Sie nannten ihn ,Santa Claus‘

Die Weihnachtsgeschichte von Käthe Wohlfahrt

+
Die wunderschöne Weihnachtsgeschenke von Käthe Wohlfahrt

Heidelberg-Altstadt – Ein älterer Mann geht zu Käthe Wohlfahrt und will zahlreiche Weihnachtsartikel kaufen. Warum, verrät er nicht. Eine Weihnachtsgeschichte, die ans Herz geht:

Es ist eine ganz besondere Geschichte, die zu Weihnachten nicht passender sein könnte. Felicitas Höptner, Managerin für Werbung und PR bei Käthe Wohlfahrt, über eine wunderschöne Liebesbotschaft:

Höptner erinnert sich noch gut daran, wie …

…vor einigen Jahren, direkt vor Weihnachten, ein ältere Herr aus den USA zu Käthe Wohlfahrt kam. Er war um die 70 Jahre alt, nicht auffällig gekleidet und alleine. Er lief durch das Geschäft und hielt in fast jeder Abteilung inne und sah sich alles genau an. Er war begeistert von unseren Traditionen und übertrug diese Freude auf alle Menschen, die an ihm vorbei kamen. Immer wieder griff der Mann zu kleinen und großen Weihnachtsartikeln und wollte diese kaufen. Einzig auffällig war, dass er auf einmal häufig auf die Armbanduhr schaute. 

Die Körbe mit den ausgewählten Waren wurden zum Stapel und dieser wurde größer und größer.Aus Spaß wurde er von den Verkäuferinnen schon liebevoll ,Santa Claus’ genannt. Die Frage, wofür er denn soviel Weihnachtsschmuck einkaufen würde, beantwortete er aber nicht. Auch, dass wir alles kostengünstig nach Amerika versenden würden, interessierte ihn nicht. 

Kurz vor Ladenschluss wurde er besonders hektisch und erklärte, dass er jetzt kurz weg müsse, aber dann auf jeden Fall wieder käme, um alles zu kaufen. Den Kolleginnen fiel das Lächeln aus dem Gesicht, glaubten sie doch, auf einen üblen Scherz hereingefallen zu sein, aber andererseits war der Herr doch so nett gewesen. Also stimmten sie ihm zu und er verschwand … 

Es verging fast eine Stunde und die Damen wollten schon ganz enttäuscht nach Hause gehen, als es plötzlich an der Tür klopfte und der ältere Herr mit männlicher Verstärkung vor der Tür stand. 

Als er glücklich in das Geschäft gelassen wurde, erzählte er endlich seine Geschichte: 

Seine Frau lebte in ihren jungen Jahren einige Zeit in Deutschland und hatte die besondere Schönheit der deutschen Weihnachtszeit fest in ihr Herz geschlossen. Nachdem sie aber nach Amerika zog, feierte sie nie wieder solch ein Weihnachtsfest und erst jetzt, so viele Jahrzehnte später, machten sie Urlaub in Deutschland, um hier Weihnachten noch einmal zu erleben – und dafür hat sich der Mann etwas ganz Besonderes für seine Frau überlegt. 

Seine Tochter und sein Schwiegersohn verbrachten den Tag mit seiner Frau und er besorgte ‚ein paar‘ Deko-Artikel, die er dann im Hotelzimmer als Überraschung aufstellen wollte. Da er selbst die Sachen schön fand, wurde aus dem ,etwas’ dann doch sehr, sehr viel mehr, gab er lächelnd zu. Da es nun für den Herrn und seinen Schwiegersohn zu viel zu tragen war und die Zeit immer knapper wurde, war nun guter Rat gefragt. 

Die Geschichte rührte die Verkäuferinnen so sehr, dass schnell eine Idee gefunden war: Der Herr überließ den Verkäuferinnen einfach den Zimmerschlüssel!

Er ging mit seiner Frau schön essen, und das Käthe Wohlfahrt-Team dekorierte innerhalb der nächsten zwei Stunden das ganze Hotelzimmer zum schönsten Weihnachtszimmer um! Kerzenschein, Tannenbaum und eben alles, was zu einer deutschen Weihnacht gehört! Am nächsten Tag kam die ganze Familie ins Geschäft, es flossen viele Tränen vor lauter Glück. Diese Familie wird den traumhaften Anblick wohl nie vergessen. 

Am Ende sagte die Gattin mit glücklichem Lächeln einer Kollegin sehr leise ins Ohr: Ich wusste schon, als ich ihn das erste Mal traf, dass er mein persönlicher Weihnachtsmann ist und er mich mein Leben lang glücklich machen wird.“

Käthe Wohlfahrt GmbH & Co. OHG/jol

Mehr zum Thema

Brand am Bismarckplatz: Sofienstraße gesperrt!

Brand am Bismarckplatz: Sofienstraße gesperrt!

Das Deutsch-Amerikanische Freundschaftsfest kann starten!  

Das Deutsch-Amerikanische Freundschaftsfest kann starten!  

Eindrücke vom ersten Tag des Freundschaftsfests!

Eindrücke vom ersten Tag des Freundschaftsfests!

Kommentare