Feiern ohne Ende

Rigide Kneipen-Sperrzeiten in der Altstadt sind Geschichte

+
Ab 1. Januar gilt auch in der Kern-Altstadt die Landesregelung.

Heidelberg-Altstadt - Wirte sind wieder Wirte und keine Rausschmeißer. Der Gemeinderat kippt die Sperrzeitenregelung. So haben sich die Anwohner das Ergebnis der Lärmmessung nicht vorgestellt

Spät Abends noch ein gemütliches Bier am Tresen der Kneipe um die Ecke? Ab Januar kein Problem! Der Gemeinderat kippt am Donnerstagabend die Sperrzeitenregelung für Kneipen in der Kernaltstadt. Mit nur zwölf Gegenstimmen wird ab 1. Januar 2015 die Landesregelung eingeführt. Dann darf unter der Woche bis 3 und am Wochenende bis 5 Uhr gefeiert werden. Das bestätigt eine  Mitarbeiterin des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit, am Ende der Sitzung des Gemeinderates gegenüber HEIDELBERG24. In der Sitzung selbst hat es keine Wortmeldungen dazu gegeben.

Die Landesregelung wird den Lärm entzerren. Denn es werden zwangsläufig weniger Besucher zugleich unterwegs sein.

Doch die Gastronomen in der Unteren Straße wollen weiterhin auf die Anwohner zugehen. Dehalb starten sie eine Kampagne unter dem Motto "Habt eine gute Nacht miteinander", dabei werben sie auf Plakaten bei ihren Gästen für Toleranz und Respekt gegenüber den Bewohnern.

Auch wollen die Gastronomen die befreiende Liberalisierung nicht ausreizen. Es geht nur darum, die Gäste nicht abrupt und über-pünktlich aus dem Lokal zu kehren. 

Die Wirte wollen sich weiter an den 58-Punkte-Plan halten. Zusätzlich soll der Kommunale Ordungsdienst auf zwölf Mitarbeiter aufgestockt werden. 

>>> Hier gehts zum ausführlichen 58-Punkte-Plan

Mehr zum Thema Sperrzeiten:

>>> Kneipen-Sperrzeiten bald aufgehoben?

>>> Jugendgemeinderat für kürzere Sperrzeiten

>>> Feierlaune gegen Nachtruhe – Kompromiss?

tin

Mehr zum Thema

Öffentlichkeit vom Amokfahrer-Prozess ausgeschlossen

Öffentlichkeit vom Amokfahrer-Prozess ausgeschlossen

Fotos: Recycling Kaufhaus von Soziale Dienste

Fotos: Recycling Kaufhaus von Soziale Dienste

Fotos: Tatort Kirchheim: 17 Fahrzeuge aufgebrochen

Fotos: Tatort Kirchheim: 17 Fahrzeuge aufgebrochen

Kommentare