Interkulturelles Zentrum

Skulptur im Schlosspark: 46 Buchstaben – eine Botschaft

+
Die Skulptur wird anlässlich des Tages der kulturellen Vielfalt aufgestellt.

Heidelberg-Altstadt - Gerade in der heutigen Zeit sind die Themen Migration und Flucht dominanter denn je. Jetzt macht eine Skulptur im Schlosspark auf sie aufmerksam:

Anlässlich des Welttages der kulturellen Vielfalt wird im Heidelberger Schlosspark die Skulptur ,The Helpless' des französischen Künstlers Jean-Luc Cornec aufgestellt.

Jean-Luc Cornec im Schlossgarten mit Jagoda Marinic, Bürgermeister Wolfgang Erichson und Michael Bös, Leiter der Schlossverwaltung (von links).

Gemeinsam mit  Jagoda Marinic, Leiterin des Interkulturellen Zentrums, entwickelt er die Idee für das Projekt, das sich auch dem Autor James Baldwin widmet. 

Hilflose nicht zu Opfern machen

Seine Bücher werden derzeit ins Deutsche übersetzt und setzen sich mit etwa mit Themen wie Identität, Rassismus und Homosexualität auseinander.

Die Skulptur weckt das Interesse von Groß und Klein.

Für die Skulptur verwendet man den Satz des Autors: „It is a very rare man who does not victimize the helpless (Es ist ein außergewöhnlicher Mensch, wer die Hilflosen nicht zu Opfern macht.”) 

46 Buchstaben – eine Botschaft

Cornec verwandelt die 46 Buchstaben in eine Fünf-Meter-Skulptur, die sich wie eine Ruine in die Umgebung des Schlosses anpasst. Sie sind dabei so aneinandergereiht, dass sie erst beim näheren Betrachten die Worte und den Satz als Ganzes erkennen lassen.

46 Buchstaben – eine Botschaft: Die Hilflosen nicht zu Opfern machen!

Besucher werden dazu ermutigt, ein Bild von sich mit der Skulptur mit dem Hashtag #TheHelpless in den sozialen Medien zu teilen und so ihre Position zu dem Satz zu präsentieren.

pm/gs

Kommentare