Von wegen Sonderangebote!

Der Tag nach dem WM-Aus: Fußgängerzone erinnert an geplatzten Traum

+
Ein Tag nach dem frühen WM-Aus zeigt sich dieses Bild in der Fußgängerzone

Heidelberg-Altstadt - Nicht nur der Gedanke an das Ausscheiden der DFB-Elf tut am Tag danach weh, sondern auch der Weg durch die Fußgängerzone. Dort sieht es so aus, als gehe der WM-Traum noch weiter:

Dem Fußball-Fan, der einen Tag nach dem (zu) frühen WM-Aus der deutschen Elf durch die Fußgängerzone läuft, wird das Herz schwer. Denn Flaggen, Sprüche und Bilder erinnern an die Hoffnung, die wir noch vor rund 24 Stunden hatten...

Wir haben gehofft, gebetet, gebettelt und den Fernseher angeschrien – doch all das hat unserer Nationalmannschaft nichts genützt. Mit einem bitteren 2:0 gegen Südkorea platzt der große Traum von der Titelverteidigung. Innerhalb von zwei Stunden verwandelt sich die nach Toni Kroos' Kunstschuss wiederaufgelebte Hoffnung in unfassbare Enttäuschung.

„Macht‘s nochmal Jungs!“

Am Donnerstag (28. Juni) laufen wir durch die Hauptstraße, um zu schauen, wie die Geschäfte auf das frühe Ausscheiden reagieren. Doch anstatt Sonderaktionen, Mengenrabatte und Schlussverkäufe von Fanartikeln in Schwarz-Rot-Gold, bietet sich viel mehr ein Bild der Verdrängung. Flaggen hängen noch an den Läden und Hauswänden, als hätten ,wir‘ das Achtelfinale erreicht. Im Darmstädter Hof Centrum steht noch groß „Macht‘s nochmal Jungs! Wir drücken unserer Nationalmannschaft die Daumen“ und in einem Vodafone-Shop entdecken wir das schwarz-rot-goldene Schild „Mein Herz schlägt für meine Mannschaft“.

Fotos: Fußgängerzone erinnert an geplatzten WM-Traum

Galeria Kaufhof zieht erste Konsequenz

Sowohl im Kaufhof in der Fußgängerzone als auch am Bismarckplatz werden die WM-Verkaufsflächen bereits abgebaut. Sie kommen nun unter anderem in der Sportabteilungen unter. Eine Frau, die gerade die ersten Artikel vom Verkaufsständer räumt, meint seufzend: Sie sind wirklich schnell rausgeflogen.

Als wir an weiteren Geschäften vorbeilaufen und kurz Inne halten, kommt eine Fußgängerin an uns vorbei und hält ebenfalls an. „Schade für die Händler. Jetzt bleiben sie auf ihren Kosten sitzen“, sagt sie mitfühlend. Wir versuchen sie zu ermuntern und sagen deshalb: „Naja, zum Glück steht die EM ja bald wieder an.

jol

Kommentare