30 Platzverweise, mehrere Verhaftungen

Aggro-Stimmung in der Altstadt: Polizei greift gegen mehrere Straftäter durch

Heidelberg – In der Nacht auf Samstag, 5. September, herrscht Aggro-Stimmung in der Altstadt. Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot an und kann am Marktplatz gleich mehrere Straftaten aufklären.

  • Heidelberg: In der Nacht auf Samstag muss die Polizei zu einem Einsatz in der Altstadt ausrücken.
  • Mehrere Personen sind in der Hauptstraße in Streit geraten, eine Person wird verletzt.
  • Am Marktplatz in Heidelberg stellt die Polizei eine sehr aggressive Stimmung fest und ruft Verstärkung:

In der Nacht auf Samstag gegen ein Uhr geraten in der Hauptstraße Heidelberg mehrere Personen in Streit, ein Beteiligter wird verletzt. Die Streithähne flüchten zuerst vom Tatort, versammeln sich aber kurz darauf wieder am Marktplatz. Im Zuge der sofort eingeleiteten groß angelegten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen stellen die Polizeibeamten, die im Rahmen der Partnerschaft „Sicheres Heidelberg“ eingesetzt sind, auf dem Marktplatz eine äußerst aggressive Stimmung fest.

Heidelberg: Aggressive Stimmung richtet sich gegen Polizeibeamte

Um zu deeskalieren und da sie vermuten, dass unter der aggressiven Truppe auch Beteiligte der vorausgegangen Körperverletzung sind, rufen die Beamten Verstärkung. Als diese eintrifft, versuchen einige aus der Gruppe zu fliehen. Sie können jedoch von der Polizei aufgehalten werden, so dass ihre Personalien festgestellt werden können. Unter den Verbliebenen herrscht weiterhin eine sehr aggressive Grundstimmung, die sich nun gegen die Einsatzkräfte richtet.

Um eine Eskalation zu vermeiden, erteilt die Polizei Platzverweise, denen ein Großteil der Beteiligten nachkommt. Zwei der Personen sträuben sich jedoch derart, dass sie von der Polizei in Gewahrsam genommen werden müssen. Gegen sie wird Anzeige wegen des Nichtbefolgens von Platzverweisen gefertigt. Insgesamt erteilen die Ordnungshüter 30 Platzverweise.

Heidelberg: Polizei kann am Marktplatz gleich mehrere Straftaten aufdecken

Durch den Dialog zwischen Beteiligten und den Einsatzkräften kann die Polizei weitere Straftaten, die an diesem Abend in der Heidelberger Innenstadt begangen worden sind, aufdecken.

Unter anderem können der Täter zweier Körperverletzungsdelikte, drei Erpresser und ein Täter eines weiteren Körperverletzungsdelikts mit Beleidigung gestellt und verhaftet werden. „Der Vorfall zeigt, dass unser Konzept aus hoher Präsenz, deeskalierende Herangehensweise und Gesprächsführung, aber auch beherzte Intervention greift, wenn diese nötig sein sollte, so dass eine Eskalation mit schwerwiegenderen Folgen verhindert werden kann“, so Polizeipräsident Andreas Stenger.

In der Nacht auf Samstag muss die Polizei zu einem Großeinsatz am Marktplatz ausrücken. (Symbolbild)

Erst vor Kurzem hat die Polizei in Heidelberg über 200 E-Scooter-Fahrer kontrolliert. Viele nehmen die Gesetze offenbar nicht ernst – das wird ihnen zum Verhängnis. (pol/kp)

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Marco Friedrich/Einsatzreport24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare