Große Aufregung im Turm!

Die kleinen Wanderfalken werden beringt und bekommen einen Namen! 

+
Die Jung-Wanderfalken werden beringt und bekommen einen Namen!

Heidelberg-Altstadt - Viele beobachteten die kleinen Wanderfalken auf der Live-Cam schon als sie noch im Ei schlummerten. Mittlerweile sind sie schon ziemlich groß geworden und haben jetzt auch Namen bekommen! 

Obwohl sie erst drei Wochen alt sind – die ersten Küken schlüpften am 20. April, das letzte am 24. April  – sind die flauschigen Küken schon mittlerweile schon ziemlich groß geworden. Viele Falken-Fans fragten im Forum schon, wann sie beringt denn beringt werden und wann der Nachwuchs von „Palatina“ und „Zephyr“ auch endlich einen Namen bekommt. 

Am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr ist es dann endlich soweit: Der Tierarzt kloppt erst an der seitlichen Öffnung zum Nest. dadurch soll die Mutter eigentlich vertrieben werden. Doch die denkt nicht daran wegzugehen! 

Vorsichtig öffnet der Tierarzt die Klappe zum Nest. Die Mutter ahnt schon etwas, sieht wie sich die Klappe öffnet, überlegt erst anzugreifen, fängt dann aber an zu kreischen und bringt die Beute weg, die sie gerade an die Kleinen verfüttern wollte. Einer der kleinen Wanderfalken wehrt sich vehement und will partout nicht das sichere Nest verlassen. 

Doch dann ist es geschafft! Die Kleinen werden in der Heiliggeistkirche mit Kennringen der Vogelwarte Radolfzell beringt. Die Jungfälkchen bekommen nach den Förderinnen dieses Projekts die Namen Annette, Coriena, Krystyna und Isabella. Schön! 

Stolz präsentiert Naturschutzwart und ehemaliger Rektor der Geschwister-Scholl-Schule Hans-Martin Gäng die Jung-Falken:

Endlich haben die Jung-Falken auch Namen. 

Als die Jungfalken wieder im Nest sind, bringt sie Falken-Mama erst einmal in die Ecke – weit weg von der bösen Klappe und hält Wache. Nicht dass ihre Kleinen noch einmal weggeschnappt werden! 

>>> Auf drei Webcams kannst Du die Wanderfalken auch live beobachten

kp

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.