, Lernen, Einkaufen, Ausgehen – das alles findet hier in direkter Nachbarschaft statt. Entsprechend komplex sind die Anforderungen an das Verkehrssystem.

Das Konzept soll 2018 dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt werden (WIR BERICHTETEN).

Umfassende Prüfung des Verkehrsnetzes

Für das Verkehrsberuhigungskonzept soll die Anpassung des Verkehrsnetzes umfassend geprüft werden – etwa die Änderung von Einbahnstraßen, Netzunterbrechungen oder die Einrichtung oder Anpassung von Fußgängerzonen. 

Zudem soll der Arbeitskreis auch die Möglichkeit von versenkbaren Pollern an den Zufahrtsstraßen zur Hauptstraße und ein City-Logistik-Konzept für Lieferverkehr betrachten.

Öffentliche Auftaktveranstaltung am 29. Mai

In der Stadthalle findet am 29. Mai (19 Uhr) eine öffentliche Informationsveranstaltung statt, in der Experten aus Salzburg und Aachen über ihre Erfahrungen zu den dortigen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung berichten.

An dem Abend wird es auch um die Ziele des Verkehrsberuhigungskonzepts, den vorgesehenen Geltungsbereich, den Zeitplan zur Erarbeitung sowie die Zusammensetzung des Arbeitskreises gehen. zudem sollen auch Fragen gestellt und Anregungen geäußert werden können.

Bürgervertreter für Arbeitskreis gesucht

Für den „Arbeitskreis Verkehrsberuhigungskonzept Altstadt“ sucht die Stadt Heidelberg jetzt fünf Bürgervertreter, die aktiv und intensiv an der Erarbeitung mitwirken wollen. Vorgesehen ist, dass drei Bürger aus der Altstadt und zwei weitere aus anderen Heidelberger Stadtteilen teilnehmen. 

Voraussetzung für Bewerber: Interesse und ausreichend Zeit, um sich in dem Gremium verlässlich einzubringen. Zu ihren Aufgaben zählt die Teilnahme an den Arbeitskreissitzungen. 

Die erste Sitzung des Arbeitskreises ist am 1. Juni (17.30 bis 21 Uhr). Die folgenden Sitzungen des Arbeitskreises werden Anfang/Mitte Juli, Ende September, Anfang November 2017 und Mitte Januar 2018 stattfinden. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Wer im „Arbeitskreis Verkehrsberuhigungskonzept Altstadt“ mitwirken möchte, kann sich bis einschließlich 29. Mai 2017 mit einem ausgefüllten Formblatt bewerben. Es kann auch per E-Mail an micha.kopp@heidelberg.de angefordert werden.

Damit sich auch noch Interessierte bei der öffentlichen Infoveranstaltung am 29. Mai bewerben können, endet die Bewerbungsfrist um Mitternacht. Die Mitglieder des Arbeitskreises werden am 30. Mai ausgelost und direkt benachrichtigt.

pm/rmx

Fotos: 4. Pink Monday – Heidelberger Marktplatz ganz in Rosa

Fotos: 4. Pink Monday – Heidelberger Marktplatz ganz in Rosa

Fotos: Weihnachtsbäckerei in „zeughaus“-Mensa

Fotos: Weihnachtsbäckerei in „zeughaus“-Mensa

Löscheinsatz: Brand in Altstadt-Café

Löscheinsatz: Brand in Altstadt-Café

Kommentare