Zeugen gesucht

Polizei fahndet nach Brandstifter-Trio 

+
Phantombilder (Täter 1, Tater 2, Täter 3)

Heidelberg-Altstadt - Ende April zündeten Unbekannte in der Unteren Straße Papiermüll an. Das Feuer beschädigte auch ein denkmalgeschätztes Gebäude. Jetzt wird nach den Tätern gefahndet:

+++ UPDATE 18. Juli: Dank Zeugenhinweisen kann die Polizei alle Tatverdächtigen ermitteln.

Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte ermittelt gegen fünf junge Männer wegen Sachbeschädigung. 

Sie sollen in den frühen Morgenstunden des 26. April (Mittwoch) um kurz nach 2 Uhr in der Unteren Straße, Ecke Küchengässchen (Destille), Papiermüll und Kartons angezündet haben, die für die Abholung durch die Müllabfuhr bereits auf die Straße gestellt worden waren.

Daraus resultierte ein heftiges Feuer, das auch die Hauswand eines unter Denkmalschutz stehenden Hauses stark beschädigte (WIR BERICHTETEN). Der entstandene Schaden dürfte nach ersten Schätzungen bei mehreren tausend Euro liegen. 

Was den Tätern offenbar nicht bewusst war: Sie wurden beim Feuerlegen von der Überwachungskamera einer angrenzenden Kneipe aufgenommen!

Den Tätern auf der Spur

Am frühen Dienstagmorgen (9.Mai) kontrolliert die Polizei im Rahmen einer Fahndung in der Grabengasse einen 20-Jährigen. Der junge Mann sieht einem der Täter auf den Videoaufnahmen sehr ähnlich. Ein Anfangsverdacht, dass der 20-Jährige an der Tat beteiligt gewesen sein könnte, erhärtet sich bei der Befragung durch die Beamten. 

Tags darauf (Mittwoch, 10. Mai), stellt sich ein 28-Jähriger der Polizei und räumt ein, das Feuer mit gelegt zu haben. 

Auf Antrag der Heidelberger Staatsanwaltschaft wird jetzt nach drei weiteren Tätern gefahndet, die noch nicht identifiziert werden konnten.

-----

Zeugen, die Hinweise zu den Personen geben können oder sie kennen, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefonnummer 06221/99-1700 zu melden.

pol/rmx

Stundenlang! Stromausfall legt Teile von Bergheim lahm

Stundenlang! Stromausfall legt Teile von Bergheim lahm

Fotos: Zwei Verletzte und 12.000 Euro Schaden

Fotos: Zwei Verletzte und 12.000 Euro Schaden

Wen es ernst wird: 500 Helfer üben Katastrophenalarm

Wen es ernst wird: 500 Helfer üben Katastrophenalarm

Kommentare